Möbel transportieren: Tipps für einen sicheren Möbeltransport

Der Wohnungswechsel steht bevor, bald ist es so weit, und du und gegebenenfalls dein Partner oder die Familie können es schon gar nicht mehr erwarten, den Umzug hinter sich zu bringen und die neue Residenz einzuräumen und zu gestalten. Hast du einige Möbel, die du mit einem gemieteten Umzugswagen transportieren wirst, musst du beim Laden einige gesetzliche Vorschriften beachten. Diese schützen nicht nur deine Möbel, sondern sorgen auch für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Du kannst auch ein Umzugsunternehmen in deiner Nähe mit dem Möbeltransport beauftragen. Diese nehmen dir nach Wunsch das gesamte Abmontieren, die Verpackung und Ladung deiner Möbel ab, und du musst dir keine Sorgen um gesetzliche Vorschriften machen, denn ein Umzugsunternehmen kennt diese und bringt ebenfalls geeignete Verpackungsmaterialien mit.

Möchtest du den Möbeltransport in Eigenregie mit den Helfern deines Freundeskreises übernehmen, findest du hier, wie dein Hab und Gut so weit wie möglich ohne Schäden bei dir ankommt oder gar etwas kaputtgeht. In diesem Beitrag teilen wir unsere Top-Tipps zum fachgerechten Verpacken und was gesetzlich vorgeschrieben ist, mit dir.

Was gilt es beim Transportieren von Möbeln und Umzugsgütern gesetzlich zu beachten?

Laut § 22 Absatz 1 der StVO gilt: „Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können.

  • 23 der StVO schreibt vor, dass: „Wer ein Fahrzeug führt, ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeuges beeinträchtigt werden. Wer ein Fahrzeug führt, hat zudem dafür zu sorgen, dass das Fahrzeug, der Zug, das Gespann sowie die Ladung und die Besetzung vorschriftsmäßig sind und dass die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs durch die Ladung oder Besetzung nicht leidet. Ferner ist dafür zu sorgen, dass die vorgeschriebenen Kennzeichen stets gut lesbar sind. Vorgeschriebene Beleuchtungseinrichtungen müssen an Kraftfahrzeugen auch am Tage vorhanden und betriebsbereit sein.“

Nach § 412 Absatz 1 des Handelsgesetzbuches musst du dich an folgendes halten: „Soweit sich aus den Umständen oder der Verkehrssitte nicht etwas anderes ergibt, hat der Absender das Gut beförderungssicher zu laden, zu stauen und zu befestigen (verladen) sowie zu entladen. Der Frachtführer hat für die betriebssichere Verladung zu sorgen.“

Dieser Paragraf besagt ebenfalls, dass die Nutzlast, Achslasten und das Gesamtgewicht unter keinen Umständen überschritten werden dürfen.

Nichteinhaltung kann nicht nur zu Bußgeldern und Punkten in Flensburg führen, sondern auch die allgemeine Verkehrssicherheit negativ beeinflussen und potenziell andere Verkehrsteilnehmer gefährden.

Dies ist keine ausführliche Liste der Vorschriften und du solltest dich mit jeder von ihnen befasst machen, bevor du mit dem Laden des Transporters und deinem Umzug beginnst.

Kartons und Möbel sicher und geschickt verpacken

Das Erste, was du packen wirst, sind in der Regel die Umzugskartons, um schon im Voraus, dass was man nicht täglich braucht, zu verstauen. Dazu gehören beispielsweise Kleidung, jegliche Art von Sammlungen, Geschirr-Sets und alles, was du sonst nicht mehr in deiner alten Wohnung vor dem Umzug brauchen wirst.

Umzugsprofis arbeiten in der Regel mit standardisierten, aus mehreren Schichten Wellpappe gefertigten Kartons mit einer Kapazität von bis zu maximal 35 kg. Durch die Standardisierung und das einheitliche Gewicht lässt sich auch die Ladung des Transportwagens erheblich erleichtern.

Verwende Handtücher, Decken, Laken, Folie etc., um deine Möbel zu schützen

Um Materialien wie Klebeband, Luftpolsterfolie und etwas Verpackungsfolie kommst du nicht herum, doch du kannst auch einige Gegenstände aus deinem Haushalt benutzen, um deine Möbel zu schützen und zu verhindern, dass sie verkratzen.

Vor allem sperrige Gegenstände kann man mit einer gut verklebten Wolldecke sicher und leichter laden und transportieren. Für deine Sofas empfehlen wir Möbelschutzhüllen, damit sie während des Umzugs weder verschmutzt noch beschädigt werden. Dies ist vor allem bei einem Umzug im Regen praktisch und solltest du planen, die neue Wohnung zu streichen, kannst du sie auch hier zum Schutz deiner Sofas nutzen.

Um die Kanten deiner Möbel zu schützen, welche schnell mal im Treppenhaus anstoßen können und nicht nur die Möbel, sondern auch die Wand beschädigen können, solltest du unbedingt Schutzecken abbringen. Hier eignen sich Schutzecken aus Schaumstoff und Kantenschutz aus Wellpappe ideal. So sind nicht nur deine Kanten geschützt, sondern auch die Wände in Wohnungen und Treppenhaus.

Nütze Verpackungsfolie, um Möbel, die nicht abmontiert werden müssen, sicher zu verpacken. Du kannst beispielsweise deine Kommode mit Folie einwickeln, ohne dass du sie notwendigerweise ausräumen musst. Die Schubladen sind abgesichert und können sich nicht öffnen und deine Kommode ist gleichzeitig auch von außen gut geschützt. Auch Badezimmerschränke oder Küchenschränke lassen sich so gut transportieren.

Möbel und Kisten sicher verstauen

Hier gilt es, standardisierte Kisten an die zwischen Laderaum und Fahrerkabine Trennwand bis zur Decke in mehreren Reihen zu stapeln. Ist noch Platz zwischen Decke und Kartons, kannst du dort leicht Teppiche oder Decken, die nicht zum Verpacken gebraucht wurden, verstauen.

Befestige flache Gegenstände, wie beispielsweise Schrank- oder gut verpackte Glastüren, als auch Spiegel und Gemälde an den Innenwänden des Umzugswagens sorgfältig mit Zurrgurten. Davor kannst du weitere Umzugskisten packen.

Deine sperrigen Gegenstände solltest du in der Mitte des Transportwagens laden. Dadurch wird der Rest der Fracht stabilisiert und das Auspacken fällt später leichter. Packe deine schweren Haushaltsgeräte wie Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler so weit wie an die hintere Türe. So kannst du sie beim Auspacken schnell mit einer Sackkarre entladen.

Gehe sicher, dass alles sicher verzurrt ist und sich nichts herumrutschen kann, bevor du losfährst.

Achte beim Fahren darauf, mit Gefühl zu steuern und langsam zu fahren. Dies gilt vor allem in Kurven. Scharfes Bremsen solltest du ebenfalls unbedingt vermeiden.

Check Also

Schlüssel

Beauftragung eines Schlüsseldienstes: So ist dabei vorzugehen

Natürlich handelt es sich immer um eine äußerst ärgerliche Situation, wenn die Hilfe eines Schlüsseldienstes …