ANZEIGE: Startseite » Gesundheit » LenSx Linsenoperation: Gründe, Vorteile und Voraussetzungen im Überblick
LenSx Linsenoperation: Gründe, Vorteile und Voraussetzungen im Überblick
Augenkontrolle das A und O, Bild: pixabay

LenSx Linsenoperation: Gründe, Vorteile und Voraussetzungen im Überblick

In der zweiten Lebenshälfte tritt Grauer Star häufig auf. In der Regel sind die Betroffenen über 50 Jahre alt. Sie merken eine langsame Verschlechterung ihres Sehvermögens. Eine von zwei Personen, die 74 Jahre oder älter ist, hat einen Grauen Star. Er ist mit einer LenSx Linsenoperation schonend, schnell und sicher zu beheben. Da Grauer Star nicht nachwächst, sind Sie nach einer Operation geheilt.

Wozu wird die LenSx Linsenoperation eingesetzt?

Die LenSx Linsenoperation kommt zu unterschiedlichen Zwecken zum Einsatz. Leiden Sie beispielsweise am Grauen Star, eignet sich die Behandlungsmethode ausgezeichnet für Sie. Mithilfe von ihr lässt sich nämlich die eingetrübte Linse des Auges sicher und schnell entfernen und ersetzen. Im Anschluss an die Operation sehen sie wieder klar und ohne störende Schatten und Flecken.

Es gibt weitere Einsatzgebiete der LenSx Linsenoperation. Sie hat sich bei der Behandlung von Weit- und Kurzsichtigkeit etabliert. Haben Sie sehr hohe Dioptrienwerte, ist dieses moderne Laserverfahren eine gute Wahl für Ihre Augen. Mit einer einzigen Laseroperation beheben Sie Ihre Kurz- und Weitsichtigkeit und sind in der Lage, ohne Brille und Kontaktlinsen zu leben.

Wie läuft die LenSx Linsenoperation ab?

Bevor die Behandlung beginnt, erhalten Sie ein Kontaktglas. Dieses wird auf ihr Auge gesetzt. Nur so ist es möglich, die Behandlung auszuführen. Das Kontaktglas optimiert die Augendarstellung und ermöglicht eine Videoüberwachung des Eingriffs.

Danach erfolgt die Zerkleinerung der natürlichen Linse. Diese Aufgabe übernimmt der LenSx Laser. Im Anschluss wird das Kontaktglas aus Ihrem Auge entfernt, denn nur so ist es möglich, die Linsenreste abzusaugen.

Im nächsten Schritt setzt der Arzt Ihre neue Linse in das Auge. Genauer platziert er diese in der Mitte des Kapselsacks. Dies sorgt für gute Resultate auch langfristig gesehen.

Welche Vorteile hat die LenSx Linsenoperation?

Die LenSx Linsenoperation ist ein Verfahren, das sich leicht individualisieren lässt. Das bedeutet, dass es auf Ihre Zwecke abstimmbar ist. So sind gute Ergebnisse sicher und einfach zu erzielen und Sie erreichen die Sehkraft, die Sie sich wünschen.

Bei dieser Methode der Linsenoperation ist ein computergesteuertes Verfahren im Einsatz. Aus diesem Grund sind die einzelnen Prozesse überwach- und zuverlässig steuerbar. So ist es Ärzten leichter möglich, die Kunstlinse optimal auszurichten.

Verglichen mit anderen Operationstechniken kommt diese mit weniger Energie aus. Dadurch wird Ihr Auge weniger stark belastet. Trotzdem ist es möglich, die Linse genau zu entfernen und im Anschluss Ihre Fehlsichtigkeit zu behandeln. Leiden Sie an einer Hornhautverkrümmung, ist auch sie während des LenSx Verfahrens korrigierbar. Somit sparen Sie sich eine weitere Operation. Das entlastet Sie und Ihre Augen.

Im Anschluss an die Laseroperation sehen Sie Ihre Erfolge im Kontrollsystem. Auf diese Weise haben Sie Ihre Fortschritte im Blick und wissen, wie viel Ihnen die LenSx Linsenoperation geholfen hat. Während der Operation ist das Kontrollsystem übrigens auch aktiv und überwacht jeden Schritt. Deshalb sind die Risiken und Nebenwirkungen der Operationsmethode gering.

Wann ist eine LenSx Linsenoperation nicht möglich?

Bei dem LenSx Verfahren gibt es unterschiedliche Ausschlusskriterien. Sie sind wichtig, um sicherzustellen, dass Ihre Operation zum Erfolg führt. Nur wenn Sie keine der genannten Ausschlusskriterien erfüllen, verläuft Ihre Operation problemlos.

Haben Sie enge Pupillen, ist eine LenSx Laseroperation nicht möglich. Dann ist der Eingriff mit einem hohen Komplikationsrisiko behaftet. Ebenso kontraproduktiv ist ein schmaler Lidspalt. Auch er erhöht das Risiko für Komplikationen während des Eingriffs. Dasselbe gilt für tief liegende Augen.

Berücksichtigen Sie zudem, dass die Entfernung der Linse dazu beiträgt, dass die Brechkraft abnimmt. Deshalb ist es dem Auge auf natürliche Weise nicht mehr möglich, sich auf nahe und ferne Objekte einzustellen. Aus diesem Grund empfehlen Experten einen Eingriff ab der zweiten Lebenshälfte durchzuführen. Dann verliert das Auge bereits seine natürliche Brechkraft.

Fazit

LenSx ist ein schonender, nebenwirkungsarmer und effektiver Eingriff. Er empfiehlt sich bei Alterssichtigkeit und Grauem Star und kann das Sehvermögen merklich verbessern.