Startseite » Haushalt » Badewanne reinigen – Anleitung, Tipps und Hilfsmittel
Badewanne reinigen – Anleitung, Tipps und Hilfsmittel
© Mihalis A. - Fotolia.com

Badewanne reinigen – Anleitung, Tipps und Hilfsmittel

© Mihalis A. - Fotolia.com

© Mihalis A. – Fotolia.com

Die Badewanne wird beinahe täglich von mehreren Familienmitgliedern genutzt. Bei einer solchen Dauerbesetzung ist es sicherlich kein Wunder, dass es durchaus nötig ist, die Badewanne mehrmals wöchentlich zu reinigen. Auch nach dem Benutzen sind oftmals schmutzige Schlieren vorhanden, die schnell eintrocknen würden. Damit Ihre Badewanne auch über die Jahre hinweg noch mit einem schönen Glanz überzeugen kann, müssen Sie gar nicht viel beachten. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie die Wanne schnell und effizient reinigen und Sie auch künftig vor Schmutz schützen.

Pflegeprodukte verursachen Verfärbungen

Ein sehr großes Problem bei Badewannen sind meistens die unansehnlichen Verfärbungen. Verursacht werden sie durch Shampooreste oder Seifenreste, die sich wie ein Film auf die Badewanne ablegen. An den rauen Oberflächen bleiben die Rückstände haften und wachsen dort zur Kalkschicht an. Wenn Sie diese Ablagerungen nicht zeitig entfernen, werden sie sich weiter in die Oberfläche fressen und irgendwann nicht mehr weichen. Die Badewanne verliert an Glanz und sieht selbst dann schmutzig aus, wenn sie eigentlich frisch geputzt wurde.

Die Badewanne mit Hausmitteln reinigen

  • Sofort nach dem Baden zeichnen sich Schmutzränder ab, die Sie unbedingt zeitnah entfernen müssen. Besonders leicht funktioniert das mit Wasser und Putzmittel. Ergänzend reiben Sie mit einer frischen Zitronenschale darüber und erhalten sich so den Glanz der Wanne.
  • Mit den Jahren sind Kalkflecken in der Badewanne keine Seltenheit mehr. Mischen Sie Essig mit Wasser oder nehmen Sie Zitronensäure und schrubben Sie die Flecken ab. Meistens reicht dies bereits für ein sauberes Ergebnis aus.
  • Ein schöner Glanz sorgt dafür, dass die Badewanne wieder wie neu aussieht. Dafür braucht es aber kein teures Mittel. Mischen Sie einfach etwas Salz, Essig und Buttermilch. Diese Masse geben Sie in die Badewanne und reiben sie mit einem Lappen gründlich ein.
  • Insbesondere um den Abfluss herum entsteht schnell Rost. Diesen können Sie mit Essig und Backpulver bereits entfernen. Sehr hartnäckige Rostflecken müssen entsprechend öfter behandelt werden.
  • Die so verhassten gelben Flecken gehen manchmal mit einem einfachen Reinigungsvorgang nicht mehr weg. Bereiten Sie einen Brei aus Salz und Essig. Die Flecken reiben Sie ein, während die Mischung die gesamte Nacht einwirkt. So erzielen Sie das bestmögliche Ergebnis.
  • Die Armaturen dürfen Sie natürlich nicht vernachlässigen. Besonders leicht können Sie diese mit einem Soda-Wasser reinigen.
  • Für Rillen und Ecken in der Badewanne bietet sich eine ausrangierte Zahnbürste an, mit der Sie idealen Druck ausüben können.
  • Kratzer lassen sich leider nicht unbedingt vermeiden. Doch Sie müssen die Badewanne nicht zwingend austauschen. Mit einer einfachen Metallpolitur können kleinere Kratzer leicht verschwinden.
  • Buttermilch verleiht der gesamten Wanne wieder einen unwahrscheinlich intensiven Glanz. Die pure Buttermilch reinigt nicht nur die Wanne, sondern auch die Armaturen und den Abfluss. Die Buttermilch können Sie mehrere Stunden in der Badewanne belassen, wenn die Flecken besonders hartnäckig erscheinen.
  • Wenn die Wanne Verschmutzungen aufweist, die auf all diese Hausmittel nicht ansprechen, bieten sich etwas drastischere Maßnahmen an. Idealerweise verwenden Sie ein Produkt aus dem Handel, welches mit Chlor auskommt und so besonders gründlich die Wanne von Dreck befreit. Lüften Sie ausgiebig, wenn Sie solche Reinigungsprodukte anwenden!

Wie Sie Ihre Badewanne vorbeugend sauber halten

Das größte Problem an verschmutzten Badewannen besteht meistens darin, dass der Dreck ausreichend Zeit hat, sich in die Wanne zu fressen. Mit einfachen Mitteln halten Sie die Badewanne dauerhaft sauber und beugen auch lästigen Verfärbungen vor. Nachdem Sie ein erholsames Bad genommen haben, spülen Sie Ihre Wanne gründlich und mehrmals aus. Denn so können sich Seifenreste gar nicht erst ablagern. Auch die Armaturen reinigen Sie kurz mit einem Lappen.

Sobald Sie Schmutz entdecken, reiben Sie diesen ab, damit sich die einzelnen Schmutzablagerungen nicht noch mehr in die Oberfläche fressen. Wenn Sie in der Küche frische Zitrone zubereiten, werfen Sie die Schale unter keinen Umständen einfach weg. Reiben Sie die gesamte Oberfläche der Wanne damit ein und verleihen sie ihr so einen neuen Glanz. Der zeitliche Aufwand ist kaum der Rede wert, doch mit Sicherheit wissen Sie das Ergebnis zu schätzen.

Badewanne reinigen – Anleitung, Tipps und Hilfsmittel
4.06 (81.11%) 18 Artikel bewerten