ANZEIGE: Startseite » Magazin » Welche Methoden gibt es für Haartransplantation?
Welche Methoden gibt es für Haartransplantation?

Welche Methoden gibt es für Haartransplantation?

Menschen, die davon betroffen sind, dass das Haar dünner wird und dadurch die Kopfhaut durchscheint, haben damit in den meisten Fällen ein sehr großes Problem. Durch lichtes Haar wird das Selbstbewusstsein verschmälert und auch das ästhetische Empfinden verschwindet. Vor vielen Jahren wurde über das Thema Haartransplantation nur sehr wenig gesprochen, denn dies war nicht besonders gut angesehen.  Der Preis einer Haartransplantation ist variabel, denn es kommt auf die zu implantierenden Haare an.

Es gibt verschiedene Gründe, warum man unter dünnem Haar leidet. Dies können hormonelle Einflüsse oder erbliche Anlagen sein. Zudem können auch weitere Gründe für das dünne Haar der Grund sein. Es gibt unterschiedliche Methoden, um Haare transplantieren zu können. Es haben sich bereits viele Prominente eine neue Haardichte zugelegt und gehen auch in der Öffentlichkeit mit diesem Thema sehr offen um und kommunizieren, dass sie sich für den operativen Eingriff entschieden haben. Dadurch werden andere Betroffene gestärkt, ebenfalls einen solchen Eingriff durchführen zu lassen, um sich wieder wohlzufühlen.

FUE Haartransplantation

Die wohl beliebteste Haar Transplant Methode ist die FUE Transplantation, denn sie ist schmerzfrei und schonend. FUE bedeutet Follicular Unit Extraction. Bei diesem Eingriff werden mit Hilfe von einer Hohlnadel einzelne Grafts von dem Hinterkopf entnommen. Aufgrund der lokalen Anästhesie empfinden die Patienten keine Schmerzen. Bevor die Grafts implantiert, werden können, werden sie in einer nährstoffreichen Lösung gelagert. Diese Behandlung wird ambulant durchgeführt und die Wundheilung beträgt ungefähr drei Tage.

Saphir FUE Haartransplantation

Diese Behandlung ist die Optimierung von der FUE Haartransplantation. Aufgrund von einem Saphirblatt ist die Kanalöffnung sehr präzise. Durch diese Saphirhohlnadeln entstehen nur sehr kleine Wunden, die eine sehr schnelle Heilung möglich machen. Diese Methode an Haartransplantation bringt weitere Vorteile mit sich. Sie ist für Allergiker geeignet, durch die v-förmigen Kanäle entstehen nur kleinere Wunde und es entsteht nur eine geringe Schorfbildung. Bei diesem Eingriff erwartet die Betroffenen ein sehr natürliches und präzises Ergebnis.

SDHI Haartransplantation

Bei der SDHI Pflanzungen handelt es sich um die Eigenhaarimplantation. Die Heilungsphase wird dadurch verkürzt, dass Saphirklingen anstatt Edelstahlklingen verwendet werden und Director Implantat genutzt wird. Hierbei entsteht eine maximale Haardichte und es entstehen so gut wie keine Narben. Diese Methode kann vor allem für sehr sensible Kopfbereiche verwendet werden, wie für Barthaare oder Augenbrauen. Die vorderen Haare werden mit Saphir klingen transplantiert, wohingegen der Oberkopf mit der klassischen DHI Verpflanzung behandelt wird.

Fazit

Aufgrund der Entwicklungen kann man sich heute sicher sein, dass jede der Methoden, die für Haartransplantationen angewendet werden, darauf aus sind, nur winzige Behandlungsstellen zurückzulassen und eine maximale Haardichte mit einer großen Natürlichkeit zu erzeugen. Dadurch, dass den Betroffenen eine hohe Ergebnissicherheit versprochen wird und die Methode modernen Methoden verwendet werden, wird man dadurch wieder gesellschaftsfähig gemacht. Heutzutage wird viel offener über das Transplantieren von Haaren gesprochen.

Ein weiterer großer Vorteil einer Art Transplantation ist, dass dieser unter der lokalen Anästhesie durchgeführt wird und schmerzfrei ist. Die vorher kahlen Stellen auf dem Kopf werden anschließend durch dichten Haarwuchs bedeckt. Menschen, die Geheimratsecken einem hohen Stirnhaaransatz haben oder unter Haarschwund leiden, können dank der neuesten Methoden das Haar wiederherstellen und somit auch das eigene Selbstbewusstsein wieder aufbauen.