Startseite » Haus/Garten » Alte Möbel restaurieren: So geht`s!
Alte Möbel restaurieren: So geht`s!

Alte Möbel restaurieren: So geht`s!

Vintage und Retro liegen im Trend. Mit Schnäppchen vom Flohmarkt oder alten Möbeln aus Großmutters Zeiten lässt sich ein Hauch Nostalgie und einen romantischen Charme in der Wohnung verbreiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Antikmöbel selbst gestalten und Ihr eigenes Unikat erschaffen.

Material und Werkzeuge

Bevor das Möbelstück restauriert wird, sollten alle benötigten Materialien vorhanden sind. Diese sind in jedem Baumarkt wie auch online bei toom-baumarkt.de erhältlich.

  • Schleifpapier mit verschiedenen Körnungen
  • Stahlwolle
  • Verschiedene Pinsel
  • Verdünner
  • Spachtel
  • Weiche Tücher
  • Grundierung und Lack
  • Politur

Vorbereitung des Möbelstücks

Zuerst sollte die Funktionalität des Möbelstücks gesichert und unter Umständen wiederhergestellt werden. Lose Scharniere und rostige Schrauben sind noch vor der Weiterverarbeitung zu ersetzen. Wichtig ist auch, die Funktion der Schubladen und Türknöpfe zu prüfen und Risse in der Oberfläche mit Leim aufzufüllen. Ungleichmäßigkeiten lassen sich später mit dem Lack übermalen, sodass sie optisch nicht auffallen.

Vorbereitung der Oberfläche

Zuerst sollte das Möbelstück von Staub und Schmutz befreit werden. Anschließend wird die Lackschicht abgetragen. Dafür reicht es meist aus, mit dem Schmirgelpapier über die Oberfläche zu fahren. Achten Sie darauf, immer in die Faserrichtung des Holzes zu arbeiten, da sonst unschöne Splitterungen entstehen. Bei Holzschnitzereien sollte Stahlwolle verwendet werden, da diese deutlich flexibler ist. Wie Sie mit dem Schleifpapier das beste Ergebnis erzielen, erfahren Sie hier.

Ist der Lack besonders hartnäckig und lässt sich nur schwer entfernen, hilft ein Verdünner. Dieser wird mit einem weichen Tuch sparsam auf das Holz aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit von zwanzig bis dreißig Minuten lässt sich der alte Lack einfach mit einem Spachtel entfernen. Auch hier sollten Sie immer in Richtung der Fasern arbeiten.

Neuen Lack auftragen

Um das Möbelstück in neuem Glanz erstrahlen zu lassen, wird es mit Lack behandelt. Damit dieser auf der Oberfläche hält, muss das Holz angeraut sein. Hierfür sollte ein Schmirgelpapier mit einer leichten Körnung verwendet werden. Zuerst wird eine Grundierung aufgetragen. Vor dem Weiterverarbeiten muss die Schicht gut trocknen, da ansonsten unschöne Farbunterschiede entstehen. Die Grundierung wird vor dem endgültigen Auftragen der Lackschicht erneut angeraut.

Da Lack schnell trocknet, ist es wichtig, zügig zu arbeiten. Am besten wird das Möbelstück auf einem Podest aus Paletten oder auf einem Arbeitstisch aufgestellt, sodass alle Seiten in Arbeitshöhe gut erreichbar sind.

Das Möbelstück polieren

Um dem neuen Einrichtungsgegenstand sein endgültiges Finish zu verleihen, muss es poliert werden. Die spezielle Möbelpolitur wird mit einem weichen Tuch in kreisenden Bewegungen auf die Oberfläche aufgetragen. Dadurch erhält diese ihren Glanz und wird gleichzeitig versiegelt. Das Material ist anschließend widerstandsfähiger gegen Schmutz und Feuchtigkeit. Nun kann das neue Unikat in der Wohnung seinen Platz finden. Damit es lange Freude bereitet, erklärt dieser Artikel, welche Pflege Holzmöbel benötigen.

Das Vintage-Möbelstück lässt sich nicht nur mit Lack behandeln: Sie können es nach eigenen Vorlieben ölen, wachsen oder lasieren. In Haushalten mit Kindern sollten Sie allerdings darauf achten, zu schadstofffreien und geruchsneutralen Produkten zu greifen. Der Verbraucherschutz liefert nützliche Informationen über das Renovieren mit schafstoffarmen Mitteln.

Alte Möbel restaurieren: So geht`s!
4.22 (84.44%) 9 Artikel bewerten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*