Startseite » Magazin » Hitze unterm Dach- Tipps für Dachgeschosswohnungen
Hitze unterm Dach- Tipps für Dachgeschosswohnungen

Hitze unterm Dach- Tipps für Dachgeschosswohnungen

Eine Dachgeschosswohnung bietet viele Vorteile. Zum einen ist man weit weg von jeglichem Lärm, der sich vor der Haustür abspielt, zum anderen sind die Quadratmeterpreise, die bei Dachgeschosswohnungen aufgerufen werden, einfach unschlagbar. Doch das Wohnen unter den Schrägen bringt auch einige Nachteile mit sich. Große Schränke können nicht gestellt werden und auch bei der Einrichtung an sich sollten einige Dinge beachtet werden. Viele werden in Gedanken an den nahenden Sommer mit hoffentlich viel Sonne abgeschreckt, da sich gerade unterm Dach die Wärme schnell staut und die Wohnung einer Sauna gleiche kann. Doch auch für die genannten Nachteile gibt es interessante Lösungen, denen wir uns in diesem Artikel widmen wollen.

Der Sauna unterm Dach vorbeugen

Schauen wir uns zunächst einmal den vermeintlich triftigsten Entscheidungsgrund gegen eine Dachgeschosswohnung an. Die Hitze die sich unterm Dach bilden kann. Gesetzlich ist der Vermieter dazu verpflichtet das Dach entsprechend zu dämmen und somit der Entwicklung von Hitze entsprechend vorzubeugen. Da aber eingelassene Dachfenster eine große Fläche bieten wo Licht einfallen kann und somit auch Wärme entstehen kann bietet es sich an besonders auf Verdunklungsmaßnahmen, wie beispielsweise Jalousien und Rollos zu achten, die speziell auf die schrägen Fenster angepasst sind. Am erfolgversprechendsten sind hier Rollläden, die allerdings in der Nachrüstung auch am kostspieligsten sind. Lüftet man im Sommer in den frühen Morgenstunden und schließt alle Fenster und verdunkelt sie, so kann man den Hauptteil der Wärme von vornherein vermeiden. Sind die Voraussetzungen für ein angenehmes Klima erfüllt, kann ein zusätzlicher Deckenventilator mit Licht die Luft im Sommer erträglicher machen und auch im Winter können sie helfen Heizkosten zu sparen, da sie die warme Luft im Winterbetrieb gut verteilen. Auch mobile Klimageräte haben sich bewährt. Die sind in der Anschaffung allerdings deutlich teurer wie beispielsweise Stand- oder Deckenventilatoren. Es gibt demnach eine Reihe an Maßnahmen, die dazu beitragen können, einer Hitzeentwicklung in einer Dachgeschosswohnung vorzubeugen und somit die Vorteile zu genießen.

Vom Einrichten einer Dachgeschosswohnung bis hin zum Stauraum

Da in Dachwohnungen Schrägen fast überall präsent sind, neigt man dazu kleine Möbel zu stellen und das ist auch per se eine gute Idee. Es eignen sich beispielsweise Lowboards und niedrige Kommoden. Besonders beliebt ist es auch die Sessel und Couches unter den Schrägen zu positionieren und so möglichst viel Raum nutzen zu können. Doch hierbei sollte einiges beachtet werden. Wenn man von einer Sitzgelegenheit aufsteht beugt man sich automatisch nach vorne. Es muss also ausreichend Platz vorhanden sein, um vernünftig in die Gerade zu kommen, ohne sich den Kopf anzustoßen, weil man sich nicht vorbeugen kann. Es bietet sich demnach an eine Couch unter die Schräge zu stellen, bei der man den Couchtisch in angemessener Entfernung platzieren kann, während beispielsweise eine Sitzbank und ein Esstisch nicht geeignet ist. Weiter geht es mit den Staumöglichkeiten unter dem Dach. Faktisch eigenen sich in einer Dachgeschosswohnung nur verbaute Trennwände oder aber die Giebelwände, um hohe Schränke zu stellen. Aber auch Nischen eigene sich hervorragend, um Stauraum zu schaffen. So kann beispielsweise hinter vorgerückten Möbeln wie der Couch mit Hilfe von angepassten Truhen oder Einbauschränken ausreichend Stauraum entstehen, in dem Dinge die nicht für den täglichen Gebrauch gedacht sind ihren Platz finden.

Artikel bewerten