ANZEIGE: Startseite » Essen » Wie schädlich ist Zucker eigentlich wirklich?
Wie schädlich ist Zucker eigentlich wirklich?

Wie schädlich ist Zucker eigentlich wirklich?

Zucker oder besser Glukose liefert lebenswichtige Energie, aber auch jede Menge Kalorien, was das Risiko von Übergewicht und Karies entscheidend erhöht. Ist Zucker gefährlich oder nur der fahrlässige Umgang damit?

Was ist Zucker?

Zunächst einmal liefert Glukose oder Traubenzucker wichtige Energie. Hierzulande nimmt jeder Bundesbürger pro Kopf viel mehr Zucker auf, als er braucht. Wenn der Körper Zucker nicht mehr benötigt, speichert er diesen in den Muskeln und in der Leber. Später lagert sich der Zucker im Fettgewebe an.

In den meisten Fällen ist von der Saccharose oder dem üblichen Haushaltszucker die Rede, wenn Zucker gemeint ist. Dieser Zucker ist in vielen Fertigprodukten enthalten und wird aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben gewonnen.

Nimmt ein Mensch über längere Zeit zu viel Zucker zu sich, erhöht sich das Risiko von Karies, Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Kontroverse Diskussionen gibt es über Zucker-Ersatzstoffe oder Süßstoff als Alternative zum Haushaltszucker. Per se Zucker als etwas Gefährliches zu bezeichnen, ist nicht richtig. Entscheidend ist der bedachte Umgang mit dem Zucker und die korrekte Dosierung für die eigene Gesundheit.

Macht Zucker krank?

Leidet ein Mensch unter Fructoseintoleranz, verträgt er Fruchtzucker oder Fructose nicht. Je nach Form können Betroffene schon auf die geringsten Mengen mit unangenehmen Symptomen reagieren. Dieser Fall ist aber nur sehr selten. Würden diese Patienten über längere Zeit zu viel Fructose aufnehmen, drohen Leber- und Nierenschäden. Häufiger ist die intestinale Fructoseintoleranz oder kurz IFI. Bei dieser Unverträglichkeit nimmt der Dünndarm zu wenig Fruchtzucker auf. Tatsächlich sind bis zu 20 % aller Erwachsenen von dieser Intoleranz betroffen. Typische Begleiterscheinungen sind Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall bis hin zu schmerzhaften Koliken. Dieser Zucker ist also nur für einen bestimmten Teil der Bevölkerung gefährlich.

Hat Zucker gute Eigenschaften?

Ja, brauchen die Muskeln oder das Gehirn sehr schnell Energie, liefert Einfachzucker genau das Richtige. Das Nierenmark und die roten Blutkörperchen benötigen Glukose als ihre Hauptenergiequelle. Im Vergleich zu Fetten und Eiweißen wird Zucker sehr schnell in Energie umgewandelt. Das ist ein Grund, warum Sportler entweder kurz vor dem Wettkampf oder während eines Wettkampfes isotonische Getränke, Energieriegel, Traubenzucker und Obst mit reichlich Zucker zu sich nehmen. Eine abwechslungsreiche Ernährung einem gesunden Maß Zucker birgt in sich keinerlei Gefahren und liefert dem Körper, was er wirklich braucht.