ANZEIGE: Startseite » Magazin » Was tun bei einem Motorschaden?
Was tun bei einem Motorschaden?

Was tun bei einem Motorschaden?

Autos sollten nicht nur sorgsam gepflegt, sondern auch regelmäßig gewartet werden, damit der Motor nicht eines Tages völlig unerwartet den Geist aufgibt. Denn vor einem Motorschaden ist man niemals wirklich sicher und wenn dieser auftritt, stellt sich zumeist die Frage, ob man das Fahrzeug reparieren lässt, den defekten Motor austauscht oder ein neues Auto erwirbt. Wir möchten Ihnen diese Entscheidung ein wenig erleichtern und verraten Ihnen im Folgenden, wann sich eine Reparatur noch lohnt und wann man sich besser nach einem neuen Fahrzeug umsehen sollte.

Wann ist eine Reparatur noch möglich?

Häufig lautet die erste Frage im Anschluss an einen Motorschaden: Kann man das wieder reparieren? Diese Frage sollte am besten durch einen Experten in einer Autowerkstatt beantwortet werden, der einem zudem auch Auskunft über die Kosten für eine Reparatur oder einen Motortausch geben kann. In jedem Fall sollte man sich nicht voreilig für eine Reparatur entscheiden, sondern zunächst erst einmal einen Kostenvoranschlag bei mehreren Werkstätten einholen. Denn nur auf diese Weise lässt sich feststellen, ob sich eine Reparatur noch lohnt, weshalb auch immer der Fahrzeugwert ermittelt werden sollte.

Was ist mit der Herstellergarantie?

Sofern die Diagnose einer Autowerkstatt „irreparabler Motorschaden“ lautet, stellt sich die Frage, ob sich der Einbau eines Ersatzmotors finanziell rechnet. Einige Anbieter bieten den Einbau von Austauschmotoren zum Festpreis an, sodass die Kosten einfach ermittelt werden können. Auf diese Weise können Fahrzeughalter die Wirtschaftlichkeit eines Austauschmotors in der Regel relativ einfach bewerten.

Gibt ein Motor dagegen während der Garantiezeit den Geist auf, so kann sich der Fahrzeughalter entspannt zurücklehnen, da die Reparaturkosten in diesem Fall von dem Hersteller getragen werden. Doch Vorsicht, wer den Ölstand seines Fahrzeugs nicht regelmäßig überprüft, den Motor überdreht oder vorgeschriebene Wartungen verstreichen lässt, der muss damit rechnen, dass der Hersteller einen daraus resultierenden Motorschaden nicht als Garantieleistung anerkennt.

Fahrzeuge mit Motorschaden verkaufen

Bei Fahrzeugen, die noch einen hohen Wiederverkaufswert haben, ist ein Motortausch in vielen Fällen wirtschaftlich vertretbar, selbst wenn die Herstellergarantie bereits abgelaufen ist. Denn durch den Einbau eines neuen Motors bleibt der Fahrzeugwert zumindest erhalten oder kann sogar noch ansteigen. Anders sieht die Sache dagegen aus, wenn ein Fahrzeug nur noch einen geringen Wiederverkaufswert hat. Dann stellt der Verkauf eines Fahrzeugs mit einem Motorschaden häufig die bessere Wahl dar. So bekommt man von dem Käufer zumindest noch ein paar Euro, die man in den Kauf eines neuen Fahrzeugs investieren kann.

Als Käufer für defekte Fahrzeuge kommen neben Privatpersonen auch Autohändler oder Großhändler infrage. Diese sind entweder an den enthaltenen Bauteilen interessiert oder machen das Auto nach dem Kauf wieder fahrtauglich, um dieses anschließend ins Ausland zu verkaufen.

Wann lohnt sich ein neuer Motor?

In den meisten Fällen müssen Motoren durch ein baugleiches Modell ersetzt werden, was sich mitunter dennoch lohnen kann. Vor allem dann, wenn einem das Fahrzeug bislang immer gute Dienste geleistet hat und der Austauschmotor nicht allzu teuer ist. Befindet sich das Auto ansonsten noch in einem guten Zustand, sollte der Händler einem eine Garantie auf den verbauten Motor geben, der zudem generalüberholt sein sollte. Je nach Fahrzeugtyp belaufen sich die Kosten für einen Austauschmotor in der Regel zwischen 1000 und 3000 Euro, wozu noch die Kosten für den Einbau hinzukommen. Wer über die notwendigen Kenntnisse verfügt, der kann den Einbau auch selbst vornehmen, wofür man neben den erforderlichen Werkzeugen zudem eine Hebevorrichtung benötigt.

Oder besser ein anderes Auto?

Da der Einbau eines Ersatzmotors mehrere Tausend Euro kostet, lohnt dieser sich nicht bei alten Fahrzeugen. Denn häufig erhält man für den Preis eines Motors bereits einen guten Gebrauchtwagen, weshalb man in diesem Fall gut abwägen sollte. Neue Autos haben oftmals einen niedrigeren Kraftstoffverbrauch und sind dadurch umweltfreundlicher. Zudem spart man durch den geringeren Benzinverbrauch Geld und profitiert im besten Fall von einer günstigeren KFZ-Steuer. Und nicht zu vergessen verfügen neue Autos in der Regel über eine moderne Sicherheitstechnik. Daher ergibt der Kauf eines Gebrauchtwagens vor allem dann einen Sinn, wenn das alte Fahrzeug nur noch einen geringen Wiederverkaufswert besitzt und man für die Kosten eines Motortauschs bereits einen passablen Gebrauchtwagen bekommt.

4.2/5 - (13 votes)