Startseite » Gesundheit » Vorsorgeuntersuchungen – Krankheiten rechtzeitig erkennen
Vorsorgeuntersuchungen – Krankheiten rechtzeitig erkennen

Vorsorgeuntersuchungen – Krankheiten rechtzeitig erkennen

Viele gesundheitlichen Probleme lassen sich gut behandeln – wenn Ärzte die Krankheiten rechtzeitig erkennen. Dafür gibt es eine ganze Reihe verschiedener Vorsorgeuntersuchungen. Die wichtigsten haben wir hier zusammengefasst.

Vorsorgeuntersuchungen ab 35

Ab dem 35. Lebensjahr können – und sollten – Männer sowie Frauen gleichermaßen alle zwei Jahre zum sogenannten Gesundheits-Check-up.[1] In dieser allgemeinen Vorsorgeuntersuchung werden Ihre Blut- und Urinwerte auf Auffälligkeiten geprüft. Hinzu kommen eine körperliche Untersuchung und ein Anamnesegespräch, in dem der Arzt ebenfalls nach Risikofaktoren und verdächtigen Veränderungen im Befinden sucht. Ziel dieser Vorsorge ist vor allem, Krankheiten zu erkennen, die das Herz-Kreislaufsystem, die Nieren und den Stoffwechsel betreffen, da diese oft schleichend beginnen. Ernste Befunde wie die Erkrankung Herzinsuffizienz und ihre Folgen lassen sich so frühzeitig ausmachen und mit einem Programm aus Medikation, Ernährung und Bewegung gezielt behandeln.

Bei den Blutwerten werden dafür bestimmt:

  • Glukosespiegel nüchtern
  • Triglyzeride und Gesamtcholesterin
  • Kreatinin (wichtigster Wert für die Nierenfunktion)
  • Harnsäure
  • Anzahl roter und weißer Blutkörperchen

Aus der Urinprobe werden in der Vorsorgeuntersuchung ermittelt:

  • Vorhandensein roter und weißer Blutkörperchen
  • Glukose
  • Protein
  • Nitrit

Diese Vorsorgeuntersuchung wird ab dem 35. Lebensjahr von den Krankenkassen übernommen. Für die Basiswerte fallen keinerlei Zuzahlungen an.

Allgemeine Vorsorgeuntersuchungen auf Krebs

Männer und Frauen sollten jedoch neben diesem allgemeinen Gesundheits-Check ab 35 Jahren auch alle zwei Jahre zur Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchung gehen.[2] Um die Krankheit zu erkennen, nimmt der Hautarzt selbst kleinste Hautauffälligkeiten unter die Lupe und prüft sie auf bösartige Veränderungen. Hautkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten, aber bei frühzeitiger Diagnose auch gut und nachhaltig heilbar. Deshalb ist eine Früherkennung hier besonders wichtig.

Ebenfalls für beide Geschlechter wird ab 50 Jahren die Vorsorgeuntersuchung auf Darmkrebs angeboten.[2] Dabei sucht der Arzt nach versteckten Blutspuren im Stuhl. Ab dem 55. Lebensjahr kommt außerdem eine Darmspiegelung hinzu, die alle zehn Jahre gemacht werden sollte.[2] Ist der Befund nach einer Spiegelung auffällig, aber noch nicht eindeutig, wird die Untersuchung in kürzeren Abständen wiederholt.

Vorsorgeuntersuchungen bei Frauen

Bei Frauen beginnen die Vorsorgeuntersuchungen schon mit dem 20. Lebensjahr.[2] Bei der gynäkologischen Untersuchung nimmt der Arzt einen Abstrich vom Gebärmutterhals. Dieser wird auf veränderte Zellen hin kontrolliert, die auf Krebs hinweisen können. Ab 30 Jahren kommt eine Tastuntersuchung hinzu.2 Dabei tastet der Gynäkologe die Brust und die umliegenden Lymphknoten auf Verhärtungen und andere Auffälligkeiten ab. Diese Untersuchung wird ab dem 50. bis zum 70. Lebensjahr alle zwei Jahre durch eine Mammografie ergänzt.[2]

Vorsorgeuntersuchungen bei Männern

Bei Männern beginnen geschlechtsspezifische Vorsorgeuntersuchungen im Alter von 45[2]. Dann steht ihnen jährlich ein kostenloser Check der Sexualorgane, insbesondere der Prostata, zu. Außerdem raten Ärzte schon jungen Männern zur regelmäßigen Selbstuntersuchung der Hoden. Bei Auffälligkeiten sollten sie dann sofort beim Spezialisten vorstellig werden. Eine einmalige Vorsorgeuntersuchung wird bei Männern ab 65 Jahren vorgenommen.2 Dabei wird nach einem Aneurysma der Bauchschlagader gesucht, das gar tödliche Folgen haben kann, wenn Betroffene die Krankheit nicht rechtzeitig erkennen.

Weitere Vorsorgeuntersuchungen

Regelmäßig schon bei Kindern vorgenommen werden Vorsorgeuntersuchungen von Zähnen, Mund und Kiefer. Sie beginnen bereits, sobald das Kind die ersten Zähne bekommt. Dreimal pro Jahr sollten Kinder bis zum sechsten Lebensjahr zum Zahnarzt, danach halbjährlich. Ab dem 18. Lebensjahr gilt dann: einmal jährlich eine Kontrolle genügt.2

Ab dem 40. Lebensjahr ist außerdem alle zwei Jahre eine Vorsorgeuntersuchung auf ein Glaukom (Grüner Star) ratsam.[3] Diese Kontrolle wird jedoch im Gegensatz zu anderen Gesundheits-Checks nur in Ausnahmefällen von der Krankenkasse bezahlt.

[1] Internisten im Netz: Vorsorgeuntersuchungen. URL:  https://www.internisten-im-netz.de/vorsorge/vorsorgeuntersuchungen.html (10.12.2018).

[2] Krankenkassen Deutschland: Vorsorgeuntersuchungen. Nicht in ausreichendem Maße wahrgenommen. URL: https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/leistungen-gesetzliche-krankenkassen/gesetzlich-vorgeschriebene-leistungen/gesetzliche-krankenkassen-Vorsorgeuntersuchungen/ (10.12.2018).

[3] Alliance Healthcare Deutschland: Gesundheits-Check. Sicherheit ab 35. URL: https://www.gesundheit.de/medizin/vorsorge/gesund-leben/gesundheits-check-sicherheit-ab-35 (10.12.2018).

Vorsorgeuntersuchungen – Krankheiten rechtzeitig erkennen
4.11 (82.22%) 9 Artikel bewerten