Startseite » Multimedia » Kalender: Nützliches Hilfsmittel und dekoratives Element zugleich
Kalender: Nützliches Hilfsmittel und dekoratives Element zugleich

Kalender: Nützliches Hilfsmittel und dekoratives Element zugleich

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen und schon jetzt sammeln sich die Notizen und Klebezettel mit Terminen für das nächste Jahr am alten Kalender. Das heißt, es wird Zeit sich über einen neuen Planer Gedanken zu machen. Damit ein Kalendarium tatsächlich eine echte Hilfe zum Selbstmanagement bietet, sollte er am besten individuell auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sein. Kein Problem, mit den zahlreichen Möglichkeiten diverser Onlineanbieter für Fotokalender.

Vor dem Entwurf kommt die Planung

Bevor sich jeder in der Gestaltung seines neuen Kalenders gehen lassen kann, steht die Entscheidung für eine Kalenderform sowie das Format und die Größe auf dem Plan. Am häufigsten vertreten in deutschen Haushalten ist der klassische Monatskalender. Andere bevorzugen auch Wochen oder Jahreskalender. Der Ort, an dem der Planer später seinen Platz finden wird,  nimmt Einfluss auf das Format bzw. die Größe. Ein kleiner Tischkalender liefert lediglich Orientierung für Wochentage und Datum, ein Wandkalender lässt mehr Spielraum für einen tabellarischen Familienplaner oder ähnliches. Andere nutzen den Kalender vielmehr als optisches Highlight und gestalterisches Element in der Wohnung. Sie greifen beispielsweise zu einem A2 Wandkalender, der passende Fotos perfekt in Szene setzt. Für die passende Bildbearbeitung stellen seriöse Anbieter, wie beispielsweise http://druckstdu.de/, kostenlos Software für den PC zur Verfügung. Damit lässt sich der neue Kalender bequem vom heimischen Sofa aus planen.

Der Kreativität freien Lauf lassen

Die von den Anbietern zur Verfügung gestellten selbsterklärenden Bildbearbeitungsprogramme ermöglichen es sogar Laien, das Layout für den persönlichen Kalender zu entwerfen. Zahlreiche Vorlagen erleichtern bei Bedarf die Gestaltung des Planers für das kommende Jahr. Wichtig ist, dass das Format und die Größe auf den individuellen Bedarf abgestimmt sind. Bilder für das neue Kalendarium besitzen die meisten Personen  zuhauf. Vielfach schlummern sie auf Festplatten, dem Smartphone, CDs oder Speicherkarten. Jeder Anbieter für Fotokalender erläutert auf seiner Homepage die Größenangaben der Fotos, die im Zweifelsfall entsprechend herunter gerechnet werden sollten. Nun müssen die Schnappschüsse nur noch in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Thematisch stehen der Gestaltung alle Türen offen. Landschaftsmotive, Bilder der Kinder oder Enkel bzw. wunderschöne Urlaubsfotos finden regelmäßig Platz auf Wand- oder Tischkalendern. Als sinnvoll erweist es sich, das Layout in einem Stil konsequent im Kalendarium beizubehalten. Dies erleichtert die Übersicht und Handhabung des Planers. Steht das Layout endgültig, kann das persönliche Kalenderunikat entweder online an die Druckerei gesandt werden, oder je nach Anbieter auch per gebrannter CD auf dem Postweg. Wer gleich zwei Kalender bestellt, braucht sich um ein nettes Weihnachtsgeschenk für die Familie oder Freunde keine Gedanken mehr machen.

Fazit: Kalender dienen sowohl dem Selbstmanagement als auch als Dekorationsobjekt. Besonders sinnvoll und praktisch erweisen sich individuell geplante Kalender, die dem persönlichen Bedarf angepasst sind und mit eigenen Fotos gestaltet werden. Sie punkten nicht nur durch die Einzigartigkeit der abwechslungsreichen Bilder, sondern auch durch das perfekte Format und das praktische individuelle Kalendarium für eine bessere Terminplanung im Alltag.

Kalender: Nützliches Hilfsmittel und dekoratives Element zugleich
3.8 (76%) 10 Artikel bewerten