ANZEIGE: Startseite » Magazin » Achtung Erkältungsgefahr! So haben Husten & Schnupfen keine Chance!
Achtung Erkältungsgefahr! So haben Husten & Schnupfen keine Chance!

Achtung Erkältungsgefahr! So haben Husten & Schnupfen keine Chance!

Es ist durchaus bekannt, dass gerade trockene Luft einer der Hauptauslöser beim Ausbruch einer Erkältung ist. Oftmals sind in der kalten Jahreszeit, also im Herbst und im Winter, Räume eher schlecht belüftet. Niemand mag es gern, wenn es plötzlich im Raum kalt wird, also bleibt das Fenster zu und das Lüften fällt aus. Doch die trockene Luft sorgt dafür, dass die Schleimhäute der Atemwege ebenfalls austrocknen. Damit werden sie aber auch sehr viel anfälliger für Krankheitserreger. Nun ist man einer Erkältungswelle aber nicht machtlos ausgeliefert, denn man kann einiges dafür tun, dass Husten und Schnupfen keine Chance haben.

So haben Husten & Schnupfen keine Chance!

Klar man möchte gerade im Herbst und im Winter nicht auf eine angenehme Wärme in den Räumen verzichten. Wem das andauernde Durchlüften aber nicht so liegt, der sollte dennoch dafür sorgen, dass die Luft in den Räumen nicht austrocknet. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt bei 35 bis 55 Prozent. Dieser Wert wird aber gerade in der kalten Jahreszeit häufig deutlich unterschritten.

Um den Wert aber zu erhöhen, kann man beispielsweise eine kleine Schüssel Wasser auf die Heizung stellen. Auf diese Weise kommt es zu einem Klimaausgleich und damit wird zu trockener Luft vorgebeugt.

Wichtig: Das Wasser muss regelmäßig ausgetauscht werden, um eine Bakterienbildung zu verhindern.

Auch das Lüften darf einfach nicht vernachlässigt werden. Hier heißt es: Regelmäßig und kurz. Das bedeutet, am besten stündlich für nur ganz kurze Zeit das Fenster oder die Balkontür weit öffnen. Auf diese Weise kann nicht nur die trockene Luft entweichen, sondern auch gleichzeitig eventuelle Bakterien und Viren, die sich bereits in der Raumluft befinden.

Warme Füße sind wichtig

Die Temperatur der Füße wird immer wieder vollkommen unterschätzt. Dauerhaft kalte Füße sind beinahe ein Garant dafür, sich sofort eine Erkältung einzuhandeln. Warme Füße durch beheizbare Socken sind zum Beispiel eine interessante Maßnahme, erfolgreich gegen eine Erkältung vorzubeugen. Fakt ist einfach, dass warme Füße sich nicht nur sehr viel besser anfühlen, sondern auch davor schützen, sich überhaupt eine Erkältung einzufangen. Warme Füße bedeuten gleichzeitig auch eine gesteigerte Durchblutung im ganzen Körper. Das betrifft besonders die Schleimhäute im Hals- und Rachenraum.

Immunsystem stärken

Natürlich ist eine gesunde Ernährung immer wichtig, denn ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und eine gesunde Ernährung stärken die Immunabwehr. Auf diese Weise wird der Körper mit einer ganzen Reihe wichtiger Vitamine und Mineralstoffe versorgt. Viele dieser wichtigen Nährstoffe sind in Obst und Gemüse enthalten, allen voran das Vitamin C, das die Aktivität der Abwehrzellen und des Abwehrsystems unterstützt.

Ausreichend zu trinken bedeutet in diesem Zusammenhang, dass auch die Schleimhäute feucht gehalten werden. Tees, wie Ingwer-, Lindenblüten- oder Zitronentee sind ganz besonders geeignet, da sie zusätzliches Vitamin C liefern und somit das Immunsystem angeregt wird.

Sport hilft

Sport soll hier sicher nicht mit Hochleistungssport verwechselt werden, eher geht es darum, sich möglichst regelmäßig zu bewegen, denn es werden nicht nur die Muskeln angeregt, sondern vor allem kommt der Kreislauf auf Trab. Ein intakter Kreislauf bedeute eben auch ein intaktes Immunsystem. Logischer Weise kann sich ein gut aufgestelltes Immunsystem deutlich besser gegen Krankheitserreger zur Wehr setzen.

Wichtig: Hier sollte Sport keinesfalls falsch verstanden werden, denn eine Überbeanspruchung oder Überforderung kann leider ins absolute Gegenteil umschlagen und das Immunsystem wird dann nicht gestärkt; sondern sogar geschwächt.

Händewaschen & Hygiene

Hygiene ist in der Erkältungszeit noch viel elementarer als sonst. Ein intaktes Immunsystem allein kann nicht alles alleine regeln. Der beste Schutz vor Ansteckung ist tatsächlich, die Hände zu waschen. Man sollte so oft wie möglich die Hände waschen. Jedes Berühren einer Türklinke, eines Einkaufswagens oder eines Geländers kann der Kontaktmoment mit Bakterien und Viren sein.

Gerade hat noch jemand gehustet oder geniest und sich die Hand vor den Mund gehalten, im nächsten Moment schiebt er seinen Einkaufswagen weiter. Nun sind die Bakterien und Viren munter auf dem Einkaufswagen verteilt. Wer nun als nächstes diesen Wagen benutzt, bekommt sofort Gesellschaft.

Damit die Infektionskette unterbrochen wird und ein Kontakt mit den Augen oder der Nase vermieden wird, sollte man schnell die Hände waschen, oder vielleicht sogar ein Desinfektionsgel oder Desinfektionstücher bei sich zu tragen. Auch wenn man Viren und Bakterien nicht ausweichen kann, so muss man sie ja dennoch nicht einladen

Weitere Tipps

Die gute alte Wechseldusche ist kein Mythos, sie sorgt für Abhärtung und beugt Erkältungen damit vor. Es ist wichtig, sich warm und dem Wetter angemessen anzuziehen. Bewegung an der frischen Luft regt das Immunsystem an. Mit diesen einfachen Regeln lässt sich bereits vieles erreichen beziehungsweise so manche Erkältung verhindern.