ANZEIGE: Startseite » Magazin » Elbregion: Reiten, Relaxen und Radfahren
Elbregion: Reiten, Relaxen und Radfahren

Elbregion: Reiten, Relaxen und Radfahren

Die Elbregion gilt als größtes zusammenhängendes Naturschutzgebiet in ganz Deutschland. Im Jahr 1997 wurde es erstmals von der UNESCO zum Biosphärenreservat gekürt. Hier eröffnen sich Aktivurlaubern zahlreiche Möglichkeiten für Sportarten. Im UNESCO-Biosphärenreservat Elbtalaue finden Sie zum Beispiel ein Reithotel, in dem Sie Pferderlebnisse in Elbnähe erwarten. Hier lernen Sie, wie man reitet. Lernen Sie die Elbregion auf zwei Rädern kennen und befahren Sie den Elbradweg, der sich insgesamt 1.280km lang durch mehrere Länder schlängelt. Im folgenden Artikel fahren Sie mehr über den Elberadweg und seine Vorzüge.

Elberadweg

Der Elberadweg gilt als einer der schönsten und bekanntesten Radwege in Deutschland. Er startet in Tschechiens Riesengebirge Spindleruv Mlyn im Norden des Landes. In Cuxhaven im Norden Deutschlands mündet er nach 1.280km in die Nordsee, wobei 840 dieser Kilometer in Deutschland fließen.

Geeignete Start- und Zielorte

Wer eine Tour auf dem Elberadweg plant, sollte sich für einen Start- und Zielort entscheiden. Folgende Orte eignen sich dafür:

  • Magdeburg
  • Dessau
  • Prag
  • Lutherstadt Wittenberg
  • Wittenberge
  • Hamburg
  • Dresden
  • Spindlermühle
  • Cuxhaven

Beliebte Strecken für Radfahrer

Bei allen, die die Elbregion auf dem Rad entdecken wollen, erfreut sich die Strecke Prag – Dresden absoluter Beliebtheit. Auf 220km verbindet sie zwei pulsierende Städte und zwei Länder miteinander. Lernen Sie zwei verschiedene Kulturen beim Befahren der Strecke kennen und besuchen Sie die Stadt an der Moldau mit ihrem berühmten Altstädter Ring. Prags Straßen werden von bunten Barockgebäuden und gotischen Kirchen gesäumt, die zum Flanieren einladen. Eine weitere beliebte Strecke ist jene von Spindlermühle nach Prag, die sich 260km weit erstreckt. Fahren Sie von Magdeburg nach Hamburg, legen Sie etwa 370km zurück. Von Dresden nach Hamburg fährt man etwa 600km.

Individuell oder mit Reiseveranstalter buchen?

Buchen Sie Ihre Aktivreise auf eigene Faust, profitieren Sie von Flexibilität. Sie wissen heute noch nicht, wo Sie morgen sein werden. Das kann durchaus befreiend sein, hat jedoch auch seine Nachteile. In der Hauptsaison, zum Beispiel während langer Wochenenden und Ferienzeiten, sind Unterkünfte entlang der Elbe häufig ausgebucht. Alternativ bieten sich auch organisierte Reisen an, zum Beispiel Radreisen mit vorgegebenen Routen und Stopps, bei denen Sie sich um nichts Organisatorisches kümmern müssen.