Startseite » Haushalt » Kühlschrank reinigen – Anleitung, Tipps und Hilfsmittel
Kühlschrank reinigen – Anleitung, Tipps und Hilfsmittel
© Janis Smits - Fotolia.com

Kühlschrank reinigen – Anleitung, Tipps und Hilfsmittel

© Janis Smits - Fotolia.com

© Janis Smits – Fotolia.com

Besonders bei der Lagerung und Verarbeitung von Lebensmitteln sollte stets ein hoher Hygienestandard eingehalten werden. Dies gilt vor allem auch für alle Arbeitsmittel und Geräte, die mit unseren Lebensmitteln in Berührung kommen. Hierzu gehört insbesondere der Kühlschrank, der auch im privaten Hauhalt regelmäßig und gründlich gereinigt werden sollte.

Hygiene im Kühlschrank hat gleich mehrere Vorteile

Die regelmäßige Reinigung Ihres Kühlschranks sollte für Sie nicht nur aus Gründen der Hygiene und der Sauberkeit einen hohen Stellenwert einnehmen, denn immerhin geht es hierbei um die Nahrung, die Sie und Ihre Familie tagtäglich zu sich nehmen. Wird der Kühlschrank nicht richtig sauber gehalten, können sich im schlimmsten Fall Keime darin ausbreiten und diese dann wiederum zu gesundheitlichen Folgen führen.

Ein sauberer Kühlschrank hingegen sorgt nicht nur für gesundheitlich unbedenkliche Lebensmittel, sondern auch für mehr Qualität bei deren Verzehr. So nehmen einige Lebensmittel beispielsweise sehr schnell die Gerüche anderer im Kühlschrank befindlicher Nahrungsmittel an oder verlieren durch Keime an Geschmack und Nährstoffen.

Ein weiterer Vorteil der regelmäßigen Reinigung des Kühlschranks ist der Energieverbrauch. Durch das Abtauen des Kühlschranks oder der Gefriertruhe wird das Eis reduziert und die Energiekosten des Gerätes werden auf Dauer deutlich gesenkt.

Wann sollte ich den Kühlschrank reinigen?

Im Idealfall sollten Sie Ihren Kühlschrank etwa alle vier bis sechs Wochen reinigen und ihn zusätzlich mindestes zwei Mal im Jahr komplett abtauen. Üblicherweise bietet sich eine Reinigung zu folgenden Gelegenheiten besonders an:

  • An kühleren Tagen. So nehmen die Lebensmittel während der Reinigung möglichst wenig Schaden.
  • Kurz vor dem nächsten Großeinkauf, wenn möglichst wenig Lebensmittel im Kühlschrank übrig sind.
  • Nachdem Sie geruchsintensive Lebensmittel, wie beispielsweise frischen Fisch gelagert und verbraucht haben.
  • Nachdem Sie festgestellt haben, dass Lebensmittel in Ihrem Kühlschrank von Schimmel befallen sind und diese entsorgt haben.

Vor der Reinigung – Tipps für die Vorbereitung

Vor der Reinigung sollten Sie sich zunächst einmal einen Überblick darüber verschaffen, welche Produkte momentan in Ihrem Kühlschrank gelagert sind und wie Sie diese während der Reinigung am besten zwischenlagern können. Während einige Lebensmittel es durchaus verzeihen, über eine gewisse Zeit ungekühlt zu bleiben, verderben andere bei Raumtemperatur schon nach kürzester Zeit. Wenn Sie also beispielsweise gerade frisches Fleisch in Ihrem Kühlschrank haben, ist wahrscheinlich nicht der beste Zeitpunkt für eine Reinigung.

Ausgeräumte Nahrungsmittel können, sofern die Temperaturen es erlauben, für einige Stunden auf dem Fensterbrett gelagert werden. Empfindliche Lebensmittel können Sie außerdem kurzzeitig auch in einer Schüssel mit Eiswürfeln oder kaltem Wasser kühlen. Wichtig ist jedoch vor allem, dass Sie offene Nahrungsmittel abdecken oder in luftdicht verschließbare Behälter füllen.
Beim Ausräumen ist es zudem sinnvoll, alle Produkte auf ihr Haltbarkeitsdatum sowie ihren Zustand zu überprüfen und gegebenenfalls Abgelaufenes oder Verdorbenes direkt zu entsorgen.

Schalten Sie den Kühlschrank vor dem Reinigen ab und ziehen Sie aus Sicherheitsgründen am besten auch den Netzstecker.

Das richtige Reinigungsmittel – womit sollte ich den Kühlschrank reinigen?

Bei der Wahl der Reinigungsmittel gehen die Meinungen oft auseinander. Viele schwören auf Reiniger mit Essig als altbewährtes Hausmittel, jedoch wird mitunter auch von diesem Tipp abgeraten, da Essigwasser dem Kunststoff schaden kann und in geringer Konzentration nicht desinfizierend wirkt. Trotzdem lassen sich unter anderem für einen leichten Reinigungsgang Produkte mit Essig nutzen. Schwach alkalische Allzweckreiniger oder Küchenfettschmutzlöser eignen sich ebenfalls sehr gut für die Reinigung des Kühlschranks, sollten aber stets sparsam eingesetzt werden. Mit einer Mischung aus Natron und Wasser können Sie zudem den Kühlschrank nicht nur reinigen, sondern auch Gerüche neutralisieren.

Tipps zu Reinigungsmitteln im Überblick:

  • Reinigungsmittel mit Essig haben Vor- und Nachteile
  • schwach alkalische Allzweckreiniger oder Küchenfettschmutzlöser einigen sich hervorragend
  • Natron und Wasser neutralisieren beim Reinigen verschiedene Gerüche

Schritt für Schritt sauber – Tipps für die Reinigung

Sofern sich eine günstige Gelegenheit zur Reinigung Ihres Kühlschranks bietet, sollten Sie versuchen, möglichst effizient zu arbeiten, um die ausgelagerten Lebensmittel zu schonen. Die folgende Checkliste mit Tipps beschreibt den optimalen Ablauf Schritt für Schritt:

  • Kühlschrank abschalten, Netzstecker ziehen
  • Lebensmittel ausräumen und ggf. mit Eis oder Wasser kühlen oder in einer Kühlbox zwischenlagern
  • alle Ablageflächen und bewegliche Kunststoffteile entfernen, einzeln reinigen und sorgfältig abtrocknen
  • das Innere des Kühlschranks zunächst mit Reiniger gründlich säubern, anschließend mindestens ein bis zwei Mal mit klarem Wasser reinigen, um Rückstände des Reinigers zu vermeiden
  • anschließend das Innere des Kühlschranks mit einem Geschirrtuch trockenwischen
  • Ablageflächen und lose Kunststoffteile wieder einsetzen, Kühlschrank einschalten
  • Lebensmittel wieder einräumen

Fazit

Mit den hier präsentierten Tipps können Sie problemlos den eigenen Kühlschrank reinigen. Besonders wichtig ist dabei die Vorbereitung und die Nutzung des richtigen Zeitpunkts. Ob Sie bei der Reinigung selbst später Mittel mit Essig verwenden oder auf andere Reiniger setzen, ist immer auch eine Sache der persönlichen Vorliebe. Wenn Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig reinigen, profitieren SIe eltztlich nicht nur von einem gepflegten Innenraum, sondern auch von einem angenehmen Geruch.

Kühlschrank reinigen – Anleitung, Tipps und Hilfsmittel
4.14 (82.86%) 21 Artikel bewerten