ANZEIGE: Startseite » Magazin » Tolle künstliche Wimpern: So gelingt der perfekte Augenaufschlag auch daheim
Tolle künstliche Wimpern: So gelingt der perfekte Augenaufschlag auch daheim

Tolle künstliche Wimpern: So gelingt der perfekte Augenaufschlag auch daheim

Ihr seid von der Natur auch nicht mit tollen vollen und ausdrucksstarken Wimpern gesegnet? Keine Panik, mit diesen Tipps könnt auch ihr mit einem perfekten Augenaufschlag überzeugen. Wir wollen euch nicht das Hundertsten Schmink Tutorial bieten, sondern gehen einen Schritt weiter. Falsche oder künstliche Wimpern erzeugen einen viel mächtigeren Augenaufschlag als es Mascara je könnte. Leider ist der Weg in eine professionelles Studio nicht immer realisierbar und darum liegt unser Fokus heute auch bei der Do It Yourself-Variante.

Was ihr alles benötigt

Natürlich gibt es die Wimpernverlängerung oder Verdichtung in unterschiedlichen Größen, Formen und auch aus verschiedenen Materialien. Wir bevorzugen Wimpern aus echtem Haar, dafür greifen wir auch gerne mal etwas tiefer in die eigene Tasche, aber das bleibt euch natürlich selbst überlassen. Auch mit Kunst-Haar Wimpern könnt ihr tolle Effekte erzielen. Möchtet ihr allerdings irgendwann einmal ein Wimpernlifting durchführen lassen, bei dem den Wimpern eine Art Dauerwelle verpasst wird, solltet ihr zur Naturhaar Variante greifen, denn nur so bringt das Lash Lifting den gewünschten Erfolg.
Kommen wir nun aber zu den benötigten Utensilien:

  • falsche oder künstliche Wimpern, für den Anfang sollten sie nicht zu lang sein
  • hochwertigen Wimpernkleber (am besten mit dem „Made in Germany“ Siegel
  • eine Wimpernzange, um sie in Form zu bringen
  • eine Pinzette, um die Wimpern zu halten und zu positionieren
  • eine Schere, um die Wimpern in der Länge anzupassen, wenn nötig
  • ein abgeschnittenes Wattestäbchen, dazu später mehr
  • schwarze Mascara und Eyeliner

Step by Step zu tollen Wimpern

  1. Bevor es an die künstlichen Wimpern geht, sollten eure eigenen vorbereitet werden. Dazu formt sie mit der Wimpernzange. Ein kleiner Tipp vorab, mit einer aufgewärmten Zange gelingt der perfekte Schwung leichter.
  2. Jetzt kommt die Pinzette zum Einsatz. Die künstlichen Wimpern am Wimpernansatz aus der Verpackung nehmen und probehalber an ihren zukünftigen Platz halten. Jetzt könnt ihr auch sehen, ob die Länge passend ist oder ihr nochmal mit der Schere ranmüsst.
  3. Sollte alles passen, dann kommt der Kleber zum Einsatz. Aber Vorsicht, hier lautet die Devise, weniger ist mehr. Überschüssiger Kleber sieht am Ende nicht nur unschön aus, sondern kann den Halt der künstlichen Wimpern am eigenen Wimpernkranz beeinträchtigen.
  4. Jetzt geht es ans Eingemachte und ihr solltet ausreichend Zeit einplanen. Besonders wenn es euer erstes Mal ist kann es durchaus vorkommen, dass ihr mehrere Versuche benötigt, bis euch das Ergebnis zufriedenstellt. Die Wimpern müssen so dicht wie möglich an den eigenen Wimpernrand angebracht werden. Beginnt immer in der Mitte eures Auges und arbeitet auch von dort zu beiden Seiten vor. Erst wenn die Position so ist, wie ihr es euch vorgestellt habt, nehmt das vorher präparierte Wattestäbchen zu Hilfe, um die Wimpern anzudrücken und zu verkleben. Kleber der austritt solltet ihr sofort mit der weichen noch vollständigen Seite des Stäbchen entfernen.
  5. Jetzt geht es ans künstlerische. Den Ansatz zwischen künstlichen und natürlichen Wimpern lasst ihr durch einen perfekt gesetzten Lidstrich verschwinden und nun könnt ihr wie gewohnt Mascara und was für euch sonst noch zu einem perfekten Augenmakeup gehört, auftragen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

3.8/5 - (22 votes)