Startseite » Essen » Wintergrillen für echte Hardcore-Grillfreunde
Wintergrillen für echte Hardcore-Grillfreunde

Wintergrillen für echte Hardcore-Grillfreunde

Der wahre Freund des Grills startet die Saison am ersten Januar und lässt sie zu Silvester enden. Nur weil kalte Temperaturen oder Schnee und Eis herrschen, ist dies lange kein Grund, den Grill zum Überwintern in die Garage zu stellen. Wintergrillen ist längt zum Kult geworden. Die Partys bei knackigen Temperaturen haben ihren ganz eigenen Reiz. Auf dem Grill garen indes leckere Wintergerichte.

Gute Vorbereitung garantiert ein gelungenes Fest

Das Wintergrillen bei Temperaturen im Minusbereich braucht eine gute Vorbereitung, dann wird es auch ein voller Erfolg. Um das Fleisch auch bei klirrender Kälte gar zu bekommen, empfehlen Grillexperten einen geschlossenen Grill. Das Bratgut gart auf ihm auch von oben. Wer auf Grillkohle nicht verzichten möchte, sollte sich bereits im Herbst einen Vorrat anlegen oder aber im Internet Holzkohle bestellen. Viele Geschäfte führen im Winter dieses Produkt nicht. Nicht minder großes Vergnügen bereiten gasbetriebene Grills – aber bitte mit Propangas. Es friert im Gegensatz zu Butangas erst bei sehr tiefen Temperaturen ein. Noch bevor die Gäste eintreffen, lohnt sich das Vorglühen. Umso schneller kommt das heiße Essen auf den Tisch und die Gäste müssen nicht unnötig warten.

Für Gemütlichkeit im Freien sorgen

Das Grillen vor winterlicher Kulisse besitzt eine ganz besondere Atmosphäre. Fackeln, Feuerkörbe oder Teelichter und Lichterketten an den Bäumen tauchen den Garten in eine wundervolle Stimmung. Damit die Gäste keine roten Nasen und kalte Füße bekommen, sind Lagerfeuer, Heizpilze, Wärmestrahler oder auch Zelte und Pavillons willkommen. Kreative Köpfe greifen durchaus auch zu Heißluftgebläsen, um der Fußkälte vorzubeugen. Sämtliche Sitzgelegenheiten im Freien verfügen am besten über dicke Sitzkissen. Liegt ausreichend Schnee, lassen sich daraus eine prima Bar oder Sessel und Tische formen. Damit die kulinarischen Köstlichkeiten auch tatsächlich warm auf den Tisch kommen, ist Kreativität gefragt. Entweder wärmen die Teller im häuslichen Backofen vor, oder Styroporbehälter, Alufolie und Regauts bzw. Stöfchen halten das Grillgut warm. Statt wie im Sommer eisgekühltes Bier oder Fassbrause zu servieren, läuft auf einer guten Grillparty im Winter nichts ohne heißen Glühwein, Tee, Grog oder Punsch. Thermoskannen, ein Kessel über dem Feuer oder ein simpler Entsafter halten die Getränke warm. Kinder lieben es, im Feuer Stockbrot zu backen oder mit Waffeleisen köstliche Winterwaffeln zuzubereiten. Denn auch bei den Zutaten passt sich das Grillen der Jahreszeit an. Statt Salaten kommen Backkartoffeln direkt aus dem Feuerkorb auf den Teller, statt Schweinfleisch darf es auch einmal Wild sein und zum Dessert serviert man hervorragend duftende Bratäpfel.

Fazit: Ausschließlich im Sommer grillen ist nur etwas für „Warmduscher“. Echte Grillfreunde kennen stattdessen nur ein Grillsaison, und zwar ganzjährig. Für eine gelungene Wintergrillfeier müssen jedoch wichtige Vorbereitungen getroffen werden.

Wintergrillen für echte Hardcore-Grillfreunde
4.17 (83.33%) 18 Artikel bewerten