ANZEIGE: Startseite » Familie » Die Hochzeitsrede
Die Hochzeitsrede
Hochzeitsrede, Bild: pixabay

Die Hochzeitsrede

Die Rede zur Hochzeit ist einer der absoluten Höhepunkte einer jeden Hochzeitsfeier. Neben der Trauung selbst, dem Tanz des Brautpaars und einigen Hochzeitsspielen ist die Hochzeitsrede einer der Momente, in denen die meisten Emotionen aufkommen. Vorausgesetzt natürlich die Rede ist emotional, originell und witzig formuliert.

Was in einer Rede zur Hochzeit angesprochen werden sollte

Zunächst sollte eine Hochzeitsrede auf keinen Fall spontan gehalten, sondern vorab gründlich vorbereitet werden. Selbst erfahrene Redeprofis formulieren ihre Reden vorher aus. Vor dem Schreiben musst du dir zunächst überlegen, was in deine Rede hineinsoll. Zu den Inhalten, die in keiner Hochzeitsrede fehlen dürfen, gehören ein herzlicher Glückwunsch ans Brautpaar, ein Dank an die Gäste und ein paar Anekdoten und Erinnerungen aus der Liebesgeschichte von Braut und Bräutigam.

Hast du deine wesentlichen Inhalte festgelegt, beginnt die Suche nach Geschichten und lustigen Formulierungen. Wenn du selbst keinen humorvollen oder originellen Ideen zur Hochzeitsrede hast, kannst du dir diese aus Büchern, Ratgebern oder Webseiten einfach selbst zusammenstellen.

Wenn du deine Rede formuliert hast, ist es an der Zeit, dich auf den eigentlichen Auftritt vorzubereiten. Hier findest du 11 Tipps zum Halten deiner Rede.

11 Tipps zum Halten der Hochzeitsrede

  1. Trage die Rede mehrmals laut vor – am besten vor einem Probepublikum.
  2. Sprich langsam, laut und deutlich.
  3. Achte darauf, während deiner Rede Blickkontakt mit dem Publikum zu halten.
  4. Sprich Brautpaar und Gäste immer wieder direkt an.
  5. Auf keinen Fall solltest du dir vor dem Auftritt mit deiner Hochzeitsrede „Mut antrinken“.
  6. Gib zu, dass du nervös bist. Dein Publikum hat Verständnis dafür.
  7. Halte deine Rede zu einem Zeitpunkt, wo die Gäste nicht herumlaufen (zwischen den Gängen beim Essen zum Beispiel).
  8. Bleib ganz natürlich. Hab‘ keine Angst vor Hängern oder Fehlern.
  9. Sprich auf keinen Fall länger als fünf bis sieben Minuten.
  10. Lass dir Zeit. Wenn deine Zuhörer lacht oder Zwischenapplaus spenden, warte bis es im Saal wieder ruhig wird.
  11. Genieße deinen Auftritt und freue dich auf deinen Applaus!

Die Hochzeitsfeier

Die Planung einer Hochzeitsfeier ist ein schönes Erlebnis. Hierbei wird die Location ausgesucht, Einladungskarten gestaltet und verschickt der Raum bestuhlt und ein Sitzplan erstellt. Das Menü muss gut durchdacht sein, Getränke bestellt und die Hochzeitstorte ausgesucht werden. Auch die Musik spielt eine wichtige Rolle. Am besten buchst du den DJ lange im Voraus, denn die besten sind schon früh ausgebucht. Das gleiche gilt für den Hochzeitsfotografen.

Auch den solltest du schon lange vor dem eigentlichen Hochzeitstermin bestellen. Und natürlich sollten auch die Rednerinnen und Redner bei der Hochzeitsfeier mehrere Monate vorab angesprochen werden, damit sie genügend Zeit haben, ihre Worte für die Hochzeitsfeier vorzubereiten und einzustudieren.

Sind eine Hochzeitsrede und Traurede dasselbe?

Eine Hochzeitsrede und eine Traurede sind nicht dasselbe. Die Traurede ist die Ansprache, die der Standesbeamte während der Trauungszeremonie hält. Es kann auch die Rede sein, mit der sich ein freier Trauredner an das Brautpaar und die Hochzeitsgäste richtet. Hier geht es um Worte, mit denen die Trauungszeremonie vollzogen wird. Diese Rede wird von einem Profi gehalten. Eine Hochzeitsrede ist hingegen die Ansprache des Trauzeugen, die Rede des Brautvaters oder die Begrüßungsansprache von Braut und Bräutigam selbst. Die Hochzeitsrede wird nicht während der Trauungszeremonie, sondern bei der anschließenden Feier gehalten. Sie ist auch nicht zu verwechseln mit einer feierlichen Ansprache zum Verlöbnis.

Eine Hochzeitsrede dient dazu, dem Brautpaar Glückwünsche zu übermitteln, ein paar Anekdoten vom Kennenlernen der beiden zu erzählen, den Gästen für ihr Erscheinen zu danken und sie auf die anschließende Party einzustimmen.