ANZEIGE: Startseite » Magazin » Vorteile und Verwendung von CBD für die Gesundheit der Hunde
Vorteile und Verwendung von CBD für die Gesundheit der Hunde

Vorteile und Verwendung von CBD für die Gesundheit der Hunde

Obwohl es immer noch als recht polemisch bezeichnet wird, entdecken immer mehr Tierhalter die Vorteile von CBD für Hunde, insbesondere für ihre treuen Begleiter, die an chronischen Krankheiten leiden. Im Folgenden werden wir einige der nachgewiesenen Vorteile von CBD-Öl für Hunde erläutern, damit Sie selbst entscheiden können, ob es für Ihren Hund geeignet ist oder nicht.

Was ist CBD eigentlich?

CBD bedeutet Cannabidiol, also ein Cannabinoid. Cannabidiol wird aus der Cannabispflanze (auch als Marihuana bekannt) gewonnen; es ist jedoch nicht dasselbe wie das psychoaktive Derivat, das wir als chemische Verbindung THC (Tetrahydrocannabinol) kennen. CBD ist KEINE psychoaktive Droge; daher ist es für Ihr Haustier nicht kontraindiziert, da es Ihren Hund nicht high macht!

In den letzten Jahrzehnten haben Wissenschaftler begonnen, die Verwendung von CBD für Hunde und Katzen zu erforschen und seine gesundheitlichen Vorteile und Sicherheit zu untersuchen. Heute gibt es viele Nachrichten über Hunde, die sich dank der Verwendung von CBD-Produkten von vielen Krankheiten erholen, von denen einige zunächst als tödlich galten.

Wo kann man Cannabisöl kaufen?

In Anerkennung der enormen gesundheitlichen Vorteile ist es jetzt viel einfacher, CBD-Produkte für Hunde zu kaufen, und zwar in einer von drei Formen: CBD-Öl, CBD-Pillen oder CBD-Hundeleckerlis.

Man kann Cannabisöl kaufen  in einigen Naturkostläden und auch online. Auch wenn einige Geschäfte CBD führen, ist es nicht ratsam, es anderswo zu kaufen, da die Qualitätskontrolle und die Regulierung des Verkaufs möglicherweise nicht überprüft werden.

Immer mehr Unternehmen steigen in das Geschäft ein, und Sie können jetzt alles von CBD-Öl für Hunde über CBD-Hundeleckerlis bis hin zu CBD-Gel-Stiften finden. Achten Sie beim Kauf von CBD-Produkten für Hunde darauf, dass das Unternehmen seriös ist, und fragen Sie zuerst Ihren Tierarzt.

Ist CBD in Deutschland legal?

Der Konsum von Cannabis ist in Deutschland illegal, obwohl das Gesetz kleine Mengen für den privaten Gebrauch erlaubt. Einige Politiker drängen auf eine vollständige Entkriminalisierung, obwohl interessanterweise die Mehrheit der Öffentlichkeit nicht dafür ist.

Allerdings ist es nach EU-Recht legal, CBD zu verwenden, zu kaufen und zu verkaufen (solange es weniger als 0,2 % THC enthält). Aber seien Sie sich bewusst, dass es einige Unklarheiten in den Gesetzen gibt. Es ist legal, ein CBD-Produkt in einem Geschäft zu kaufen, aber andere Formen von Cannabisprodukten mit niedrigem THC-Gehalt sind es möglicherweise nicht.

Deutschland hat 2017 ein neues Gesetz eingeführt, das die Verwendung von Cannabis zu medizinischen Zwecken erlaubt. Seitdem ist er zum größten medizinischen Cannabismarkt in Europa geworden.

Da sich die Gesetze regelmäßig ändern, sollten Sie sich stets auf dem Laufenden halten. Der beste Weg, um herauszufinden, ob CBD in Ihrem Land legal ist, ist sich über die CBD-Gesetze Ihres Landes zu informieren. In einigen Ländern gibt es spezielle Gesetze für die Verwendung von CBD, in anderen nicht.

Die Vorteile von CBD für Hunde

Einige häufige Anwendungen von CBD für Hunde und wie CBD-Hanföl Ihrem Haustier helfen kann:

1. Epilepsie und Krampfanfälle

Man glaubt, dass 1-5 % der Hunde an idiopathischen oder symptomatischen Anfällen leiden. CBD kann zur Verringerung der Anfallsaktivität bei Hunden mit Anfallsleiden und Epilepsie eingesetzt werden, die auf die übliche Behandlung nicht ansprechen.

