ANZEIGE: Startseite » Urlaub » Surfen in Europa: Die besten Plätze für Anfänger und Fortgeschrittene
Surfen in Europa: Die besten Plätze für Anfänger und Fortgeschrittene
Surfen in Europa, Bild: Unsplash

Surfen in Europa: Die besten Plätze für Anfänger und Fortgeschrittene

Wer seinen Sommerurlaub im nächsten Jahr aktiv verbringen will, muss nicht auf Strand, Sonne und Meer verzichten. Denn ein Surfurlaub in Südeuropa ist der perfekte Mittelweg zwischen Wassersport und Entspannung – die perfekte Lösung für alle. Selbst Anfänger können im Handumdrehen auf das Brett steigen und die mächtigen Wellen reiten. Hier erfahren Sie, welche die besten Orte in Europa für Ihre nächste Reise sind.

Surfen lernen: perfekte Bedingungen und professionelle Surfschulen

Generell gibt es in Europa viele tolle Orte zum Surfen lernen, die für Anfänger geeignet sind. Egal, ob man sich für ein Ziel an der Atlantik- oder Mittelmeerküste entscheidet, es gibt professionelle Surfschulen, die den Einstieg erleichtern.

Portugal

Nur eine Stunde von Lissabon entfernt, an der Atlantikküste, liegt der Surfspot Ericeira, der jedes Jahr viele Wassersportler anzieht. An der acht Kilometer langen Küste hat sich eine große Gemeinschaft rund um den Sport entwickelt, denn die Wellen sind für alle Niveaus geeignet. Deshalb sollte man sich hier in einer Surfschulen mit Übernachtungsmöglichkeit einbuchen oder direkt ​​eine Surf Villa in Ericeira mieten, um Anschluss zu finden.

Die Halbinsel Peniche liegt direkt daneben und ist einer der beliebtesten Spots für Surfanfänger, aber auch für Profis. Wellen gibt es hier in allen Richtungen, sodass das ganze Jahr über ideale Bedingungen herrschen.

Frankreich

Die französische Atlantikküste bietet viele Möglichkeiten, das Surfen zu erlernen, da die Wellen in der Regel nicht zu hoch sind und die Strände breit und sandig sind. Besonders in Hossegor, das als Zentrum des Surfens in Europa gilt, findet man alles, um loszulegen. Von zahlreichen professionellen Surfschulen bis hin zu großen Surfshops finden Sie hier alles, was Sie für den Wassersport brauchen. Darüber hinaus sind die örtlichen Strandbars ideal, um bei einem Drink bei Sonnenuntergang das Gelernte auszutauschen.

Spanien

Dank der günstigen Flüge und der schnellen Anreise ist Spanien in den letzten Jahren bei vielen Surfanfängern immer beliebter geworden. Ganz oben auf der Liste steht der Playa La Lanzada in Galicien mit einer beeindruckenden Größe von fast drei Kilometern. Dank des breiten Strandes haben Anfänger hier genügend Platz, um auf den Wellen zu reiten, ohne mit anderen Wassersportlern und Felsen zusammenzustoßen.

Da das Klima auf der spanischen Insel das ganze Jahr über warm ist, können Surfer zu jeder Zeit des Jahres auf den Wellen reiten. Der erste Ort ist die schöne Playa de Las Americas, wo Sie Ihr neues Hobby zwischen dunklen Kieselsteinen und Palmen erlernen können.

Die besten Orte für Fortgeschrittene: Wellenreiche Küsten und herausfordernde Breaks

Wer nach einer größeren Herausforderung sucht, findet innerhalb Europas zahlreiche Surfspots, die anspruchsvolle Wellen und atemberaubende Strände bieten.

Portugal

Rund 50 Kilometer nördlich von Ericeira liegt das Wellenwunder Nazara, das sich weltweit an großer Beliebtheit unter Surf-Fans erfreut. Hier wurden bereits zahlreiche Weltrekorde aufgestellt und die größte Welle der Welt gesurft. Deshalb ist dieser Ort nichts für blutige Anfänger, sondern eher für erfahrene Wassersportler geeignet. Wer also noch nicht so sicher auf den Wellen reiten kann, sollte das Schauspiel lieber aus der Ferne in einem der strandnahen traditionellen Cafés bewundern.

Frankreich

Selbst wenn die Bretagne für Surfer nicht die erste Anlaufstelle in Frankreich ist, sollte man sich La Torche im Norden der Region nicht entgehen lassen. Hier gibt es gute Wellen für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen, denn die linken und rechten Abschnitte der Bucht haben es in sich. Daneben ist der Ort Lacanau, eine knappe Autostunde von Bordeaux entfernt, der ein beliebter Sport für Einheimische und Surf-Touristen ist. Durch die künstlichen Sandbänke der Betonmolen herrschen hier rund ums Jahr hervorragende Bedingungen, selbst im Sommer sind die Wellen hier höher als im Rest von Frankreich.

Spanien

Zwischen San Sébastian und Bilbao im nordspanischen Baskenland liegt Zarautz, was sich wunderbar für jede Art von Aktivurlaub eignet. Neben der idyllischen Strandpromenade am langen Sandstrand locken abwechslungsreiche Wellen tausende Surf-Touristen jährlich in den kleinen Ort. Hier kann man entweder günstig auf einem der nahegelegenen Campingplätze übernachten oder sich ein Zimmer im Surfcamp um die Ecke buchen.