Startseite » Multimedia » Refill-Druckerpatronen bringen eine gewaltige Kostenersparnis
Refill-Druckerpatronen bringen eine gewaltige Kostenersparnis

Refill-Druckerpatronen bringen eine gewaltige Kostenersparnis

Nach wie vor schrecken viele Besitzer von Tintenstrahldruckern davor zurück, sogenannte Refill-Patronen zu verwenden. Der Grund: Noch vor wenigen Jahren schnitten die nachfüllbaren Patronen im Vergleich zu den Originalen der Hersteller in Tests äußerst schlecht ab. Doch dieses Bild hat sich zwischenzeitlich gründlich gewandelt. Produkte wie etwa die nachfüllbaren Tintenpatronen Canon CLi581 schneiden in den Tests mittlerweile sehr gut ab. Zwar müssen die User im Vergleich zu den originalen Produkten Abstriche bei der Qualität machen, dafür sparen sie im Gegenzug aber auch bares Geld.

Warum sind Refill-Patronen günstiger?

Üblicherweise empfehlen die Hersteller ausschließlich die Verwendung originaler Patronen. Und das hat auch einen guten Grund: Denn das Geld verdienen sie nicht mit dem Verkauf der Geräte, sondern mit den Farbkartuschen, die sie zu einem entsprechend hohen Preis anbieten. Weil viele Kunden deshalb lieber auf günstigere Refill-Patronen ausweichen, werden die Drucker oft mit Chips ausgestattet, wodurch die Geräte Patronen von Fremdanbietern erkennen sollen. Besitzen die Geräte einen entsprechenden Kopierschutz, müssen die Kunden also tiefer in die Tasche greifen, bekommen dafür mit der automatischen Füllstandsanzeige aber lediglich einen relativ geringen Mehrwert.

Dieser Kopierschutz hat aber auch gravierende Auswirkungen. Denn werden die Patronen von den Druckern nicht oder nur falsch erkannt, erhalten sie in Tests regelmäßig schlechte Noten. Das betrifft aber in aller Regel nur wenige Anbieter. Insgesamt bewertet beispielsweise die Stiftung Warentest die günstigeren Alternativen nämlich positiv. Die originalen Patronen schneiden in den Tests zwar meistens besser ab, jedoch sind die Unterschiede nur geringfügig.

Das Sparpotenzial: enorm

Die Stiftung Warentest berechnet bei ihren Tests übrigens auch die Seitenpreis. Dabei stellten die Experten enorme Unterschiede fest. Wer beispielsweise für Brother-Drucker die originalen Druckpatronen verwendet, muss für jede gedruckte Schwarz-Weiß-Seite einen Betrag von 4,5 Cent bezahlen, für jede Seite im Vierfarbdruck sogar 1,70 Euro. Im Vergleich dazu kostet der Ausdruck mit Patronen des Anbieters Ink Swiss für einen Cent in schwarz-weiß und für 40 Cent in Farbe. Die Ersparnis für den Besitzer des Druckers liegt also bei 80 Prozent. Und das, obwohl es bezüglich der  Druckqualität nicht wesentlich beeinflusst, welche Art von Patrone verwendet wird.

Ein ähnliches Bild ergibt sich laut Stiftung Warentest bei anderen Herstellern. In den meisten Fällen liefern die günstigen Patronen eine ähnlich gute Qualität wie die Originale, die Kunden sparen aber einen Betrag von 50 bis 80 Prozent. Druckerbesitzer, die keinen Druck in höchster Qualität brauchen, können also unbesorgt zur günstigeren Alternative greifen – wenn der Drucker die Refill-Patronen anerkennt.

Artikel bewerten