Startseite » Gesundheit » Gut schlafen im Boxspringbett: Tipps für den Kauf
Gut schlafen im Boxspringbett: Tipps für den Kauf

Gut schlafen im Boxspringbett: Tipps für den Kauf

Ein gesunder Schlaf ist elementarer Bestandteil einer gesunden Lebensweise. Doch viele Menschen wachen morgens mit Schmerzen im Nacken oder dem Rücken auf und fühlen sich zudem in keinster Weise erholt. Grund dafür ist in vielen Fällen die falsche Matratze bzw. das falsche Bett. Denn während in den USA Boxspringbetten die Normalität darstellen, schlafen hierzulande immer noch sehr viele Menschen auf der unkomfortablen Kombination aus herkömmlichem Lattenrost und Matratze. Dabei kann Schlafen doch so viel bequemer sein…

Boxspringbett: Worum handelt es sich?

Man möchte meinen, das Boxspringbett sein eine moderne Erfindung. Doch das Prinzip des Bettaufbaus ist bereits lange bewährt. Schon vor mehr als 90 Jahren stellte etwa das renommierte Familienunternehmen Schramm hochwertige Boxspringbetten her, während der Lattenrost erst Ende der 50er Jahre seinen Durchbruch erfuhr. Heute besinnen sich immer mehr Menschen auf die altbewährte Methode, und erhöhen ihren Schlafkomfort durch ein mehrstufiges Schlafsystem. Boxspringbetten verfügen im Gegensatz zu einem Standardbett bestehend aus Lattenrost und Matratze über eine Box mit Federkern. Dieser folgt eine weitere Federkernmatratze sowie ein spezieller Topper, also eine dünne Matratzenauflage. Das Zusammenspiel der einzelnen Matratzenschichten bewirkt den hohen Schlafkomfort eines Boxspringbettes. Dank der Konstruktion aus Ober- und Untermatratze wird das Gewicht optimal verteilt, es entsteht quasi eine doppelte Federung. Doch die Qualität der Boxspringbetten unterscheidet sich stark. Nicht automatisch jedes Bett dieses Bautyps verspricht tatsächlich einen hohen Schlafkomfort.

Für erholsamen Schlaf auf Qualitätsmerkmale achten

Wer ein gutes Boxspringbett kauft, tätigt meist eine etwas größere Investition. Denn nur bei handwerklich einwandfrei gefertigten Betten aus hochwertigen Materialien wird das Boxspringbett über viele Jahre für ein ausgesprochen gutes Schlafklima und viel Komfort sorgen. Daher gilt es auf folgende Qualitätsmerkmale zu achten.

  • Die Box: Sie sollte statt aus Pressspan aus Vollholz bestehen. Dies wertet das Bett nicht nur optisch auf, sondern auch in seiner grundsätzlichen Wertigkeit. Boxen aus Vollholz sind zudem weitaus stabiler.
  • Die Untermatratze: Sie bildet die Basis des guten Schlafens und ist mit Federkernen ausgestattet. Eine gute Untermatratze verfügt zudem über Tonnentaschenfederkerne anstatt lediglich über Bonellfederkerne. Letztere verteilen das Gewicht flächig, während Taschenfederkerne punktelastisch das Körpergewicht ableiten. Keinesfalls sollte die Untermatratze teilweise oder gänzlich durch eine Spanplatte ersetzt worden sein. In dem Falle handelt es sich keinesfalls mehr um ein Boxspringbett. Die Konstruktion der Untermatratze muss nach unten hin offen gestaltet werden, damit ein gutes Schlafklima dank einer ausreichenden Luftzirkulation erreicht werden kann.
  • Die Obermatratze: Auch sie ist bei hochwertigen Modellen mit Tonnentaschenfederkernen ausgestattet. Experten raten dringend von Obermatratzen aus Schaum ab, da sie das gesamte Wirkprinzip des Boxspringbettes beeinträchtigen.
  • Der Topper: Zum einen entscheidet der Topper über den letztendlichen Schlafkomfort, da er die direkte Auflagefläche zum Körper bildet. Topper aus hochwertigem Latex passen sich hervorragend der Silhouette an. Modelle aus Viscoschaum wirken indes ausgesprochen druckentlastend. Zu Kaltschaumtoppern greifen gern Menschen, die auf dem Rücken schlafen.

Boxspringbetten: hoher Liegekomfort, gute Luftzirkulation, erholsamer Schlaf

Ein herkömmlicher Lattenrost aus Holz ist aufgrund seiner geringeren Flexibilität der Untermatratze eines Boxspringbettes unterlegen. Letztere federt aufgrund des doppelten Federkerns beider Matratzen Bewegungen besser ab. Gleichermaßen wird das Körpergewicht besser verteilt. Da zudem die Untermatratze nach unten hin offen gestaltet ist, verfügt das Boxspringbett über eine ausgezeichnete Luftzirkulation.

Boxspringbetten: Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile:

  • hoher Schlafkomfort
  • ergonomisch korrektes Liegen
  • gute Luftzirkulation
  • hohe Sitzkante
  • optimale Stützung der Körperkontur

Nachteile:

  • preisintensiver bei der Anschaffung
  • hohes Gewicht der Matratzen
  • wirken mitunter voluminös in kleinen Räumen

Fazit: Das Boxspringbett erobert die Schlafzimmer der Nation. Dank der Kombination aus Unterbett, Oberbett und Topper werden Körperbewegungen weitaus besser abgefedert, als bei herkömmlichen Matratzen auf einem Lattenrost. Um tatsächlich in den Genuss eines erholsamen Schlafes zu kommen, muss jedoch genau beim Kauf auf die Details geachtet werden. Hochwertige Boxspringbetten versprechen hohen Schlafkomfort für viele Jahre.

Quelle: berlin.de – Boxspringbett: komfortabel schlafen im Maxibett

Gut schlafen im Boxspringbett: Tipps für den Kauf
4 (80%) 25 Artikel bewerten