Startseite » Haushalt » Lichtplanung im Wohnzimmer: So wird der Wohnbereich zur Wohlfühloase
Lichtplanung im Wohnzimmer: So wird der Wohnbereich zur Wohlfühloase

Lichtplanung im Wohnzimmer: So wird der Wohnbereich zur Wohlfühloase

Licht hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf unser seelisches Wohlbefinden. Zu grelle Lampen bewirken, dass wir nervös werden, sie sind sogar in der Lage, Stress auszulösen. Ein zu dunkles Licht hingegen sorgt für depressive Verstimmungen und ein allgemeines Unwohlsein. Daher wird deutlich, wie wichtig die richtige Beleuchtung in den eigenen Vier Wänden ist. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, worauf es bei der Lichtplanung im Wohnzimmer ankommt und wie Sie mit den passenden Lampen einen Ort zum Wohlfühlen schaffen.

Die richtige Kombination der Lichter

Ob Stand- und Tischleuchten, Deckenlampen oder Wandstrahler – erst das richtige Licht schafft eine harmonische Atmosphäre im Zuhause. Vor allem im Wohnzimmer, der Bereich des Hauses, in dem die ganze Familie zusammenkommt, sollte ein beruhigendes und angenehmes Flair herrschen. Um dies zu erreichen, ist eine Kombination aus verschiedenen Lichtern nötig.

Die Basis dafür stellt die Deckenbeleuchtung dar. Sie fungiert als Allgemeinbeleuchtung und dient dazu, den Raum zu erhellen. Ob eine Lampe aus natürlichem Material wie Holz oder ein außergewöhnliches Designerobjekt wie von Designerleuchten Freiburg vorgeschlagen, bleibt jedem selbst überlassen. Wichtig ist, dass die Leuchte die richtigen Lichtverhältnisse im Wohnzimmer schafft. Bei der Wahl der Deckenbeleuchtung ist es ratsam, ein dimmbares Modell zu wählen. So kann die Leuchte jederzeit der eigenen Stimmung und dem Bedarf angepasst werden.

Mit Tisch- und Stehlampen wird das Stimmungslicht geschaffen. Diese Beleuchtung sollte unaufdringlich und angenehm sein, denn sie sorgt für die harmonische Atmosphäre im Raum. Da das indirekte Licht jedoch die Augen sehr anstrengt, sollte es nur in Bereichen eingesetzt werden, die mit wenig Beleuchtung auskommen. Arbeitsbereiche wie der Schreibtisch müssen mit kraftvolleren Lichtquellen ausgestattet werden.

  • Um Gemütlichkeit in den eigenen Vier Wänden zu schaffen, ist ein Zusammenspiel mehrerer verschiedener Lichtquellen nötig. Inneneinrichtungsexperten raten dazu, zwischen vier und acht Lichter im Raum zu verwenden.

Akzente setzen mit Licht

Schöne und stilvolle Leuchten werden häufig als Dekorationselement genutzt. Dabei lassen sich mit dem richtigen Licht auch besondere Bereiche oder Inneneinrichtungen in Szene setzen. Das Akzentlicht lenkt den Blick beim Betreten des Wohnzimmers auf ein bestimmtes Detail und hebt es hervor. So kommen antike und restaurierte Möbelstücke oder die außergewöhnliche Wandgestaltung noch besser zur Geltung.

Kleine Strahler sind am besten geeignet, um Lichtakzente zu setzen. Sie lassen sich in der Regel einfach und individuell ausrichten, sodass der gewünschte Bereich gezielt angestrahlt wird. Auch Lichterketten können zum Einsatz kommen, um Details hervorzuheben und eine behagliche Atmosphäre zu schaffen. Hier wird erklärt, worauf es beim Kauf der Leuchtmittel ankommt.

Lichtplanung im Wohnzimmer: So wird der Wohnbereich zur Wohlfühloase
4.13 (82.5%) 8 Artikel bewerten