ANZEIGE: Startseite » Haus/Garten » Wie Sie Ihren eigenen Terrassen-Gemüsegarten anlegen
Wie Sie Ihren eigenen Terrassen-Gemüsegarten anlegen

Wie Sie Ihren eigenen Terrassen-Gemüsegarten anlegen

Wir leben in einem Zeitalter, in dem wir kaum noch in Kontakt mit der Natur sind. Wir  umgeben uns hauptsächlich von Gebäuden, Einkaufszentren, Büros usw., nehmen uns aber kaum Zeit, um Zeit in der natürlichen Umgebung zu verbringen. Wenn Sie nicht nach draußen gehen können, dann ist die beste Option, sich die Natur in verschiedenen Formen ins Haus zu holen. Sie könnten wieder in Kontakt mit der Natur kommen, indem Sie Ihren eigenen Terrassengarten haben. Nun, es würde zwei Zwecke erfüllen – Sie können die therapeutische Wirkung der Natur auf Ihrer Terrasse erleben und Sie können Ihr Gemüse anbauen, was auch noch sehr nachhaltig ist.

Einen kleinen Garten mit Bio-Gemüse zu haben, kann von Vorteil sein. Gemüse aus Ihrem Garten hat einen höheren Nährstoffgehalt als das, das Sie im Laden kaufen. Sie können sauberes Gemüse essen und stellen Sie sich vor, wie viel Geld Sie sparen könnten. Hier sind Ideen für einen Gemüsegarten auf der Terrasse, die leicht umzusetzen sind.

Wie man einen Küchengarten auf der Terrasse anbaut

Perplex darüber, wie man anfängt? Anfangs hatte ich viele Fragen wie – werde ich in der Lage sein, mich um die Pflanzen zu kümmern? Welche Art von Boden soll ich verwenden? Welches Gemüse soll ich anbauen? Wie soll ich sie platzieren? Es klang sehr überwältigend, aber als ich anfing, war es ein Kinderspiel. Zurzeit wachsen sechs Gemüsesorten glücklich in meinem Terrassengarten, zusammen mit ein paar anderen Pflanzen und einer schönen Dekoration.

So fangen Sie also mit Ihrem Terrassen-Gemüsegarten an:

Sammeln Sie alle Materialien, die Sie benötigen:

Also, sammeln Sie alles, was Sie denken, dass Sie brauchen, wie Töpfe, Gemüsesamen, die richtige Art von Boden für alle Gemüse, die Sie beschlossen haben, mit zu beginnen, natürlichen Dünger, Gartengeräte und Kuhmist, wenn Sie beschlossen haben, es organisch zu halten.

Planen Sie ein Layout für Ihren Terrassen-Gemüsegarten

Beginnen Sie mit der Planung eines Layouts auf einem Blatt Papier, um zu entscheiden, wie Sie Ihre Töpfe platzieren wollen. Dies muss sehr sorgfältig geschehen, wobei Sie das Drainagesystem im Auge behalten sollten. Terrassengärten haben in der Regel nur wenig Platz, und wenn sie nicht über ein angemessenes Drainagesystem verfügen, kann das Wachstum des Gemüses beeinträchtigt werden. Prüfen Sie auch, ob es schattige und sonnige Bereiche gibt und gestalten Sie das Layout entsprechend.

Vorbereiten des Bodens

Verwenden Sie keine normale Gartenerde für das Gemüse. Verwenden Sie stattdessen eine hochwertige Blumenerde, die gut genährt ist. Bevorzugen Sie organische Erdmischungen anstelle von chemisch behandelter Erde, da chemisch behandelte Erde nützliche Bakterien abtötet und die Nährstoffversorgung des Gemüses verringert.

Wählen Sie die Pflanzgefäße

Sie können fast alles als Pflanzgefäß verwenden, von Holzkisten bis zu Plastikflaschen. Sie können aber auch Pflanzgefäße aus Metall, recyceltem Kunststoff, Fasern oder sogar Pflanztaschen verwenden.

Auswahl des Gemüses

Da es Ihr erstes Mal ist, können Sie mit nur einem oder zwei Gemüsesorten beginnen. Achten Sie darauf, Gemüsesamen von guter Qualität zu wählen, damit das Gemüse gesund und glücklich wächst. Die besten Gemüsesorten für Ihren Terrassengarten sind: Tomaten, Karotten, Zwiebeln, Kartoffeln, Radieschen, Rote Beete, Paprika und Chilis.

Pflanzen Sie Ihr Gemüse in Töpfe

Machen Sie sich bereit, sich schmutzig zu machen, und beginnen Sie einfach, die Gemüsesamen in den Topf mit der richtigen Erde zu pflanzen. Das ist der beste Teil beim Anlegen Ihres Terrassen-Gemüsegartens. Ihr Terrassengarten wird Ihnen helfen, sich wieder mit der Natur zu verbinden und Ihren Stress abzubauen. Es ist ein klinisch erprobter Weg der Angstbewältigung.

Lassen Sie Ihre Pflanzen nicht durstig bleiben

Kümmern Sie sich um Ihr Gemüse, so wie Sie sich um ein Kind kümmern. Das Gießen ist der Schlüsselfaktor, also stellen Sie sicher, dass Sie sie regelmäßig und nach Bedarf gießen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Pflanzen nicht übermäßig bewässern, da dies zu Schäden und Fäulnis der Pflanzenwurzeln führt. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihre Pflanze vor einem starken Regen düngen.

Pflanzenhygiene – Pestizide

Egal, was Sie tun, Schädlinge werden einen Weg zu Ihrem schönen Terrassengarten finden. Sie können Pestizide verwenden, um sie fernzuhalten, aber achten Sie darauf, dass Sie natürliche Pestizide verwenden. Es ist einfach, Pestizide zu Hause zuzubereiten, und Sie können das auch ausprobieren. Zu diesem Zweck müssen Sie eine Mischung aus Backpulver, Speiseöl und Wasser herstellen und diese dann auf die Pflanzen sprühen, um Pilzinfektionen zu vermeiden. Verwenden Sie auch andere Pestizide wie Neem-Öl für Blattläuse ein Albtraum.

Schützen Sie Ihre Pflanzen vor UV-Strahlen und Vögeln

Schädlinge sind nicht die einzige Bedrohung für Ihre Pflanze. Sobald sie anfängt, Gemüse zu tragen, könnten Vögel und UV-Strahlen sie schädigen. Sie können Ihre Pflanzen mit einem Drahtgeflecht oder einem grünen Gartennetz abdecken, um Ihre Pflanzen zu schützen.

Dekorieren Sie Ihren Terrassengarten

Es ist an der Zeit, Ihren Garten mit Zubehör zu versehen. Sie könnten Kieselsteine, dekorative Töpfe verwenden. Sie können sogar ein kleines Geländer installieren, das sie mit Spenglerschrauben befestigen. Sie könnten auch kleine Statuen, Laternen und bunte Bilder aufstellen, die das Dekor ergänzen. Für einen beruhigenden Effekt, installieren Sie Lichterketten oder Bokeh-Effekt-Lichter.

Oh, und stellen Sie sicher, dass Sie Stühle und einen kleinen Tisch in Ihrem Garten haben, so dass Sie sitzen und sich entspannen können, während Sie die schöne Aussicht auf Ihre harte Arbeit genießen. Es wäre der perfekte Ort für eine Teestunde!

4.5/5 - (18 votes)