Startseite » Gesundheit » Tattooentfernung mit Laser: Das sind die Vorteile
Tattooentfernung mit Laser: Das sind die Vorteile
Tattooentfernung, Bild: pixabay

Tattooentfernung mit Laser: Das sind die Vorteile

Sich den eigenen Körper mit einem Tattoo zu verschönern ist inzwischen keine Seltenheit mehr. Ein Großteil der Menschen lässt sich im Laufe des Lebens ein Tattoo stechen. Doch unter Umständen war vielen nicht bewusst, dass sich Geschmäcker auch durchaus wieder ändern können. Da eine Tätowierung jedoch tief unter die Haut gestochen ist, verblasst sie nicht mit der Zeit, sondern bleibt ein Leben lang erhalten.

Ein möglicher Weg, um sich dennoch vom ungewünschten Tattoo zu trennen, ist eine Tattooentfernung mit Laser. Doch wie läuft diese Laserbehandlung ab und welche Vorteile bringt sie mit sich?

Der Ablauf der Behandlung

Durch die Anwendung von Laserstrahlen wird dafür gesorgt, dass die enthaltenen Farbpigmente im Tattoo nach und nach verblassen. Das geschieht, indem die Laserstrahlen die Farbpigmente zerstören und auflösen. Die restlichen Bestandteile der Pigmente werden in kleinen Teilen vom Körper in Folge abgestoßen und aus der Haut ausgeschieden. Möglich ist dieses Vorgehen durch die Lichtwellen und Lichtimpulse, die die Laserstrahlen in das Gewebe abgeben. Das sollten nur Profis durchführen, zum Beispiel macht das https://thalderma.de/ möglich.

Die Lichtwellen werden von den Pigmenten aufgenommen und anschließend durch die überschüssige Energie in eine Art Vibration umgewandelt. Dies sorgt dafür, dass die Farbpigmente zerbrochen werden und ihre Einzelteile vom Körper abgestoßen werden. Die aufgelösten Farbpigmente werden anschließend vom Lymphsystem und den Blutbahnen abtransportiert.

Birgt die Behandlung das Risiko für starke Schmerzen?

Vorab direkt zu sagen ist, dass eine Entfernung eines Tattoos mittels Laser niemals vollkommen schmerzfrei ablaufen kann. Durch die Laserstrahlen kommt es zu einer Erwärmung der Hautoberfläche sowie des Gewebes, die jedoch durch eine zusätzliche Kühlung währen der Behandlung kompensiert wird. Weiterhin kann es bei der Behandlung zu einem leichten Ziepen kommen, also einem Gefühl, als würden kleine feine Nadeln in die Haut stechen.

Besonders empfindliche Personen können jedoch nach einer Betäubungscreme fragen, die das Gewebe schmerzunempfindlicher macht, was sich besonders bei sehr dünnen Hautstellen wie dem Schlüsselbein anbietet.

Das sind die Vorteile

Der größte Vorteil ist selbstverständlich, dass eine Tätowierung entfernt werden kann, die man auf keinen Fall mehr auf der Haut tragen möchte. So können auch kurzfristige und nicht überdachte Entscheidungen eines Tattoos wieder rückgängig gemacht werden.

Durch den eher geringen Schmerzaufwand ist die Behandlung ebenfalls sehr gut auszuhalten. Zudem bietet die Tattooentfernung mit Laser den Vorteil, dass kein operativer Eingriff notwendig wird, der weitere Gesundheitsrisiken hervorrufen würde.

Durch die Laserstrahlen bleibt die Haut Großteils unbeschädigt und durch die neue Technik besteht auch nur ein geringes Risiko einer Narbenbildung.

Außerdem ist der Zeitaufwand relativ gering, da eine Sitzung inklusive Beratungsgespräch und Vorbereitung nur eine knappe Stunde dauert. Bei kleineren Tattoos sind darüber hinaus nur wenige Sitzungen notwendig, bis die Farbpigmente komplett abgelöst sind. Die Entfernung ist ebenfalls dauerhaft.

Die Risiken und Nachteile

Eine Entfernung eines Tattoos birgt ebenfalls Risiken, die im Vorfeld klar sein müssen. Vereinzelt können restliche Bestandteile der Farbpigmente allergische Reaktionen auslösen, die zu Hautrötungen oder Juckreiz führen können. Daher kann es ebenfalls dazu kommen, dass sich unterschiedliche Farben des Tattoos unterschiedlich schnell auflösen. Ebenfalls kann die Behandlung an sich für einige Personen sehr unangenehm sein, gerade wenn ihre Haut zu einer gewissen Empfindlichkeit neigt.

Zu beachten ist darüber hinaus die Dauer, die eine vollständige Entfernung in Anspruch nimmt. Um dem Gewebe die Möglichkeit zur Heilung zu geben sowie dem vollständigen Absorbieren von Farbpigmenten, muss zwischen den jeweiligen Sitzungen einer Behandlung acht Wochen Pause liegen. Bei größeren Tätowierungen, die eine Vielzahl von Sitzungen in Anspruch nehmen, kann es daher bis zu drei Jahre dauern, bis sämtliche Farbpartikel vollständig entfernt sind.