Startseite » Magazin » Welche Kirschlorbeersorte passt am besten in meinen Garten?
Welche Kirschlorbeersorte passt am besten in meinen Garten?

Welche Kirschlorbeersorte passt am besten in meinen Garten?

Der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) ist eine der beliebtesten Heckenpflanzen. Viele Gartenbesitzer, die lieber keine Thujahecke haben möchten, entscheiden sich für den immergrünen Strauch. Da die meisten Kirschlorbeersorten bis zu -25°C frosthart sind, bietet eine Kirschlorbeerhecke auch in der kalten Jahreszeit ausreichend Sichtschutz. Die verschiedenen Sorten unterscheiden sich jedoch nicht nur in ihrer Frosthärte, sondern auch in Blattfärbung und Wuchsform. Welche Kirschlorbeersorte die richtige für Ihren Garten ist, hängt also von verschiedenen Faktoren ab. Wir geben Tipps, wie Sie den richtigen Kirschlorbeer für Ihren Garten finden.

Beliebte Heckenpflanze

Dass die Lorbeerkirsche als Heckenpflanze so beliebt ist, darüber sollten wir uns nicht wundern. Dank ihrer Frostbeständigkeit lässt sie uns auch im Winter nicht im Stich. In der kalten Jahreszeit erfreut sie uns mit ihrem leuchtenden Grün, während die Rest des Gartens eine Winterpause einlegt.

Insgesamt gibt es über 25 verschiedene Kirschlorbeersorten. Einige sind bekannter als andere, und jede Sorte hat besondere Eigenschaften. Manche Sorten zeigen im Frühling eine besonders schöne Blüte, während andere durch ihre besondere Blattfärbung auffallen. Generell unterscheiden sich die verschiedenen Zuchtformen unter anderem durch ihre Wuchsform, Größe, Blattfarbe und Frosthärte, um nur einige Merkmale zu nennen.

Welche Kirschlorbeersorten gibt es?

Die bekanntesten Sorten der Lorbeerkirsche sind Rotundifolia, Etna, Otto Luyken, Genolia, Novita und der Portugiesische Kirschlorbeer. Caucasica, Herbergii, Zabeliana, Mano, Elly und Tico sind zwar noch nicht so bekannt, aber nicht minder schön. Doch worin unterscheiden sich die verschiedenen Sorten?

Größe und Wuchsform

Wie bereits erwähnt gibt es etwa 25 verschiedene Kirschlorbeersorten. Glücklicherweise lässt sich die Auswahl für Ihren Garten gut einschränken. Die Sorten haben nämlich unterschiedliche Wuchsformen und Größen. Einige werden besonders groß und breit, während andere eher schmal bleiben. Wählen Sie eine Sorte anhand der Größe Ihres Gartens:

  • für kleine Gärten: Portugiesischer Kirschlorbeer oder Genolia, für hohe, schmale Hecken auch Caucasica
  • für mittelgroße Gärten: Herbergii oder Caucasica
  • für große Gärten: großblättrige Kirschlorbeersorten wie Etna, Rotundifolia und Novita

Die Kirschlorbeersorten Caucasica und Herbergii überzeugen übrigens durch ihre besonders schöne Blüte.

Frosthärte

Auch diesen Aspekt sollten wir nicht außer Achte lassen. Denn leider verträgt nicht jede Kirschlorbeersorte Frost und Minustemperaturen. Sie leben in einer kälteren Region in Deutschland? Lassen Sie sich gut beraten, bevor Sie den Kirschlorbeer kaufen, ob die gewählte Sorte die richtige für Ihre Region ist.

Der beliebte Kirschlorbeer Rotundifolia ist zum Beispiel sehr frostempfindlich. Hier würde sich der Kauf der Sorte Novita, die dem Rotundifolia zum Verwechseln ähnlich sieht, empfehlen. Diese Sorte verträgt Minustemperaturen bis zu -25°C ohne Probleme.

Blattfärbung

Jede Sorte hat eine individuelle Blattfärbung. So findet man immer einen Kirschlorbeer, der mit den anderen Pflanzen im Garten harmoniert. Besonders hervorzuheben ist die noch recht unbekannte Sorte Tico. Sie ist mit ihren rötlichen Blättern ein echter Hingucker.

Welche Kirschlorbeersorte passt am besten in meinen Garten?

Welche Sorte der Lorbeerkirsche die richtige für Sie ist, hängt also von verschiedenen Faktoren ab. Hierbei spielt eine Rolle, wie groß Ihr Garten ist und wie kalt es im Winter wird. Aus den verbliebenden Sorten wählen Sie die Sorte aus, die Ihnen optisch am besten gefällt. Schließlich geht es im Garten doch hauptsächlich darum, was einem gefällt.

Informationsquelle: www.heckenpflanzentotal.de

Welche Kirschlorbeersorte passt am besten in meinen Garten?
4 (80%) 25 Artikel bewerten