Startseite » Magazin » Mit Bonuscodes und Rabattgutscheinen im Internet bezahlen: So geht’s
Mit Bonuscodes und Rabattgutscheinen im Internet bezahlen: So geht’s

Mit Bonuscodes und Rabattgutscheinen im Internet bezahlen: So geht’s

Bonus- und Geschenkcodes sind etwas Feines: Sie lassen sich einerseits ideal als vielseitiges Geschenk einsetzen, wenn man keine genauen Vorstellungen von den Wünschen des Beschenkten hat, andererseits aber auch hervorragend selbst zum Geldsparen nutzen. Wir zeigen heute, wie das am besten geht!

Unterschied Bonus- und Geschenkcodes

Nicht jeder Code, den man beim Bezahlen eingibt, ist gleich: Wir unterscheiden in der Regel zwischen Rabattcoupons, Geschenkgutscheinen und Bonuscodes. Rabattcoupons kommen entweder als prozentualer Abschlag auf den Kaufpreis oder aber als festgelegte Summe, etwa 5€ Rabatt. Letztere haben häufig den Nachteil, dass sie erst ab einem bestimmten Mindestbestellwert eingesetzt werden können. Geschenkgutscheine dagegen reduzieren im Normalfall den Preis einer Ware oder Dienstleistung nicht direkt, sondern dienen vielmehr zum Weitergeben, wie der Name schon sagt. Ersteht man allerdings Geschenkgutscheine reduziert während einer Rabattaktion, wird der Discount rechnerisch natürlich trotzdem an den Einkauf weitergegeben. Auf diese Weise ist es möglich, Rabatte auf Produktkategorien zu erhalten, die andernfalls nicht im Angebot wären. Bonuscodes als letzte Kategorie findet man vor allen Dingen in der Spiele- und Casinowelt: Hier kann man mittels Code Startguthaben, kostenlose Runden und mehr aufladen. Auch die E-Scooter, die seit einigen Monaten in vielen deutschen Städten zu finden sind, lassen sich häufig mit dieser Art Gutschein füttern und laden so zu einer kostenlosen Probefahrt ein.

Konkretes Beispiel: Im Online-Casino mit Bonuscode zahlen

Über Freispiele in Deutschland im Zusammenhang mit Bonuscodes spuckt Google viele Millionen Ergebnisse aus – da alle Anleitungen der verschiedenen Casinos im Grunde genommen sehr ähnlich sind, fassen wir sie hier allgemein zusammen. Zunächst einmal sucht man sich als Anfänger das Online-Casino seiner Wahl aus. Hier sollte darauf geachtet werden, dass es sich nicht um ein kleines, potenziell unseriöses Unternehmen sondern zu Anfang besser um eine große Firma handelt. Diese befolgt in der Regel europäisches beziehungsweise deutsches Recht und die Wahrscheinlichkeit, seinen Gewinn nicht ausgezahlt zu bekommen oder Opfer von Kreditkartenbetrug zu werden geht gegen Null. Jetzt erstellt man ein Konto – hierfür folgt man einfach der Schaltfläche ‚Anmelden‘, die man häufig in der oberen rechten Ecke der Website findet. Nachdem die eigenen Kontaktdaten ausgefüllt sind, geht es zu den Zahlungsinformationen; in diesem Zuge findet sich in der Regel auch ein Feld ‚Bonuscode‘ oder ‚Gutscheincode‘. Wer hier einen entsprechenden Code eingibt, bekommt in der Regel abhängig von der Höhe der ersten Einzahlung einen zusätzlichen Beitrag aufs Casino-Konto gutgeschrieben. Fertig! Einige Casinos bieten auch bei späteren Einzahlungen oder sogar vollkommen ohne Geldeinsatz Boni an, diese kann man zum Beispiel auf Vergleichsseiten wie Bonusmeister, die wir oben verlinkt haben.

How To: So macht man Codes im Internet ausfindig

Wer Geld sparen will, muss zunächst ein wenig suchen. Hier gibt es allerdings einige spezialisierte Tools, die dabei helfen, genau die richtigen Codes zu finden. Während es für Bonuscodes in der Casinolandschaft hauptsächlich spezialisierte Websites gibt, wird man auf der Suche nach Geschenk- oder Rabattcoupons auf allgemeineren Portalen fündig. Hierzu gehört beispielsweise die Seite MyDealz, auf welcher Nutzer zufällig oder durch Werbung entdeckte Rabattgutscheine und Preisfehler veröffentlichen. Der individuelle Schlagwortalarm sorgt hier dafür, dass man auf Wunsch keine für einen selbst interessante Preisaktion verpasst.

Artikel bewerten