Startseite » Urlaub » Das sollte jeder Flugreisende vor seiner ersten Reise gelesen haben
Das sollte jeder Flugreisende vor seiner ersten Reise gelesen haben

Das sollte jeder Flugreisende vor seiner ersten Reise gelesen haben

Irgendwann ist immer das erste Mal

Die erste Flugreise ist für jeden ein besonderes Erlebnis, für Kinder und Jugendliche hingegen ein regelrechtes Abenteuer. Egal ob Kurzreise im Inland beziehungsweise ins nahe europäische Ausland oder ob ein Langstreckenflug hin zu einem anderen Kontinent; jede Flugreise muss aus unterschiedlicher Sichtweise ebenso sorgsam wie gründlich vorbereitet werden. Was vor dem ersten Flug noch neu und unbekannt ist, das wird nach einigen Flugreisen zur reinen Routine. Art und Umfang der Vorbereitung auf die erste Reise mit dem Flugzeug sind unter anderem davon abhängig, ob es sich um eine berufliche Geschäftsreise handelt, um eine kurze Städtereise übers Wochenende oder um eine Urlaubsreise in ferne Länder. Einige Notwendigkeiten gelten allerdings für jede Flugreise, und die sollte sich der angehende Passagier, wie man sagt, ganz besonders zu Gemüte führen. Hier sind zehn Tipps, mit denen die erste Flugreise garantiert erfolgreich verläuft.

Klein mit einem Kurzstreckenflug anfangen

Wenn es möglich ist, sollte der Flugunerfahrene das erste Mal eine Kurzstrecke fliegen und sich selbstkritisch hinterfragen, wie bekömmlich oder zuträglich das Fliegen als solches ist. Dem einen bekommt es sehr, dem anderen weniger gut. Dafür gibt es sowohl körperlich-gesundheitliche Gründe als auch Anlässe, die dem Erstpassagier, wie man sagt, im Traum nicht eingefallen wären. Wie fühlt sich das Fliegen an, wie ist der Blut- oder der Ohrendruck, und wie steht es um den Pulsschlag.

Auswahl der geeigneten Airline

Die Entscheidung Linienflug vs. Billigflug sollte nicht nur aus pekuniären, sondern auch aus Gründen wie Komfort und Service getroffen werden. Der erste Flug bleibt lange im Gedächtnis haften. Da ist die Erinnerung an einen Linienflug mit dem Kranich deutlich angenehmer als die an einen Billigflug mit der bekannten irischen Airline. Der Billigflug mag für einen Businesstrip nach London ausreichen, kann jedoch für ein Sightseeing nach Paris, Madrid oder Mailand schnell zu einer herben Enttäuschung werden.

Ausreichend Zeit für das Check-in am Airport

Die Information der Fluggesellschaft über die mehrstündige Anwesenheit vor dem Abflug muss ernst genommen werden. Für den erstmaligen Fluggast ist der Airport absolutes Neuland. Das beginnt mit der Parkplatzsuche bei der Pkw-Anreise und geht bis hin zur Suche nach dem richtigen Check-in-Schalter. Um pünktlich am Flughafen zu sein, muss ein entsprechender Zeitpuffer für die Fahrt dorthin eingeplant werden.

Rechtzeitige Aufgabe des Fluggepäcks

Vor dem Betreten der Abflughalle mit dem obligaten Abstecher in den Duty Free Shop ist das frühzeitige Check-in nebst der Aufgabe des Fluggepäcks ein Muss. Ist beides erledigt, kann zum ersten Mal durchgeatmet werden. Jetzt braucht sich der Passagier nur noch um sich selbst und sein Handgepäck zu kümmern.

Richtige Kleidung für den Aufenthalt im Flieger

Jedes Flugzeug ist in der Economy Class engbestuhlt. Die Bekleidung für den Flug sollte bequem bis leger sein. Während des Fluges läuft durchgängig die Klimaanlage. Für die Bekleidung empfiehlt sich auf jeden Fall das sogenannte Zwiebelschalenprinzip. Abhängig von der Temperatur können mit wenigen Handgriffen mehrere Bekleidungsstücke übereinander an- oder ausgezogen werden; vom Thermounterhemd über Shirt, Pulli, Pullover bis hin zur Jacke und umgekehrt. So kann einer Erkältung im Flugzeug entgegengewirkt werden.

Die Personenkontrolle am Abfluggate

Sie ist beim Betreten des Abflugbereiches ein Mix aus Handabtasten sowie aus einem Abklopfen mit dem Metalldetektor. Parallel wird das Handreisegepäck nebenan auf einem Förderband durchleuchtet, oder anders gesagt geröntgt. An dieser Stelle wird geprüft, dass keine gefährlichen Gegenstände wie Waffen, Drogen, Sprengstoff, ätzende Flüssigkeiten und dergleichen in das Flugzeug mitgenommen werden. Zuständig für die Passagierkontrolle ist die Bundespolizei.

Tipps fürs Boarding

Jetzt werden nochmals Flugticket sowie Bordkarte gecheckt. Die Mitnahme von Flüssigkeiten in kleinen Mengen, bis hin zum Liquid für die E-Zigarette, wird von Airline zu Airline unterschiedlich gehandhabt. Medikamente, Babynahrung oder spezielle Nahrung ist von Art und Menge her auf den Reisebedarf begrenzt. Wer das Boarding überstanden hat, der ist so gut wie im Flugzeug drin; ein Umkehren ist jedoch ebenfalls so gut wie nicht möglich.

Handy, Smartphone, Notebook und Co.

Die Funktion Datenroaming kann bei mobilen Endgeräten wie Handy, Smartphone und anderen seit Einführung des einheitlichen EU-Roamings deaktiviert werden. Im Übrigen sollte vorab geklärt sein oder spätestens bei der Ankunft im Zielland geklärt werden, welche Kosten von welchem Netzbetreiber für die Internetnutzung berechnet werden.

Aufgeregte Kinder mit und ohne Flugangst

Für die Kleinen ist der erste Flug erfahrungsgemäß mehr leid als Freud. Babys sollten und möchten auch im Flieger ihren Schlafrhythmus beibehalten. Die Größeren lassen sich gerne ablenken, was besonders bei Start und Landung vonnöten ist. Hier hilft es, einen Punkt zu fixieren, beispielsweise die zu jedem Passagiersitz zugehörige Weltkarte, oder die App Flightradar24. Ablenkung vom eigentlichen Geschehen ist die beste Möglichkeit.

Notwendiges im Vorhinein klären und Dokumente ins Handgepäck

Zu den Reisedokumenten für jeden Auslandsflug gehören neben dem Ticket der Nachweis über die Auslandskrankenversicherung, Ausweispapiere, Kreditkarte/n sowie die wichtigsten Telefonnummern der Daheimgebliebenen. Gute Kenntnisse zu Maximalgewicht für Aufgabegepäck oder über den Zielflughafen sind ein Garant dafür, dass die gesamte Flugreise entspannt und stressfrei ablaufen kann.

Artikel bewerten