ANZEIGE: Startseite » Haushalt » Hamburg: Das muss man gesehen haben
Hamburg: Das muss man gesehen haben

Hamburg: Das muss man gesehen haben

Hamburg gehört mit Sicherheit zu den schönsten Städten in Deutschland, was sich auch an den vielen Touristen bemerkbar macht, die Tag für Tag die Stadt besuchen. Angesichts der enorm vielen Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen, die man in Hamburg besuchen kann, gleicht ein Besuch der Stadt schon fast einer Reizüberflutung und man weiß nicht, mit was man beginnen soll oder was sich ganz besonders lohnt. Aus diesem Grund soll es im Folgenden darum gehen, was man in Hamburg auf jeden Fall gesehen haben sollte – inklusive ein paar interessanten Informationen zu den jeweiligen Attraktionen.

Das Schanzenviertel

Beim Schanzenviertel handelt es sich um ein Szeneviertel, das vor allem für Liebhaber von Kunst und Kultur gut geeignet ist. Im Viertel selbst findet man jede Menge Kneipen, Cafés und Bars, was das Viertel insbesondere im Nachtleben interessant macht. Auch auffällige, nicht alltägliche Mode und besondere Souvenirs kann man im Schanzenviertel finden.

Der Fischmarkt

Wenn man in Hamburg ist, sollte man sich auf jeden Fall einmal den fast schon legendären Fischmarkt ansehen. Kurioserweise findet dieser immer sonntags statt und das auch schon ab sechs Uhr morgens. Der Markt ist vor allem aufgrund des authentischen Gefühls interessant: digitale Werbeträger oder ähnliches sucht man hier vergeblich. Auf dem Hamburger Fischmarkt geht es noch ganz klassisch zu und die verschiedenen Verkäufer an den Ständen versuchen durch lautes Schreien, ihre Kunden anzuwerben. Dass der Fisch, den man dort bekommen kann, auch ganz besonders gut schmeckt , muss wohl nicht extra erwähnt werden.

Die Reeperbahn

Bei einer Stadtbesichtigung oder Kieztour in Hamburg ist ein Besuch der legendären und einzigartigen Reeperbahn absolute Pflicht. Auf der Reeperbahn wird eine Menge geboten – nicht umsonst wird sie auch oft als „Die sündigste Meile der Welt“ bezeichnet.

 

Die Reeperbahn ist die Anlaufstelle, wenn es in Hamburg um Ausgehen und „Rotlicht“ geht. Insofern dürfte es wohl kaum verwunderlich sein, dass man dort unzählige Nachtclubs, Diskotheken und Bars vorfindet. Man könnte sich jeden Tag eine neue Location aussuchen und es würde mit Sicherheit nie langweilig werden. Des Weiteren gibt es auf der Reeperbahn auch noch die bekannte Polizeistation „Davidwache“, das Sankt Pauli-Theater, das Schmidt Theater und Schmidts Tivoli. Neben der Reeperbahn liegt außerdem die Herbertstraße, in der es viele Bordells gibt, und die Frauen nicht betreten dürfen .

Der Alte Elbtunnel

Auch der Alte Elbtunnel ist eine Sehenswürdigkeit in Hamburg, die jeder Tourist einmal besucht haben sollte. Dabei handelt es sich um zwei Tunnelröhre, die die nördliche Hafenkante mit der Elbinsel Steinwerder verbinden – und das auf einer Länge von ganze 426,5 Metern . Besonders reizvoll ist, dass dieser Tunnel sowohl Fußgängern als auch Fahrradfahrern zur Verfügung steht. Warum also nicht einmal mit dem Fahrrad durch den Tunnel fahren oder ihn gemütlich zu Fuß durchqueren?

Der Hamburger Hafen

Was wäre Hamburg nur ohne seinen weltweit bekannten Hafen? Hier kann man nicht nur viele Schiffe und auch kleine Kutter beobachten, sondern kann auch eine Hafenrundfahrt durchführen oder auf einer Fähre über die Elbe fahren. Wer das Lebensgefühl auf dem Wasser liebt, wird am Hamburger Hafen voll auf seine Kosten kommen. Darüber hinaus kann man am Hamburger Hafen auch die Elbphilharmonie bewundern, die aufgrund ihrer langen und kostenintensiven Bauphase medial bekannt geworden ist.