ANZEIGE: Startseite » Magazin » Psychiatrie: Ein Überblick
Psychiatrie: Ein Überblick

Psychiatrie: Ein Überblick

Die Übersetzung des Begriffs Psychiatrie lautet Seelenheilkunde. Bei ihr handelt es sich um einen medizinischen Fachbereich, in dem sich ein Psychiater abhängig von dem jeweiligen Krankheitsbild sowohl psychotherapeutischen Methoden als auch der Psychopharmakotherapie bedient.

Erkrankungen der Seele können durch viele unterschiedliche Therapieformen und Medikamente behandelt werden, sodass eine erfolgreiche Heilung ermöglicht wird. Wichtig ist, dass Betroffene sich an eine professionelle Hilfe suchen.

Ein Überblick über das Gebiet der Psychiatrie und ihre Möglichkeiten liefert der folgende Beitrag.

Welche Leiden werden in der Psychiatrie behandelt?

Im Bereich der Psychiatrie werden viele unterschiedliche Leiden und Erkrankungen behandelt. Zu diesen zählen zum Beispiel manisch-depressive Erkrankungen und besonders schwere Verläufe von Depressionen. Behandelt werden können diese Erkrankungen mithilfe von Stimmungsstabilisatoren und Antidepressiva. Ergänzt werden kann das Konzept der Behandlung in Einzelfällen darüber hinaus auch durch Neuroleptika. Diese werden vorwiegend eingesetzt, wenn der Patient an Psychosen leidet.  Zu den Psychosen gehören unter anderem schizoaffetive Störungen und die Schizophrenie.

Eine medikamentöse Behandlung ist darüber hinaus auch bei Abhängigkeitserkrankungen und Demenzen möglich. Bei vielen seelischen Leiden spielen ebenfalls dauerhafte Zustände der Anspannung und Schlafstörungen eine große Rolle. In ihrer Anfangsphase können auch diese Symptome durch Medikamente behandelt werden.

Welche Ursachen haben seelische Leiden?

Die Gründe, weshalb seelische Erkrankungen entstehen, gestalten sich überaus vielfältig. Sie können durch anhaltende Konflikte im Leben, beispielsweise mit Arbeitskollegen oder Familienangehörigen, ausgelöst werden. Auch einschneidende Veränderungen im Familienleben, wie eine Geburt oder der Auszug der Kinder, können die Seele belasten.

Probleme in der Ehe, das Ende einer Beziehung oder der Verlust des Arbeitsplatzes stellen ebenfalls in vielen Fällen Ursachen für seelische Leiden dar. Der Tod einer nahestehenden Person, Mobbing in der Schule oder am Arbeitslatz sowie finanzielle Schwierigkeiten und Existenzängste können für Betroffene ebenfalls eine große Belastung der Seele bedeuten.

Das gleiche gilt für traumatische Erlebnisse, Gewalterfahrungen, Unfälle, schwere Erkrankungen und die Pflegebedürftigkeit von Angehören. Löst sich der Freundes- und Bekanntenkreis auf, vielleicht durch den Umzug in eine neue Umgebung, kann dies ebenfalls zu der Entstehung von seelischen Erkrankungen beitragen.

Worauf kommt es bei einer psychiatrischen Behandlung an?

Eine psychiatrische Behandlung muss stets umfassend und individuell angegangen werden. Wichtig ist, dass der Patient zu jeder Zeit im Mittelpunkt der Behandlungsmaßnahmen steht und ihm von dem Psychiater ausreichend Zeit gewidmet wird. Die Kommunikation sollte dabei stets auf Augenhöhe ablaufen.

Daneben ist es empfehlenswert, auf einen Psychiater zu setzen, der multimodale Therapiemethoden anwendet, die den Erfolg der Therapie besonders positiv beeinflussen.

Medikamentöse Behandlung – Die Psychopharmakotherapie

Es kommt im Bereich der Psychiatrie darauf an, dass die Behandlung mit entsprechenden Medikamenten erst nach einer sorgfältigen und umfangreichen Diagnosestellung begonnen wird. Durch eine medikamentöse Therapie könnten eventuelle Vorerkrankungen unter Umständen verstärkt werden. Durch die Nebenwirkungen der Medikamente ist es ebenfalls möglich, dass sich die körperlichen Leiden verschlimmern.

Zu Beginn einer Behandlung – und ebenfalls in ihrem Verlauf – sind daher EKG- und Laboruntersuchung wichtig. Im Bereich der Psychopharmakotherapie gilt grundsätzlich, dass „so wenig wie möglich, dennoch so viel wie nötig“ an Medikamenten eingesetzt werden sollte. Schließlich verfolgt ein guter Psychiater mit seinen Behandlungsmethoden stets das Ziel, dass sich das Leben des Patienten so nebenwirkungsfrei und selbstbestimmt wie möglich gestaltet.