Startseite » Spartipps » Spartipps: So sparen Sie Hunderte Euro an Nebenkosten
Spartipps: So sparen Sie Hunderte Euro an Nebenkosten

Spartipps: So sparen Sie Hunderte Euro an Nebenkosten

Strom, Wasser, Gas und Müll – das alles sind Ausgaben, die sich in keinem Haushalt vermeiden lassen. Doch diese meist hohen Kosten haben einen erheblichen Einfluss auf die Haushaltskasse. In diesem Artikel verraten wir Ihnen unsere besten Spartipps, mit denen Sie zukünftig Ihre Nebenkosten senken und somit mehr Geld für Freizeit und Urlaub zur Verfügung haben.

Anbieter vergleichen

Viele Menschen haben noch nie ihren Strom- oder Gasanbieter gewechselt. Sie nehmen jedes Jahr aufs Neue eine hohe Nachzahlung in Kauf und kommen wie gefordert für die monatlichen Abschläge auf. Dabei könnten sie mit einem Wechsel Hunderte von Euros sparen, denn viele Unternehmen bieten Neukunden lukrative Angebote. Hier lohnt es sich, regelmäßig zu vergleichen. Das funktioniert ganz einfach online, beispielsweise auf dieser Webseite: gasvergleich.de

Heizkosten senken

Die Ausgaben für die Heizung machen einen erheblichen Anteil der Nebenkosten aus. Um hier zu sparen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Tauschen Sie alte Fenster gegen neue, energieeffizientere Modelle aus. Bei einer Ersparnis von bis zu 40 Prozent machen sich die Renovierungskosten innerhalb weniger Jahre bezahlt.
  • Sorgen Sie für eine konstante Raumtemperatur. Sie sparen kein Geld, wenn Sie morgens vor der Arbeit die Heizung herunterdrehen und abends wird einschalten, denn kalte Räume benötigen mehr Zeit und Energie, um sich wieder aufzuwärmen. Optimal ist eine durchgängige Temperatur von 18 bis 21 Grad, im Badezimmer natürlich etwas mehr.
  • Lüften Sie regelmäßig! Zwei- bis dreimal täglich sollten Sie alle Fenster für zehn bis fünfzehn Minuten öffnen, um frische Luft hereinzulassen. Der neue Sauerstoff wird sich schneller aufheizen, sodass die Wohnung im Handumdrehen wieder warm ist.
  • Vor allem in Altbauten lässt sich Zugluft nicht immer vermeiden. Nutzen Sie für Türen sogenannte Zugluftstopper, die in jedem Baumarkt erhältlich sind. Für Fenster gibt es selbstklebende Gummis, mit denen Sie zugige Stellen entlang des Rahmens abdichten können.

Stromkosten senken

Ihre Geräte müssen nicht dauerhaft im Stand-by Modus laufen, denn auch dieser benötigt Strom. Schalten Sie den Computer, Drucker, Fernseher und die Kaffeemaschine aus, sobald Sie diese nicht benutzen. Hilfreich sind auch abschaltbare Steckdosenleisten, mit denen Sie zusammengehörende Geräte, wie die Büroeinrichtung problemlos aus- und anschalten können. Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten, um die Stromkosten zu senken:

  • Benutzen Sie beim Kochen einen Deckel. Das Wasser wird schneller heiß, wodurch weniger Energie nötig ist.
  • Tauschen Sie alte Elektrogeräte wie Kühlschränke und Gefriertruhen gegen energiesparendere Modelle aus. Bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz können Sie sich über die verschiedenen Energieklassen informieren.
  • Nutzen Sie den Trockner so wenig wie möglich und hängen Sie Ihre Wäscher öfter an der frischen Luft auf.

Bei Wäsche mit leichter Verschmutzung ist das energieeffizientere Kurzprogramm meist ausreichend. Dabei sparen Sie nicht nur Stromkosten, Sie schonen auch Ihre Kleidung. Nützliche Tipps zur Pflege von Kleidung und dem richtigen Waschen finden Sie in diesem Artikel.

Spartipps: So sparen Sie Hunderte Euro an Nebenkosten
3.86 (77.27%) 22 Artikel bewerten