Startseite » Haushalt » Reinigungsmittel – was sollte ich in Bezug auf Putzmittel beachten?
Reinigungsmittel – was sollte ich in Bezug auf Putzmittel beachten?
© Picture-Factory - Fotolia.com

Reinigungsmittel – was sollte ich in Bezug auf Putzmittel beachten?

© Picture-Factory - Fotolia.com

© Picture-Factory – Fotolia.com

Wenn es um die Reinigung mit Putzmitteln geht, bietet sich Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichsten Möglichkeiten, wie manche Dinge im Haushalt schnell und effektiv gereinigt werden können. Doch woher weiß man, welches Reinigungsmittel für welchen Untergrund genau richtig ist? Wie lagert man die Reiniger am besten und vor allem, wie kann das Haus auch umweltfreundlich gereinigt werden. All dies sind Fragen, auf die wir Ihnen heute ein paar hilfreiche Antworten bieten möchten. Außerdem wollen wir Ihnen zudem auch einige Tipps geben, wie Sie Holzfußböden am schonendsten reinigen und welche Mittel Sie immer im Haus haben sollten.

Welche Reiniger sollten Sie immer im Haus haben?

Mittlerweile ist das Angebot an unterschiedlichen Reinigungsmitteln so groß geworden, dass man kaum noch genau weiß, welche Mittel man wirklich immer zuhause haben sollte. Spezialreiniger gibt es für wirklich jeden Zweck, nur werden die meisten davon gar nicht benötigt. Sie brauchen im Grunde genommen nur einige Putzmittel, um auch das gesamte Haus sauber halten zu können.


  • Glasreiniger

Der Glasreiniger ist ein wirklicher Alleskönner, denn mit ihm können Sie nicht nur Glasflächen und Fenster streifenfrei reinigen, sondern auch eine ganze Menge anderer Oberflächen. Da der Glasreiniger in den meisten Fällen aus einer Mischung aus Wasser und Zitronensäure besteht, eignet er sich hervorragen d für alle glatten Flächen im Haus.


  • Spülmittel
  • Spülmittel ist ebenfalls sehr vielseitig einsetzbar, denn damit können Sie alle Flecken beseitigen, die auf einer Grundlage von Fett basieren. Ein Gemisch aus Wasser und Spülmittel ist hier eine sehr gute Grundlage für viele Fleckenherde.


  • Allzweck- und Neutralreiniger
  • Diese Mittel sollten Sie stets im Haus haben, denn mit Ihnen bekommen Sie nicht nur die Fußböden blitzeblank, sondern auch einen Großteil der glatten Oberflächen.


  • Essig und Zitronensäure
  • Hier können Sie getrost auf chemische Putzmittel verzichten, denn mit Essig und Zitronensäure bekommen Sie problemlos Flecken wie Harnstein und hartnäckige Kalkflecken weg. Diese sollten Sie also für die Reinigung des Badezimmers nutzen.


  • Scheuermilch
  • Schon seit vielen Jahren bewährt sich die Verwendung von Scheuermilch. Haben Sie im Haus hartnäckige Verkrustungen, ist die Scheuermilch die perfekte Lösung, um schnell zu einem sauberen Ergebnis zu kommen.

Wie Sie Reinigungsmittel richtig lagern

Die meisten Menschen haben ihre Putzmittel direkt unter der Spüle gelagert, was natürlich zum einen auch sehr praktisch ist, da so die Reiniger immer griffbereit stehen. Doch gerade wenn Sie Kinder haben, sollten Sie sich ganz genau überlegen, wo Sie ihre Putzmittel lagern. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, den Schrank abzuschließen, sollten Sie in jedem Fall lieber eine Aufbewahrungsmöglichkeit nutzen, die von Kinderhänden nicht erreicht werden kann. Zudem sollten Sie bei der Aufbewahrung darauf achten, dass die Reiniger niemals in der Nähe von Geschirr oder Lebensmitteln ihren Platz finden.

Was ist bei der Reinigung von Holzmöbeln und Holzböden zu beachten?

Laminat und Parkett finden sich in der heutigen Zeit in den meisten Haushalten. Doch worauf sollten Sie achten, wenn Sie den Holzboden reinigen möchten und welche Mittel sind hier am besten zu empfehlen? Chemische Reinigungsmittel sollten Sie für diesen Zweck schon einmal nicht verwenden, denn diese sind nicht nur gefährlich für die Umwelt, sondern auch ganz besonders für Tiere und kleine Kinder eine Gefahr. Wenn Sie eine Küche aus Holz haben, reicht schon die Kombination von heißem Wasser, etwas Spülmittel und einem Lappen um der Küche wieder ihren alten Glanz zurückzubringen. Bei Holzböden sollten Sie darauf achten, nicht zu oft zu wischen und mindestens alle 1 bis 2 Wochen ein pflegendes Öl auf den Holzboden aufzutragen. Beachten Sie, dass Sie für Laminat jedoch kein Pflegemittel aus Öl verwenden müssen. Hierfür gibt es spezielle Laminatreiniger, die alle wichtigen Inhaltsstoffe enthalten, um dem Laminat lange einen sauberen Glanz zu verleihen und es zu pflegen.

Wie können Sie ihren Haushalt auch umweltfreundlich reinigen?

Manche Reinigungsmittel sind nicht nur schonend zur Umwelt, sondern lassen sich auch in vielen Bereichen im Haus einsetzen. Schmierseife beispielsweise kann sogar in einem großen Kanister für wenig Geld erworben werden und lässt sich vielseitig einsetzen. Auch Essigessenz sollten Sie für eine umweltschonende Reinigung immer im Haus haben. Backpulver, welches im Normalfall dafür sorgt, dass Ihr Kuchen schön aufgeht, kann in Verbindung mit etwas Wasser auch die hartnäckigsten Flecken im Haus auflösen.

Was Sie bei Reiniger mit Chlor beachten sollten

Der Chlorreiniger hat sich mittlerweile zu einem vielseitigen Putzmittel im Haus entwickelt. Allerdings gibt es auch einige Dinge, die Sie bei der Verwendung von Chlor beachten sollten. Flecken in der Wäsche können schnell beseitigt werden, jedoch sollte es sich dann nur um weiße Wäsche handeln, da bunte Wäsche sonst ausbleicht. Das Gleiche gilt auch für natürliche Untergründe wie Holz. Hier kann es passieren, dass die Farbe unter der Reinigung leidet! Achten Sie zudem auch stets darauf, dass der Chlorreiniger für Kinder nicht erreichbar gelagert wird! Um Reizungen an den Händen zu vermeiden, sollten Sie beim Putzen mit Chlorreiniger immer Handschuhe tragen!

Zusammenfassend sollten Sie also

  • auf eine sichere Lagerung achten
  • bei ätzenden Reiniger immer Handschuhe tragen
  • auf Umweltverträglichkeit achten
  • teilweise auf Hausmittel zurückgreifen.

Gutes Gelingen beim nächsten Putzmarathon!

Reinigungsmittel – was sollte ich in Bezug auf Putzmittel beachten?
4.11 (82.22%) 18 Artikel bewerten