ANZEIGE: Startseite » Magazin » Welche VR-Spiele gibt es schon?
Welche VR-Spiele gibt es schon?

Welche VR-Spiele gibt es schon?

Bei Virtual Reality handelt es sich um eine digital geschaffene und wie es die Bezeichnung zumindest annähernd vermuten lassen könnte, um eine virtuelle Umgebung. Diese kann vom Konsumenten durch eine so genannte Virtual Reality-Brille, die wie ein Headset angewendet wird, wahrgenommen und erlebt werden. Spätestens seit der Übernahme des Unternehmens Oculus VR, einem Hersteller von Virtual Reality-Brillen, durch Facebook im Jahr 2014 ist das Thema in aller Munde.

Prognosen deuten darauf hin, dass der weltweite Umsatz mit Virtual Reality im Jahr 2023 bereits mehr als 6 Milliarden US-Dollar betragen soll. Bis 2025 sollen global zudem über 76 Millionen Virtual Reality-Brillen einen neuen Besitzer gefunden haben. Für uns ist nun der richtige Zeitpunkt, um herauszufinden, welche Games der VR-Spielemarkt gegenwärtig schon zu bieten hat.

Im VR-Bereich geht es gerade im Bereich Gambling auch wirklich ab. Jedoch soll es darum nicht gehen. Berühmte Gambling-Seiten wie die NetBet Online Slots könnten eine Zulassung noch dieses Jahr für Deutschland bekommen, indessen unterstützen wir sowas nicht und empfehlen es auch nicht.

Widerstandskampf mit Alyx Vance

Bei Half-Life: Alyx handelt sich um das erste vollwertige Game der Half-Life-Serie seit dem Jahr 2007 und wurde eigens für die Virtual Reality-User entwickelt. Anders als bisher steuert man nicht mehr die Figur des Gordon Freeman, sondern den Charakter der Wissenschaftlerin Alyx Vance. Grund hierfür ist, dass sich das Spielgeschehen nach Half-Life und fünf Jahre vor Half-Life 2 abspielt.

Gemeinsam mit ihrem Vater feilt Alyx am Widerstand gegen die Besetzung durch die außerirdischen Combine und gemeinsam setzen sie diesen schleichend in Gang. Erfolgreich durchgeführte Forschungen und die Herstellung von effektiven Waffen bilden die Basis für den Kampf der Aufrührer und ihrer Unterstützer gegen die Besetzer. 2020 wurde dieses Game mit einem STEAM-Award als das beste VR-Spiel des Jahres ausgezeichnet.

Ausflug in den 2. Weltkrieg gefällig?

Ebenfalls die Entwickler der Shooter-Reihe von Medal of Honor haben sich an die Arbeit gemacht, um die Zielgruppe der Virtual Reality-User für sich gewinnen zu können. Resultat ist das Spiel Medal of Honor: Above and Beyond. Abermals schlüpft man in die Rolle eines amerikanischen und sich im 2. Weltkrieg befindlichen Soldaten, wie man es aus der Vergangenheit von Medal of Honor gewohnt ist.

Im Game wird der Kontakt zu einer Widerstandsbewegung in Frankreich gesucht, woraufhin man militärische Operationen und auch Einrichtungen der Nazis sabotiert. Der Spielverlauf führt den Gamer durch zahlreiche europäische Staaten und lässt ihn historische Ereignisse des Krieges, wie beispielsweise die Landung der Alliierten auf Omaha Beach, auf virtuelle Art und Weise imposant nacherleben.

Die Geister, die ich rief

Wer Lust auf ein bisschen Nervenkitzel hat und sich für Übernatürliches begeistern kann, der dürfte an Phasmophobia Gefallen finden. In einem Team von bis zu vier Mitspielern erkundet man ausgestattet mit einer speziellen Ausrüstung, die unter anderem aus einem EMF-Messgerät und einer Nachtsichtkamera besteht, verschiedene Spukhäuser, in denen Paranormales vorgeht. Sowohl die Aufgaben und Schauplätze als auch die Geister variieren, wodurch sich die Einsätze voneinander unterscheiden. Dank einer integrierten Sprachfunktion kann man die Geister sogar zu sich rufen. Mit Erfolg?

4/5 - (20 votes)