Startseite » Haushalt » Laminatböden sind robust und pflegeleicht
Laminatböden sind robust und pflegeleicht

Laminatböden sind robust und pflegeleicht

Jeder, der zu Hause einen Laminatfußboden hat, weiß um dessen Vorteile. Er sieht zeitlos aus, ist strapazierfähig und dabei pflegeleicht. Außerdem ist es nicht unmöglich, ihn mit etwas Geschick selbst zu verlegen. Wir verraten Ihnen alles, was Sie dafür wissen müssen.

Laminatböden sind relativ neu

Die zugrundeliegende Technik für Laminatböden ist schon seit den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts im Einsatz, damals allerdings nicht für Böden, sondern für Arbeitsflächen oder Fensterbretter. Es dauerte bis zum Ende der 70er Jahre, bevor eine schwedische Firma Laminatfußböden entwickelte. Da sich Laminate großer Beliebtheit erfreuen, ist die Entwicklung stets weitergegangen, sodass auch heute noch Innovationen die Böden noch besser machen.

Aufbau des Laminats

Das Laminat ist schichtweise aufgebaut. Das ist der grundsätzlichen Technologie geschuldet und bedingt gleichzeitig die vorteilhaften Eigenschaften, die man sich zunutze macht. Ganz oben ist die Deckschicht, das sogenannte Overlay. Diese Schichten müssen besonders robust sein, da man auf ihnen geht. Sie bestehen aus dünnen Papieren, die in Melamin-Klebstoff getränkt wurden. Die zweite Schicht ist das Dekorpapier. Es bestimmt vor allem, wie das Laminat aussehen wird, da es durch das Overlay durchscheint. Grundsätzlich kann man jedes beliebige Motiv daran anbringen, allerdings haben sich Holzmuster etabliert, um ein natürliches Bild darzustellen. Die dritte Schicht ist das Underlay, das je nach Klasse der Produkte – und damit je nach geplantem Einsatzzweck – nicht unbedingt existiert. Es wird nur dann gebraucht, wenn eine hohe Strapazierfähigkeit gefordert wird. Darunter findet sich die Trägerplatte. Es handelt sich dabei um verdichtete Holzfasern, die zusammengeklebt werden. Sie bildet auch die Grundlage für die Montage, denn hier wird das Profil eingefräst. Allerdings ist diese Schicht der Schwachpunkt, wenn das Laminat mit Wasser in Berührung kommt, da die Platten aufquellen können (siehe dazu: Pflege). Die nächste Schicht ist der Gegenzug, er besteht aus Papier oder Kunststoff und verhindert die Verformung des Laminats unter Belastung.

Pflege von Laminatböden

Im Grunde genommen gibt es nur eine goldene Regel beim Laminat: Flüssigkeiten sollten vermieden werden. Wenn man das beachtet, gibt es nicht viel, was zu tun ist bei der Verwendung von Laminatböden. Wenn doch Wasser oder eine andere Flüssigkeit auf den Laminatboden kommt, sollte diese möglichst schnell aufgewischt werden – nicht an der Luft trocknen lassen! Ansonsten kann der Boden mit einem feuchten Tuch oder einem Mob gereinigt werden. Normalerweise genügt aber schon das Staubsaugen, um den Laminatboden sauber zu halten.

Leichtes Verlegen

MEISTER Laminat und andere Laminate können recht einfach verlegt werden. Man benötigt nicht unbedingt einen Fachmann dafür. Durch das Profil an der Trägerplatte müssen passende Stücke einfach nur aneinandergelegt werden. Viele Laminate haben dafür auch ein Klick-System, das einen akustischen Hinweis gibt, einen Klick, wenn zwei Elemente aneinandergereiht wurden. In der Regel erhalten Sie vom Lieferant bei der Bestellung eine detaillierte Anleitung, in der Sie weitere Informationen finden – auch was die Pflege nach dem Verlegen angeht.

Klassen von Laminatböden

Um sich für das am besten geeignete Laminat zu entscheiden, gibt es Beanspruchungsklassen bei Laminatfußböden, die in der EN 13329 geregelt sind. Darin wird festgehalten, wo das Laminat zum Einsatz kommt und wie stark es belastet werden kann. Für den Kunden ergibt sich damit der Vorteil, dass er keine Erfahrungen haben muss, sondern einfach nur auf die passende Klasse zurückgreifen muss. So ist beispielsweise geklärt, dass im Wohnbereich das Schlafzimmer nur mäßig belastet wird, entsprechend genügt die Klasse 21 aus. In der Küche ist eine starke Beanspruchung zu erwarten, also sollte man zu Klasse 23 greifen. Im gewerblichen Bereich sind die Anforderungen höher, entsprechend gibt es auch eigene Klassen. Laminat, das für Kaufhäuser geeignet wäre, sind etwa in die Klasse 33 eingeteilt. Einen Überblick über die einzelnen Klassen finden Sie hier.

Laminatböden sind robust und pflegeleicht
3.5 (70%) 2 Artikel bewerten