ANZEIGE: Startseite » Business » Tipps und Informationen für den Start Ihres Unternehmens in Frankreich
Tipps und Informationen für den Start Ihres Unternehmens in Frankreich
Laptop, Bild: Pixabay

Tipps und Informationen für den Start Ihres Unternehmens in Frankreich

Frankreich ist ein Land mit 65,7 Millionen Einwohnern. Es hat die zweitgrößte Volkswirtschaft in Europa und die sechstgrößte der Welt. Frankreich ist ein Land mit einer hohen wirtschaftlichen Entwicklung. Es ist eines der am stärksten industrialisierten Länder der Welt und seine Hauptindustrien sind Maschinen, Chemikalien, Automobile, Metallurgie und Flugzeuge.

Eine Firma in Frankreich gründen kann gewisse Vorteile mit sich bringen:

– In Frankreich ist es möglich, ein Unternehmen zu registrieren, ohne Steuern zahlen zu müssen. Das Unternehmen und seine Anteilseigner sind dann für die ersten fünf Betriebsjahre von der Zahlung von Steuern befreit. Dies ist ein großer Vorteil für Unternehmen, die gerade erst anfangen und möglicherweise nicht über die Ressourcen verfügen, um Steuern im Voraus zu zahlen. Diese Befreiung ermöglicht es Unternehmen auch, ihre Gewinne in das Unternehmen zu reinvestieren.

– Frankreich ist einer der besten Märkte für Startups mit einer unterstützenden Community, wobei die französische Regierung Startups mitfinanziert.

-Die Kosten für die Registrierung eines Unternehmens in Frankreich sind niedriger als in den meisten anderen Ländern. Sie beträgt zwischen 250 € und 450 €, je nachdem, wie viele Mitarbeiter Sie haben.

Die Gründung eines eigenen Unternehmens in Frankreich erscheint kompliziert, lässt sich aber bewerkstelligen, wenn einige Faktoren berücksichtigt werden, wie z. B. die Art des Unternehmens, das Sie gründen möchten, der Standort Ihres zukünftigen Büros, die rechtlichen Aspekte und Steuern.

Beim „Centres de Formalités des Entreprises“, kurz CFE, der französischen Industrie- und Handelskammer, wird jedes Unternehmen in Frankreich angemeldet. Geschulte Mitarbeiter beantworten Ihre Fragen und helfen Ihnen, die richtigen Unterlagen und Informationen bereit zu stellen und Sie an entsprechende Behörden zu verweisen.

Frankreich ist Mitglied der Europäischen Union und hat ein strenges System internationaler Handelsregeln. Die EU-Kommission hilft bei der Umsetzung dieser Regeln, indem sie einzelne Zölle, Einfuhrbedingungen und andere Beschränkungen genehmigt. Das Land stützt sein Rechtssystem auch auf den Napoleonischen Kodex, der die Grundsätze des Common Law festlegt, die in vielen Ländern Europas eingehalten werden.

Anforderungen an eine Firmengründung in Frankreich

Der Prozess der Registrierung eines Unternehmens in Frankreich ist nicht kompliziert und Sie können ihn selbst durchführen. Die Anforderungen, die Sie erfüllen müssen, sind:

– Sie müssen einen Handelsnamen haben, der der Name Ihres Unternehmens ist.

– Sie müssen eine Adresse haben, an der sich Ihr Unternehmen befinden wird.

– Wenn Sie handeln möchten, benötigen Sie ein Bankkonto.

– Wenn Sie Mitarbeiter beschäftigen, benötigen Sie für jeden Mitarbeiter eine Sozialversicherungsnummer.

Benötigte Genehmigungen

Eine Firmengründung ist für jeden möglich. Es gibt spezielle Gewerbe, die eine gesonderte Erlaubnis benötigen:

-Reisegewerbe

-Transportgewerbe

-Versicherungs- und Immobiliengewerbe

-Zeitarbeitsfirmen

-Gewerbe, welche mit Alkohol oder medizinischen Substanzen handeln

Die staatliche Genehmigung heißt in Frankreich „Licence“ oder „Carte Professionelle“. Nach Prüfung aller Unterlagen erhält der Firmengründer diese Erlaubnis. Handwerker sind in Frankreich verpflichtet, an einer Unterweisung der Industrie- und Handelskammer teilzunehmen

Welche Gesellschaftsformen gibt es in Frankreich?

Das französische Recht kennt eine Vielzahl von Gesellschaftsformen. Die von ausländischen Unternehmen derzeit am meisten bevorzugten Formen sind die

-GmbH französischen Rechts (SARL „Société à responsabilité limitée“)

-die vereinfachte Aktiengesellschaft französischen Rechts (SAS „Société par actions simplifiée“)

-die klassische Aktiengesellschaft (SA „Société anonyme“) mit Verwaltungsrat (conseil d’administration) ist seit Einführung der SAS in Frankreich weniger verbreitet.

-Personengesellschaften (Sociétés de personnes) oder Aktiengesellschaften mit Vorstand und Aufsichtsrat (Société anonyme avec conseil de surveillance) sind auch eher selten als Gesellschaftsform unter neu gegründeten Unternehmen in Frankreich anzutreffen.