ANZEIGE: Startseite » Haus/Garten » Der Traum eines eigenen Hauses
Der Traum eines eigenen Hauses
Der Traum vom eigenem Haus, Bild: pixabay

Der Traum eines eigenen Hauses

Nervige Nachbarn, Lautstärke oder der Platz wird einfach zu klein?

Das sind unter anderem Gründe seine gewohnten 4 Wände zu verlassen und den Traum eines Hauses mit eigenen vier Wänden hochleben zu lassen. Doch es stellen sich Fragen wie:

  • Wer ist der richtige Ansprechpartner?
  • Wo finde ich kompetente Leute die Planung und Umsetzung des Hauses?
  • Wie hoch werden die Kosten?
  • Benötigt man ein Umzugsunternehmen?

Fragen über Fragen, doch sich schlau machen hilft an dieser Stelle definitiv.

Fachkräfte, doch woher?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Fachleute zu kontaktieren. Wichtig dabei ist jedoch, dass das Vertrauen an erster Stelle steht. Die Alternative zu konventionellen lokalen Architekturbüros ist es Fachleute im Internet zu suchen. Neben dem Vertrauen ist ebenfalls die Seriosität wichtig. Diese kann bereits auf der Internetseite des Unternehmens eingesehen werden.

Die Größe eines Unternehmens zeigt nicht die Qualität der Firma. Hierbei wäre es wichtig, sich Referenzen anzuschauen oder sich im Vorfeld Kostenvoranschläge einzuholen.

Was gibt es bei dem Bau eines Hauses zu beachten und warum eine Bauplanung?

Eine Bauplanung ist der gedankliche Vorgang, bei dem, die sich im Kopf befundene Idee in Form gießt. Die Ideen werden somit durch einen Bauzeichner, der in einem Architekturbüro sesshaft ist, am Computer in einem sogenannten AUTOCUT Programm zu einer Bauzeichnung umgewandelt. Hierbei werden Lage, Grundstücksgröße, Richtlinien, Form und Bodenbeschaffenheiten berücksichtigt.

Die Planung, die Durchführung, so wie der Bau werden bei Architekten auf Honorarbasis mithilfe der sogenannten Planungsphasen berechnet. Das Architektenhonorar setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:

  • Grundlagenermittlung
  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereitung der Vergabe
  • Mitwirkung der Vergabe
  • Mitwirkung bei der Vergabe
  • Objektüberwachung (Bauüberwachung und Dokumentation)

Zusätzlich sind diese 3 Schritte wichtig vor Beginn des Baus:

  • Schritt 1. Fragen vor den Hausbau- Finanzierung klären- für einen Haustyp entscheiden
  • Schritt 2. Planung und Genehmigung- Bauplan und Grundriss- Bauvertrag
  • Schritt 3. Bauphase und Bauabnahme- Baufortschritt im Blick haben und Rechnungen prüfen- Bauabnahme und Aufgaben nach der Fertigstellung

Ebenfalls ist zu berücksichtigen, dass der Bau eines Hauses in Bauphasen aufgeteilt wird, welche sich in Teilen der Honorarermittlung der Architekten wiederfinden lassen.

  • Planung
  • Genehmigung
  • Rohbau
  • Innenausbau

Damit ein reibungsloser Ablauf der Realisierung des Bauobjektes erfolgt, müssen alle vier Phasen nahtlos ineinandergreifen.

Warum auf das Geld achten?

Wichtig ist es, eine seriöse Baufirma zu beauftragen, damit Ihr Geld sicher angelegt ist und Sie für dieses auch das bekommen, was Sie in Auftrag gegeben hatten. Ebenfalls ist es sinnvoll, eine Bauversicherung für private Bauvorhaben abzuschießen. Ebenfalls sollten Sie darauf achten, genügend Puffer in Ihrer Zahlungsmodalität einzuplanen, denn die Planung und die damit verbundenen Kosten können variieren, denn die tatsächlichen Kosten tauchen erst dann auf, wenn bestimmte Prozesse im Gang sind.

Ein Neubau birgt viele Risiken daher ist zu beachten:

  • an erster Stelle steht die Finanzierung
  • auf Flexibilität bei der Finanzierung des Neubauprojektes setzten
  • an Baunebenkosten denken
  • Lage mit in Entscheidungen einbeziehen
  • genügend Zeit für die Planung ihrer Wohnfläche investieren
  • richtige Ausstattung wählen, um Heizkosten zu sparen.