ANZEIGE: Startseite » Magazin » Ein neuer Trend: Metallbetten
Ein neuer Trend: Metallbetten

Ein neuer Trend: Metallbetten

Die Wahl auf das richtige Bett fällt nicht jedem immer ganz so einfach. Meistens ist die Matratze das Hauptaugenmerk. Zudem kommt aber auch das Design des Bettes. Für viele ist das Aussehen des Bettes von hoher Bedeutung, denn das Schlafzimmer ist der Wohlfühlraum und soll daher stimmig sein. Zudem kommt das es für viele sehr wichtig ist, dass das Bett eine gute Qualität hat, sodass eine lange Lebensdauer zu erwarten ist.

Das Metall

Ein Metallbett kann beispielsweise aus Edelstahl oder Eisen hergestellt werden. Hierbei sollte man wissen, dass Metall genauso wie Holz arbeitet. Holz arbeitet bei schwankender Luftfeuchtigkeit, wohingegen Metall bei unterschiedlichen Temperaturen arbeitet. Bei Temperaturschwankungen dehnt sich das Metall aus und kann sich wieder zusammenziehen. Bei einem Metallbett aus Eisen kann dies problematisch werden. Bei einem Edelstahlbett hingegen treten keine Probleme auf.

Die Vorteile

Bei einem Metallbett finden Sie eine hohe Qualität und sehr langlebige Materialien. Hierbei kann von einer Lebensdauer von 25 Jahren oder sogar mehr ausgegangen werden. Bei einem Holz Bett hingegen ist die Lebensdauer ein wenig geringer. Ein handgemachtes Metallbett hat sehr massive Verbindungen, sodass das Bett nicht knarrt oder quietscht. Ein weiterer ausschlaggebender Vorteil ist, dass Metallbetten sehr pflegeleicht sind. Es ist nur nötig das Bett ab und zu vom Staub zu befreien und das Bett feucht abzuwischen. Mit diesen wenigen Handgriffen bleibt das Bett wie neu. Viele Metallbetten haben eine Pulverbeschichtung, wodurch sie zusätzlich sehr kratzbeständig und abnutzungsfest sind. Wir Menschen leben aufgrund von Smartphones und Computern in elektromagnetischen Feldern. Anhand von vielen wissenschaftlichen Studien wurde nachgewiesen, dass diese Strahlungen einen sehr negativen Einfluss auf die menschliche Gesundheit haben können. Ein Metallbett wird auch Faradaysche Käfig genannt, denn ein solches Bett ist ein Gehäuse aus einem leitenden Material wie Eisen oder Kupfer. Dadurch können die elektromagnetischen Felder nicht nach innen gelangen. Somit können die Strahlungen nicht an den Körper gelangen, denn sie werden vorab vom Metall abgewehrt. Die Robustheit von Metallbetten ist ein großer Vorteil, den viele zu einem Kauf eines solchen Bettes überzeugt. Passend zu einem Metallbett kann man einen Nachttisch aus Metall dazu kaufen.

Die Nachteile

Ein Nachteil von einem Metallbett ist, dass einfacher Stahl oder Eisen anfällig für Rost sein kann. Es kann allerdings Jahre dauern, bis der Rost das Bett so zerstört, dass es unbrauchbar ist. Sobald Rost am Bett zu sehen ist, ist dies sehr unschön. Die meisten Betten sind darum lackiert, verzinkt oder verchromt. Durch die Ausdehnung des Metalls bei warmen Temperaturen kann es vorkommen, dass die schützende Beschichtung Schaden nimmt. Die Lackierung kann beispielsweise vollständig abplatzen. Verbindungen können aneinander scheuern, wodurch mit geraumer Zeit das reine Eisen frei liegt.

3.8/5 - (25 votes)