Startseite » Auto » Autokredit vs. Händlerfinanzierung – Tipps und Infos
Autokredit vs. Händlerfinanzierung – Tipps und Infos

Autokredit vs. Händlerfinanzierung – Tipps und Infos

© Gina Sanders - Fotolia.com

© Gina Sanders – Fotolia.com

Wer mobil sein will, braucht Geld. Dabei sind es nicht nur die laufenden Kosten für Kraftstoff oder Versicherungen, die zu Buche schlagen. Bevor Sie überhaupt zur Zapfsäule kommen, braucht es einen fahrbaren Untersatz. Angesichts fünfstelliger Anschaffungskosten für einen Mittelklasse-PKW bleibt vielen Haushalten nur der Griff zur Finanzierung.

Die Möglichkeiten, um Letztere umzusetzen, sind inzwischen vielfältig. Speziell die Händlerfinanzierung nimmt in diesem Zusammenhang einen hohen Stellenwert ein. Zahlen des Arbeitskreises der Banken und Leasinggesellschaften der Automobilwirtschaft (AKA) zufolge, dem namhafte Herstellerbanken angehören, sind sie mit 67 Prozent Marktführer. Der große Vorteil: Die Händlerfinanzierung geht Hand in Hand mit der Produktpräsentation.

Und die Angebote wirken verlockend. Sicher sind Ihnen bereits bunte Werbeplakate mit 0-%-Finanzierungen und hohen dreistelligen Abschlussprämien aufgefallen. Lohnt sich die Händlerfinanzierung aber immer?

Preise unbedingt vergleichen

Suchen Sie nach einem Neu- oder Gebrauchtwagen, empfiehlt sich ein eingehender Preisvergleich. Zwar kann der herstellerfremde Autokredit bezüglich der Niedrigzinsen einer Händlerfinanzierung nicht mithalten. Unterm Strich rechnet sich der Autokredit mitunter dennoch.

Einerseits gelten speziell beworbene Sonderangebote für die Händlerfinanzierung oft nur für bestimmte Modelle. Würden Sie lieber einen anderen PKW mit nach Hause nehmen, trennen sich schnell Spreu und Weizen. Auf der anderen Seite fällt der Spielraum für Preisverhandlungen in der Händlerfinanzierung nicht selten schmaler aus. Schließlich gibt die Bank Ihnen ja bereits einen Rabatt – in Form niedriger Zinsen.

Die Barzahlung, mit der Sie durch den herstellerfremden Autokredit auftreten, stärkt dagegen die Verhandlungsposition. Darüber hinaus sind Sie als Käufer mit dieser Finanzierungsvariante nicht automatisch auf eine Bank festgelegt, sondern können sich frei zwischen mehreren Offerten für das beste Angebot mit optimalen Konditionen entscheiden.

Tipp: Angesichts der seit einiger Zeit angespannten Lage am Automarkt kann sich das Verhandeln über Rabatte auch im Zuge der Händlerfinanzierung lohnen. Viele Händler und Hersteller sind zu Preisnachlässen bereit, um den schwachen Absatz anzukurbeln.

Für den Vergleich von Autokredit vs. Händlerfinanzierung ist es ratsam, zumindest in Bezug auf die Zahlungsvariante nicht gleich alle Karten auf den Tisch zu legen. Zeigen Sie zum Beispiel anfangs Interesse an einem Autokauf als Barzahler. Liegen Autokredit und Händlerfinanzierung in den Rabattverhandlungen gleich auf, können Sie sich immer noch anders entscheiden und zur günstigeren Option greifen.

Wann lohnt sich der Autokredit?

Grundsätzlich hängt die Höhe der Rabatte für den Autokauf von vielen Faktoren ab. Neben ihrem Verhandlungsgeschick spielt das Modellalter eine Rolle, ob der Händler kurz vorm Ende des Geschäftsjahres seine Absatzziele noch nicht erreicht hat, Konkurrenten um die Ecke günstiger sind oder die Situation des Autoherstellers. Autobauer mit per se stabiler Position und soliden Absatzzahlen verfolgen eine andere Preispolitik als angeschlagene Konkurrenten.

Damit sich der Autokredit vor dem Hintergrund teils höherer Kreditzinsen grundsätzlich lohnt, muss – wie die Beispielrechnung zeigt – der Rabatt einen gewissen Umfang erreichen. Andernfalls ist der Vorteil, den der herstellerfremde Autokredit bietet, marginal.

  Händler1 (2,5 %) Autokredit (10 %) Autokredit (20 %)
Listenpreis: 12.999 Euro 12.999 Euro 12.999 Euro
eff. Zinssatz (p. a.)2: 1,99% 4,96% 4,96%
Preis mit Rabatt: 12.674,03 Euro 11.699,10 Euro 10.399,20 Euro
mtl. Rate: 221.99 Euro 219.98 Euro 195,54 Euro
Gesamtbelastung: 13.310,58 Euro 13.198,64 Euro 11.732,14 Euro

)1 – Rabatt in Prozent
)2 – Laufzeit 60 Monate

Fazit

Der Autokredit bei der Hausbank kann sich beim Autokauf als vorteilhaft erweisen, wenn man als Barzahler deutliche Rabatte gegenüber der Händlerfinanzierung erzielt. Bleiben die Preisnachlässe hinter den Erwartungen zurück und differieren die Zinssätze zwischen beiden Finanzierungsvarianten deutlich, schrumpft dieser Vorteil zusehends zusammen.

Vergleichen Sie deshalb die Angebote zum Autokredit und der Händlerfinanzierung genau, um nicht nur von einem niedrigen Zins zu profitieren, sondern ideale Rahmenbedingungen zu finden. Dazu gehören nicht nur die Preisnachlässe. Viele Händler/Hersteller greifen inzwischen zu günstigen Zusatzbausteinen, wie preisgünstigen Kaskoversicherungen oder kostenlosen Garantieverlängerungen und Wartungspaketen, um den Neuwagenkauf zu versüßen.

Autokredit vs. Händlerfinanzierung – Tipps und Infos
3.77 (75.38%) 13 Artikel bewerten