ANZEIGE: Startseite » Haus/Garten » So kann man Glas selbst reparieren
So kann man Glas selbst reparieren

So kann man Glas selbst reparieren

Ein Leben ohne Schäden – nicht möglich. Dies passiert in allen erdenklichen Lebenssituationen. Auch der Bruch oder das zerkratzen von Glas gehört leider dazu. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dies das Ende vom Glas ist. Es kann mit etwas Geduld repariert werden.

Kann Glas selbst repariert werden?

Ja – zum Teil kann Glasbruch oder ein Kratzer im Glas auch selbst repariert werden. Dies ist oft leichter als angenommen. Natürlich hängt die Vorgehensweise der Reparatur von unterschiedlichen Faktoren ab. Um eine gute Qualität bei der Reparatur zu erreichen, sollten einige Dinge beachtet werden. Zum einen ist zu unterscheiden, ob Glas zerkratzt oder gebrochen ist. Ist Glas zerbrochen, wird dazu Werkzeug benötigt, wie beispielsweise ein Glaskleber, Latexhandschuhe, ein Glasschaber und Klebeband.

Reparatur von Glas

Bevor mit der Reparatur des defekten Glases begonnen werden kann sollte geprüft werden, ob alle Bruchstücke des Glases noch vorhanden sind. Ist dies der Fall, sollten alle Glasstücke mit Seife und warmen Wasser gereinigt werden. Optimal ist eine Nachreinigung mit Aceton oder Spiritus. Dies verhindert, dass Fettverschmutzungen sind auf dem Glas befinden. Nachdem alle Glasteile gesäubert sind, müssen diese gut abgetrocknet werden. Zur Vorbereitung der Glasreparatur, sollten Latexhandschuhe angezogen werden. Sie dienen zur Vermeidung von Fingerfett auf dem Glas und schützen die Hände vor dem Klebstoff, der zur Reparatur benötigt wird.

Für diejenigen, die sich nicht selbst an die Reparatur des Glases herantrauen, wäre die Glaserei Berlin ein perfekter Ansprechpartner. Zum einen können sie mit einem professionellen Rat weiterhelfen oder bei der Reparatur des defekten Glases weiterhelfen.

Der wichtigste Schritt bei der Glasreparatur ist das Kleben. Beim Auftragen des Klebers sollte dieser sehr gleichmäßig und die Schicht nicht zu dick auf dem Glas sein. Meist genügt beim Klebstoff bereits, wenn nur eine Seite der zu klebenden Stücke damit bedeckt wird. Nun sind die einzelnen Bruchstücke zu fixieren. Dabei ist präzise Arbeit erforderlich. Hierbei gilt – Geduld. Als Fixierhilfe bieten sich zum Beispiel gummierte Klemmen an. Aber auch Kreppband ist geeignet. Dieses ist im Baumarkt erhältlich. Nach dem Fixieren muss der Klebstoff gut trocknen. Die Gebrauchsanleitung des Klebers gibt Aufschluss darüber, wie lange dieser zum Trocknen braucht. Falls es sich um einen UV-Kleber handelt, ist eine spezielle Lampe erforderlich oder das Glas wird in die Sonne gestellt. Die Trocknungszeit des Klebers kann zwischen ein paar Minuten und einigen Stunden liegen. Wenn es sich beim zerbrochenen Glas um sehr dickes Glas handelt, sollte kein UV-Kleber benutzt werden, da das UV-Licht das dicke Glas nur schwer durchdringen kann.

Der letzte Schritt ist das entfernen der Klebereste auf der Glasoberfläche. Um diese Reste sauber entfernen zu können, eignet sich beispielsweise ein Glasschaber, aber auch eine Rasierklinge. Der Glasschaber kann nur Anwendung finden, wenn es sich um eine gerade Glasfläche handelt. Sehr wichtig bei diesem Vorgang ist Ruhe. Hastiges Arbeiten kann zu Kratzern führen. Nach diesem Vorgang muss die geklebte Fläche nochmals gründlich gesäubert werden.

Kratzer im Glas entfernen

Ein bewährtes Hausmittel bei leichten Kratzern im Glas ist zum Beispiel Ammoniak. Fensterscheiben oder Windschutzscheiben eigenen sich dafür. Benötigt wird ein Mikrofasertuch, 750 Milliliter Wasser und 15 Milliliter Ammoniak. Zum Schutz sollten Handschuhe getragen werden. Das Wasser und Ammoniak werden in einer Schüssel gemischt. Nun das Glas mit dieser Mischung maximal 30 Sekunden polieren. Anschließend wird mit einem sauberen Tuch und lauwarmem Wasser die Lösung vom Glas entfernt. Das kann wiederholt werden, bis der Kratzer entfernt ist.

Sollte Fragen bei der Glasreparatur aufkommen, kann die Glaserei Berlin hilfreiche Tipps geben.