Startseite » Magazin » Wie wird ein Teppich wirklich sauber?
Wie wird ein Teppich wirklich sauber?

Wie wird ein Teppich wirklich sauber?

Teppiche machen die eigenen vier Wände erst so richtig gemütlich und sorgen darüber hinaus auch noch für die ästhetische optische Akzente. Allerdings ist die Pflege von Teppichen ein wenig aufwändiger, als die von Laminat oder Fliesen, da sich im Stoff der Teppiche viel Schmutz ansammeln kann.

Der gröbste Dreck und Staub lassen sich natürlich durch regelmäßiges Staubsaugen entfernen, allerdings sind Flecken auf Teppichen oft hartnäckig. Eine professionelle Teppichreinigung, wie die der Teppichreinigung Berlin, sollte deswegen in regelmäßigen Intervallen durchgeführt werden. Es gibt allerdings auch einige Hausmittel, die helfen, Flecken aus den Teppichen zu entfernen.

Die richtige Technik für die Teppichreinigung

Das wichtigste im Rahmen der Teppichreinigung ist immer, den Fleck so schnell es geht zu entfernen – egal, ob durch eine professionelle Reinigung oder in Eigenregie. Ein Fleck auf einem Teppich sollte niemals mit Reiben oder Rubbeln entfernt werden, da die Verschmutzung so noch tiefer in das Gewebe eindringt. Hier ist vorsichtiges Tupfen empfehlenswert, bei dem von außen nach innen vorgegangen wird.

Für die Reinigung von Teppichen sollte immer ausreichend Zeit einkalkuliert werden, da der Teppich eine ausreichende Trocknungszeit nach der Reinigung benötigt und die verwendeten Mittel in der Regel länger einweichen müssen. Egal, welches Reinigungsmittel verwendet wird, im Vorfeld sollte immer erst an einer unauffälligen Stelle überprüft werden, ob der Reiniger mit dem Material des Teppichs kompatibel ist.

Die richtigen Mittel für die Reinigung des Teppichs

Ein absoluter Universaltipp für die Entfernung von frischen Flecken auf Teppichen ist Mineralwasser. Dieses muss einfach nur auf den Fleck gegeben werden und mit einem Microfasertuch abgetupft werden. Doch auch andere Hausmittel genießen den Ruf, Teppiche verlässlich säubern zu können.

Zu diesen Hausmitteln zählt zum Beispiel das Backpulver. Durch das im Backpulver enthaltene Natron werden nicht nur Schmutz und Flecken in Luft aufgelöst, sondern auch unangenehme Gerüche. Dazu muss das Backpulver lediglich auf die Verschmutzung aufgetragen werden und dann mit heißem, nicht kochendem Wasser begossen werden. Danach muss das Backpulver, am besten über Nacht, in die geöffneten Poren der Fasern einziehen. Am nächsten Tag kann das Pulver abgetupft werden. Bei hellen Teppichen kann der Mischung auch Essig hinzugefügt werden – wegen der bleichenden Wirkung ist dies auf dunklen Teppichen allerdings nicht zu empfehlen.

Gegen Rotweinflecken auf Teppichen hilft Salz. Dieses muss sofort nachdem der Fleck entstanden ist, auf den Teppich gestreut werden. Der Rotwein wird durch das Salz mit der Zeit aufgesaugt. Im Anschluss kann es einfach mithilfe des Staubsaugers entfernt werden. Wichtig ist dabei, dass von außen nach innen vorgegangen wird, da sich der Fleck sonst sogar vergrößern könnte. Konnte der Rotweinfleck bereits eintrocknen, helfen Essigwasser, Mineralwasser oder auch Weißwein.

Eine bleichende Wirkung geht auch von Zitronensaft aus, weshalb sich dieser ebenfalls nur für die Anwendung auf hellen Teppichen eignet. Der Fleck muss dazu lediglich mit dem Zitronensaft beträufelt und anschließend mit einem Tuch vorsichtig abgewischt werden. Um hartnäckige Flecken aus dem Teppich zu entfernen, ist auch Glasreiniger geeignet. Dieser wird auf den Fleck gesprüht und danach trocknen gelassen. Im Anschluss kann der Fleck mit einer weichen Bürste entfernt werden.

Selbstverständlich werden in der Drogerie oder im Supermarkt viele spezielle Teppichschäume angeboten – eine günstige Alternative dazu ist allerdings der Rasierschaum. Wenn in diesem keine Zusatz- oder Farbstoffe enthalten sind, kann dieser mithilfe einer Bürste vorsichtig in den Teppich eingearbeitet und danach mit dem Staubsauger wieder entfernt werden.

Wie wird ein Teppich wirklich sauber?
4.26 (85.22%) 23 Artikel bewerten