ANZEIGE: Startseite » Finanzen » Was spricht für die Auslagerung der Lohnabrechnung
Was spricht für die Auslagerung der Lohnabrechnung

Was spricht für die Auslagerung der Lohnabrechnung

Die Auslagerung der Lohnabrechnung an einen externen Dienstleister wird unter deutschen Unternehmern immer beliebter. Damit verbunden sind eine Reihe von Vorteilen, auf die wir im folgenden Kontext kurz näher eingehen möchten. Vorab sei aber gesagt, dass die Vorteile von Unternehmen aller Unternehmensgrößen in Anspruch genommen werden können. Vom stark wachsenden Start-up bis hin zum mittelständischen Unternehmen finden sich alle Unternehmen unter den Kunden der Dienstleister. Um das Betätigungsfeld der externen Dienstleister zu verstehen, wollen wir den Lesern und Leserinnen alle wichtigen Informationen zur Lohnabrechnung teilen. Es ist wichtig für das Gesamtverständnis. Sobald Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, werden Sie die Vorteile anhand der eigenen Beobachtungen teilen können. Zunächst ist wichtig, die Komplexität der Lohnabrechnung zu verstehen.

Komplexität aufgrund neuer Gesetze

Der Staat (besser ausgedrückt die politisch verantwortlichen Gesetzgeber im Parlament) machen es dem Unternehmer nämlich nicht leicht. Die Gesetze werden ständig geändert. Dies betrifft vor allem die Lohnsteuergesetze. Sie werden mitsamt den Steuergesetzen am häufigsten in Deutschland verändert. Diese Neuerungen im Gesetz müssen aber in der Lohnabrechnung gedeckt werden. Es gibt unzählige Vorschriften, die beachtet werden müssen. Wenn sich jeder Unternehmer abseits seiner Kerntätigkeit mit den Vorschriften beschäftigen würde, dann käme er seiner normalen Arbeit nicht mehr nach. Allerdings gibt es spezialisierte Dienstleister, dessen Job es ist, die Mitarbeiter dahingehend zu schulen. Damit haben Sie als Unternehmer die Sicherheit, dass alle Mitarbeiter nach den neuesten Vorschriften ihre Lohnabrechnung durchführen. Die Entscheidung für ein Outsourcing der Lohnabrechnung beruht aber nicht nur auf Basis der Komplexität der Gesetze.

Die Lohnabrechnung als Basis für die interne Kostenrechnung

Es ist viel mehr die organisierte Durchführung der Lohnabrechnung mit der richtigen IT-Infrastruktur. Externe Dienstleister nutzen die aktuellen Software-Pakete, um eine State-of-the-art Lohnabrechnung gewährleisten zu können. Dahingehend sind auch Investitionen notwendig. Der externe Dienstleister verteilt diese Kosten auf all seine Kunden. Wenn Sie als Unternehmer eine solche Software-Lösung für die eigenen Lohnabrechnung kaufen würden, wäre es aller Voraussicht nach einem Verlustgeschäft. Sie müssten schon sehr viele Mitarbeiter beschäftigen, damit sich eine solche Investition auch rechnen würde. Zudem können betriebswirtschaftliche Auswertungen auf Basis einer korrekten Lohnabrechnung durchgeführt werden. Diese Daten können zum Beispiel für die Kostenrechnung verwendet werden.