CBD wird auch bei medikamentenresistenten Anfällen bei Menschen mit Dravet-Syndrom eingesetzt, bei denen die Anfälle durch Fieber oder hohe Temperaturen ausgelöst werden.

2. Tumoren

Krebstumore können durch die Anwendung von CBD für Hunde vor der Operation verkleinert oder ganz verschwinden. Zahlreiche Studien haben die tumorhemmende Wirkung von CBD gezeigt.

3. Chronische Schmerzen

CBD kann verwendet werden, um chronische Schmerzen infolge von Krankheiten oder Verletzungen zu kontrollieren, die mit traditionellen Methoden der Schmerzbehandlung bei Hunden nicht erreicht werden können. Dies wurde in vielen Humanstudien und einigen Tierstudien bestätigt, aber es fehlt an Untersuchungen mit Hundemodellen.

Tierärzte haben schon lange über die Verwendung von CBD für Hunde als Schmerzmittel gesprochen. So kann ein Hund mit Herzrhythmusstörungen möglicherweise keine herkömmlichen Schmerzmittel einnehmen, aber die Verwendung von CBD für Hunde und seine Anwendung in Ölform bietet nachweislich Schmerzlinderung ohne die kardiovaskulären Auswirkungen von Narkotika.

4. Arthritis-Schmerzen

In klinischen Studien hat sich gezeigt, dass CBD die durch schwere Arthritis verursachten Schmerzen deutlich verbessert.

Der Grund dafür ist, dass Arthritisschmerzen bei Hunden nicht immer auf traditionelle schmerzlindernde Medikamente ansprechen. CBD hat jedoch eine direkte Wirkung auf diese Schmerzen, indem es die Entzündung reduziert.

Da statistisch gesehen die meisten Hunde, die an schwerer Arthritis leiden, ältere Hunde sind, kann die Verwendung traditioneller Schmerzmedikamente aufgrund von Herzschwäche kontraindiziert sein.

5. Krebs

Studien zeigen, dass CBD das Wachstum von Krebs verlangsamen und sogar vollständig aufhalten kann. Tierärzte haben diesem potenziellen gesundheitlichen Nutzen und der Verwendung von CBD bei krebskranken Hunden besondere Aufmerksamkeit zugewandt.

Die Behandlung von Hunden mit CBD beseitigt nicht nur das Tumorgewebe, sondern kann auch den Krebs in seiner Entwicklung aufhalten und zerstören. CBD blockiert die Energieproduktion der Krebszellen, verbietet das Zellwachstum und hilft dem Immunsystem, Krebszellen effektiver abzutöten.

6. Gesundheit des Herzens

Die Verwendung von CBD-Produkten für Hunde hat mehrere Vorteile für die Herzgesundheit, aber vor allem kann CBD die Herzfunktion von Hunden mit Herzrhythmusstörungen verbessern.

CBD hat sich bei Tieren als Antiarrhythmikum erwiesen, wenn es nach der Verabreichung eines CB1-Rezeptorantagonisten gegeben wurde. Durch die Verringerung des Auftretens von Herzrhythmusstörungen wird die Häufigkeit eines kardialen Ereignisses gesenkt und die Durchblutung der wichtigsten Organe bei Hunden verbessert.

7. Nausea

Die Verwendung von CBD-Öl hat sich auch bei der Reduktion von Nausea bei Hunden bewährt.

Bei vielen chronischen Erkrankungen und hochwirksamen Medikamenten ist Nausea eine Nebenwirkung. Dies ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu schwerwiegenderen gesundheitlichen Problemen führen, wie z. B. einem erheblichen Gewichtsverlust, der bei einigen Rassen besonders gefährlich ist. Es hat sich gezeigt, dass die Einnahme von CBD das Gefühl der Nausea reduziert oder zumindest verzögert.

8. Diabetes

CBD kann laut Tier- und Humanstudien den Blutzuckerspiegel regulieren, den Appetit kontrollieren und einige der Symptome von Diabetes vermindern.

Bei richtiger Anwendung für diabetische Hunde oder Hunde mit Problemen bei der Regulierung ihres Blutzuckerspiegels hat CBD verschiedene Vorteile für ihre Gesundheit. Bei Typ-1-Diabetes kann CBD das Immunsystem regulieren, um Schäden an der Bauchspeicheldrüse zu vermindern, die zu einer Verschlimmerung der diabetischen Symptome führen. Bei Typ-2-Diabetes kann CBD auch die Insulinempfindlichkeit verbessern.