ANZEIGE: Startseite » Multimedia » Handydisplay schützen: Das sind die besten Tipps
Handydisplay schützen: Das sind die besten Tipps
iPhone, Bild: Pixabay

Handydisplay schützen: Das sind die besten Tipps

Aufgrund des technischen Fortschritts gibt es zwar mittlerweile auch Smartphones, die zu einem relativ günstigen Preis angeboten werden. Nichtsdestotrotz gibt es auch Geräte, für die man eine Menge Geld ausgeben muss. Vor allem bei einem derart teuren Modell ist es besonders ärgerlich, wenn das Gerät schon kurze Zeit nach dem Kauf herunterfällt. Häufig wird dabei das Display derart beschädigt, dass man das Gerät nur noch mit einer kostenintensiven Reparatur retten kann. Daher ist es sinnvoll, sich direkt nach dem Kauf darum zu kümmern, dass das Handydisplay ausreichend geschützt wird. Aber wie sorgt man am besten dafür?

Einen flüssigen Displayschutz verwenden

Ein flüssiger Displayschutz ist eine tolle Möglichkeit, um das Display des Smartphones zu schützen. Die Flüssigkeit wird in den meisten Fällen mit einem speziellen Tuch auf das Display des Geräts aufgetragen. Dabei ist es besonders wichtig, dass man das Display im Voraus sorgfältig reinigt, damit sich nachher kein Staub unter dem Schutzglas befindet. Anschließend lässt man die Flüssigkeit für ein paar Minuten einwirken. Bereits nach kurzer Zeit ist die Flüssigkeit hart und schützt das Display von nun an vor Kratzern und Beschädigungen. Der Vorteil dabei ist, dass diese Methode recht leicht umsetzbar ist und einen guten Schutz bietet.

Eine Schutzhülle verwenden

Eine Schutzhülle sollte man sich in jedem Fall zulegen, wenn man sich ein neues Smartphone kauft. Es gibt so gut wie keine andere Möglichkeit, die das Smartphone derart gut vor Beschädigungen verschiedener schützt. Wenn man das Gerät ohne Hülle verwendet, ist das Risiko für teure Schäden besonders hoch. Besonders wichtig dabei ist, dass die Hülle perfekt sitzt. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich für Schutzhüllen nach Maß zu entscheiden. Da diese sehr gut zum entsprechenden Gerät passen, bieten sie eine hohe Schutzwirkung.

Es gibt verschiedene Arten von Schutzhüllen. Welches Modell das richtige ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen ab. Generell sollte man allerdings darauf achten, dass das Handy an den Kanten und auf der Rückseite von der Hülle geschützt wird. Außerdem sollte die Hülle ein wenig höher als das Display sein, damit dieses zusätzlich geschützt wird. Der Vorteil einer solchen Schutzhülle ist, dass man nicht nur das Display des Geräts schützt. Auch der Rahmen und die Rückseite, die häufig aus Glas ist, ist dadurch weniger anfällig gegenüber Stürzen.

Ein Schutzglas für das Display

Hierbei handelt es sich um eine Alternative zum flüssigen Displayschutz. Ein Schutzglas ist eine hauchdünne Glasschicht, die auf das Display geklebt wird. Wenn man sich für diese Lösung entscheidet, sollte man darauf achten, dass es sich um ein besonders hartes Material handelt – entsprechende Modelle werden häufig mit der Bezeichnung „Panzerglas“ angeboten. Einfache Folien schützen zwar vor oberflächlichen Kratzern, bieten aber keinerlei Schutz vor Stürzen, durch die das Display brechen kann. Bei einem stabilen Schutzglas sind Stürze in der Regel kein Problem.

Das Smartphone behutsam behandeln

Selbstverständlich kann man mit den entsprechenden Maßnahmen dafür sorgen, dass das Smartphone bestmöglich vor Kratzern und anderen Beschädigungen geschützt wird. Allerdings sollte man nach wie vor darauf achten, dass man das Gerät behutsam behandelt. Es kann zum Beispiel helfen, wenn man das Smartphone nur dann in der Hand hält, wenn man es wirklich bedient. Viele halten ihr Smartphone beispielsweise beim Gehen einfach in der Hand, ohne es zu nutzen. Außerdem sollte man das Gerät nicht benutzen, wenn man abgelenkt ist. Das Risiko, dass das Gerät beschädigt wird, sinkt dadurch stark.