ANZEIGE: Startseite » Magazin » Das Zuhause einbruchsicher gestalten
Das Zuhause einbruchsicher gestalten

Das Zuhause einbruchsicher gestalten

Die Einbruchraten sind heute so hoch wie nie zuvor. Welche Ursachen hat das? Sind Hausbesitzer nicht mehr fähig ihre Wertgegenstände richtig zu schützen? Muss man gleich zu teuren Alarmanlagen greifen oder reichen einfache Schutzmaßnahmen aus, um sein Zuhause zu schützen?

Warum ist die Zahl der Einbrüche in den letzten Jahren stark angestiegen?

Die hohen Einbruchraten kommen zustande, weil Einbrecher und Diebe sich kontinuierlich weiter entwickeln und dazulernen. Dabei sehen diese Personen besonders in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram ein großes Potential. Dort geben Privatmenschen und Familien ihren nächsten Urlaub bekannt. Sie kommunizieren wie lange sie wegbleiben, wo sie hingehen und wo sie wohnen.

Erfahrene und geschickte Einbrecher wissen wie sie Accounts “hacken” und an wichtige Informationen herankommen.

Weiterhin vergessen mehr Menschen ihr Haus richtig abzuschließen oder Fenster zuzumachen. Besonders gekippte Fenster sind für Diebe die perfekte Einladung. Möglicherweise ist dieses Fehlverhalten auf die zunehmende Digitalisierung im Alltag zurückzuführen. Zu beobachten ist, dass eine zunehmende Anzahl von Menschen mehr mit dem Smartphone ist, als sich Gedanken über die eigene Sicherheit zu machen.

Müssen deshalb kostenintensive Anschaffungen für Alarmsysteme gemacht werden?

Sein Zuhause mit diesen Vorsichtsmaßnahmen schützen

Alarmanlagen, Video-Sprechsysteme und Bewegungssensoren sind teuer. Man kann auf diese kostenintensiven Anschaffungen verzichten, wenn man seine Wertgegenstände mit folgenden einfachen Schritten schützt:

Tür und Fenster richtig schließen

In ein Haus kann nicht so einfach eingebrochen werden, wenn man Tür und Fenster richtig schließt. Am besten ist es, wenn man einen besonders auffälligen Schlüsselanhänger hat. Dadurch kann man sich besser daran erinnern, dass die Tür richtig abgeschlossen werden muss und der Schlüssel gleich zweimal umgedreht werden sollte.

Vom Nachbarschutz Gebrauch machen

Wenn man sich für längere Zeit außer Haus befindet, sollte man die Vorteile von guten Nachbarschaftsbeziehungen nutzen. Nachbarn haben einen großen Anteil daran, dass im Nachbarschaftshaus während längerer Abwesenheit nicht eingebrochen wird. Der Nachbarschutz ist kostenlos. Man muss lediglich gute Beziehungen mit seinen Nachbarn pflegen. Darüber hinaus können diese den Briefkasten in regelmäßigen Abständen leeren. Dadurch gewinnen potentielle Einbrecher den Eindruck, als würde sich trotzdem jemand zuhause befinden.

Schaltuhren an Lampen anschließen

Eine weitere Vorgehensweise zum Schutz des Hauses besteht darin Schaltuhren an seine Lampen anzuschließen. Dadurch schalten sich die Lampen zu bestimmten Zeiten ein und aus. Dies geschieht automatisch, womit man nicht unbedingt auf die Hilfe von Nachbarn angewiesen ist.

4.1/5 - (15 votes)