ANZEIGE: Startseite » Gesundheit » Wie ist die Gesetzgebung in Bezug auf CBD?
Wie ist die Gesetzgebung in Bezug auf CBD?

Wie ist die Gesetzgebung in Bezug auf CBD?

Der Besitz und Kauf von Cannabis sind in Deutschland nicht nur illegal, sondern auch strafbar. Zwar stammen die Cannabidiole aus der Hanfpflanze, allerdings lösen diese im Gegensatz zu Cannabis keine berauschende Wirkung aus. Nun kommt die Frage auf, ob der Besitz oder Verkauf von CBD illegal oder legal ist.

Im Folgenden findet man einige Informationen über die rechtliche Lage in Bezug auf CBD, da der Markt eine Vielzahl von CBD Produkten anbietet und man sich vor dem Kauf genügend informieren sollte. Bei Bedarf kann CBD Hash günstig eingekauft werden.

Die Wirkung

THC hat eine psychoaktive Wirkung nach der Einnahme. Bei der Einnahme von CBD hingegen setzt keine berauschende Wirkung ein. Die genaue Wirkung von CBD ist nicht bekannt, allerdings soll es sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken. Zudem können kranke Menschen durch die regelmäßige Einnahme von CBD die Schmerzen lindern und je nach Krankheitsbild eine Verbesserung beeinflussen. Im Folgenden gehen wir auf die Anwendungsgebiete ein, bei denen CBD sinnvoll ist:

  1. Bei Schlafstörungen und Stress wird der Körper einer hohen Belastung ausgesetzt. Dies liegt daran, dass die Betroffenen sich dauerhaft in einem gestressten Zustand befinden. Mithilfe von CBD können die Schlafstörungen verringert werden und der Stress wird durch Entspannung ersetzt, wodurch sich der Körper erholen kann.
  2. Menschen, die unter Akne oder Neurodermitis leiden, haben die Möglichkeit Salben zu nutzen, in denen CBD zu finden ist. Durch das CBD kann das Hautbild sich deutlich verbessert und die Beschwerden werden vermindert.
  3. CBD hat den Ruf, dass es schmerzlindernd wirkt, sodass Patienten, die unter starken oder chronischen Schmerzen leiden CBD einnehmen können. Mit der regelmäßigen Einnahme können die Schmerzen gelindert werden und der Alltag wird angenehmer gemacht.

CBD kann in unterschiedlichen Formen eingenommen werden. Es gibt unter anderem CBD-Öl oder Kapseln. CBD-Öl wird in kleinen Flaschen geliefert. In dem Deckel der Flaschen befindet sich in den meisten Fällen eine Pipette, mit der das Öl unter die Zunge getropft werden kann. Andernfalls können die Tropfen in Wasser aufgelöst werden und getrunken werden. Das Öl wird über die Schleimhäute aufgenommen, wodurch die Wirkung recht schnell einsetzt. Die Wirkung bei der Einnahme von Kapseln braucht länger, da diese sich erst auflösen müssen und nicht über die Schleimhäute aufgenommen werden.

Die Rechtslage

Seit einigen Jahren haben Ärzte die Möglichkeit, Cannabis zu verschreiben, wenn dies aus medizinischer Sicht hilfreich ist. CBD kann als Fertigarzneimittel oder auch als Blüten verordnet werden. Das CBD muss von dem behandelnden Arzt verschrieben werden, da es in der Dosierung nicht frei verkäuflich ist.

Da CBD nicht unter die Betäubungsmittel fällt, ist es rechtlich gesehen legal. Seit 2020 steht fest, dass Cannabidiol, welches natürlich gewonnen wurde, nicht zu den Betäubungsmitteln gezählt wird.

Das Rauchen von CBD

Es ist zu beachten, dass der THC-Gehalt des CBD aus einer Nutzhanfpflanze nicht höher als 0,2 Prozent betragen darf. Im Gegenzug zu dem THC-Gehalt der Nutzhanfpflanze liegt dieser bei CBD aus der Hanfpflanze bei über 0,2 Prozent. Diese CDB-Blüten werden für medizinische Zwecke eingesetzt.

Die Blüten der Cannabis-Pflanzen und der Nutzhanfpflanzen gehören rechtlich gesehen zu dem Betäubungsmittelgesetz, da es Cannabis ist.

Fazit

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass jeder bei dem Kauf von CBD Produkten darauf achten sollte, welcher THC-Gehalt enthalten ist. In dem Fall, dass dieser über 0,2 Prozent liegt, ist er nicht legal und darf ausschließlich über einen Arzt verschrieben werden, wenn dies notwendig ist. CBD, welches einen THC-Gehalt über 0,2 Prozent hat, darf nicht verkauft werden, daher muss man vorsichtig sein, wenn es solch ein Produkt auf dem Markt zu kaufen gibt.

Die Einnahme von Cannabidiol ist seit einigen Jahren in Deutschland unter Vorgaben legal.

Für Patienten, die unter starken Schmerzen leiden oder chronische Erkrankungen haben, kann die Einnahme von CBD schmerzlindernd wirken und dabei helfen, dass der Alltag erträglicher wird.