Startseite » Haushalt » Töpfe reinigen – Tipps und Hilfsmittel
Töpfe reinigen – Tipps und Hilfsmittel
© zimmytws - Fotolia.com

Töpfe reinigen – Tipps und Hilfsmittel

© zimmytws - Fotolia.com

© zimmytws – Fotolia.com

Nach einem leckeren Essen ist es an der Zeit, die Küche wieder in den Ursprungszustand zu versetzen. Besonders die Reinigung der Töpfe ist nicht nur sehr anstrengend, sondern oftmals ein Ding der Unmöglichkeit. Gerade bei den vielen verschiedenen Materialien müssen Sie ganz genau darauf achten, wie Sie Ihren Topf reinigen, damit die Verschmutzungen rückstandslos verschwinden. Außerdem müssen Sie aufpassen, dass Sie die Töpfe nicht zerkratzen oder anderweitig zerstören. Mit den richtigen Tipps und Hilfsmitteln wird die Reinigung der Kochutensilien jedoch zum Kinderspiel.

Beschichtung sorgsam behandeln und nicht verkratzen

Die meisten Töpfe kommen mittlerweile mit einer Beschichtung aus, die bei einem Reinigungsvorgang keinesfalls zerkratzt werden darf. Würden Sie beispielsweise mit einem Stahlschwamm die Oberfläche beschädigen, dann wird der nächste Kochvorgang zum Albtraum. Lebensmittel lassen sich nur noch schlecht aus dem Topf entfernen und generell werden die Zutaten viel schneller anbacken. Daher ist es wichtig, dass Sie die Reinigung immer sehr sanft durchführen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie die Töpfe so reinigen, wie es auch empfohlen wird. Werfen Sie daher zur Sicherheit einen Blick in die Gebrauchsanleitung. Wichtige Pflegetipps für beschichtete Töpfe:

  • Keinen Stahlschwamm nutzen
  • Reinigung sanft durchführen
  • Ein Blick in die Gebrauchsanweisung verrät mehr über die Art der Beschichtung und die Reinigung

Edelstahl Töpfe zeitnah reinigen

Besitzen Sie Töpfe aus Edelstahl, dann sollten Sie diese immer relativ zeitnah nach dem Kochen reinigen. Je länger Sie warten, umso mehr werden sich die Speisereste festsetzen und dann wird es wirklich schwer, diese wieder zu entfernen. Sollte es doch einmal zu lange dauern, dann müssen Sie nicht zwingend viel schrubben. Legen Sie einen Geschirrspültab in den Topf und füllen Sie ihn mit Wasser. Lassen Sie die Mischung einige Minuten aufkochen und entfernen Sie Essensreste ganz ohne Kraftaufwand. Wollen Sie den Prozess noch weiter verkürzen, können Sie den Topf über Nacht mit einem Gemisch aus Backpulver und Wasser befüllen. Ein Abrieb mit kaltem Essig bringt ebenfalls eine Erleichterung mit sich. Diese Reinigungshinweise sind übrigens auch für Töpfe aus Kupfer anwendbar. Wichtige

Reinigungstipps für Edelstahltöpfe:

  • Zeitnah reinigen (Reste setzen sich immer mehr fest)
  • Bei angebackenen Speiseresten Spültab mit Wasser kurz aufkochen
  • Backpulver und Wasser als Einweichlösung erleichtern die Reinigung
  • Topf mit kaltem Essig ausreiben

Antihaftbeschichtete Töpfe mit sanften Reinigungsmitteln behandeln

An einem antihaftbeschichteten Topf werden sich Schmutzreste nur selten festsetzen. Viele Menschen machen jedoch leider den Fehler, diese Art Töpfe mit aggressiven Reinigern zu behandeln. Dabei muss das gar nicht sein, denn so zerstören Sie nur die Beschichtung. Bei einem Topf mit Antihaftbeschichtung sollten Sie ausschließlich auf warmes Wasser und etwas Spülmittel setzen. Für die Reinigung selbst ist dann ein weicher Schwamm vollkommen ausreichend. Bei festsitzenden Essensresten können Sie außerdem auf eine Bürste aus Kunststoff vertrauen. Metall sollten Sie jedoch meiden, damit machen Sie die empfindliche Beschichtung schnell unbrauchbar.

Emaillierte Töpfe erst einmal ruhen lassen

Wenn Sie mit emaillierten Töpfen kochen, sollten Sie diese vor dem ersten Kontakt mit Wasser abkühlen lassen, sonst würde das Email springen. Idealerweise reinigen Sie diese Töpfe nur mit warmem Wasser und etwas Geschirrspülmittel. Der Schwamm sollte sehr weich sein und keinesfalls eine Scheueroberfläche aufweisen. Sind Essensreste besonders hartnäckig, dann füllen Sie Wasser in den Topf und lassen ihn über Nacht stehen, der Schmutz lässt sich am nächsten Morgen ganz einfach lösen. Soll es schnell gehen, hilft ein Abrieb mit Salz und heißem Wasser. Pflegetipps zu emaillierten Töpfen:

  • Nach dem Kochen den Topf erst abkühlen lassen
  • Warmes Wasser und Geschirrspülmittel sind oftmals ausreichend
  • Harte Speisereste eine Nacht mit Wasser einweichen
  • Abrieb mit Salz hilft bei eiliger Reinigung

Gusseiserne Töpfe mit Salz effektiv säubern

Mit einer besonderen Eigenschaft können gusseiserne Töpfe nach wie vor überzeugen. Nach einer gewissen Zeit entwickeln sie eine eigene Antihaftbeschichtung, die auch Patina genannt wird. Damit Sie diese auch erhalten können, dürfen Sie solche Töpfe keinesfalls in die Spülmaschine geben. Reinigen Sie die Töpfe mit einer naturbelassenen Bürste, die weiche Borsten besitzt. Sollte sich Schmutz sehr hartnäckig festsetzen, dann geben Sie einfach etwas Meersalz in den Topf. Reiben Sie die Reste danach mit wenigen Handgriffen ab. Reinigungstipps für gusseiserne Töpfe:

  • Nicht in die Spülmaschine geben (zerstört die Patina)
  • Naturbelassende Bürste mit weichen Borsten nutzen
  • Hartnäckigem Schmutz mit Meersalz begegnen

Wissenswertes in aller Kürze

Es gibt verschiedene Verschmutzungen, die nicht alltäglich sind, aber dennoch auftreten können. Außerdem benutzen viele Menschen noch Erbstücke und seltene Töpfe, die auch einer besonderen Reinigung bedürfen. Daher finden Sie anbei nochmals einige Tipps in aller Kürze:

  • Essensreste im Topf: Geben Sie Wasser hinzu und lassen Sie den Topf einige Minuten kochen.
  • Verrosteter Topfboden: Mit Petroleum einreiben und einige Tage wirken lassen
  • Stahltöpfe: Eine halbe Kartoffel sorgt für eine blanke Oberfläche.
  • Kupfertöpfe: Mit einer halben Zitrone stellen Sie den Glanz wieder her.
  • Chrom und Edelstahl erlangen eine neue Optik, wenn Sie diese mit Essig einreiben.
3.84 (76.84%) 19 Artikel bewerten