Startseite » Gesundheit » Gesundheitstipps für den Sommer: Das stärkt euer Immunsystem
Gesundheitstipps für den Sommer: Das stärkt euer Immunsystem

Gesundheitstipps für den Sommer: Das stärkt euer Immunsystem

Ein starkes Immunsystem ist nicht nur in Zeiten omnipräsenter Pandemien von Vorteil: Wer starke Abwehrkräfte hat, ist seltener krank und kann sich in jeder Situation auf seinen Körper verlassen. Wir stellen im Folgenden die effektivsten Maßnahmen vor, die man in Angriff nehmen kann, um sich im Sommer mit einem guten Gefühl und gestärktem Immunsystem nach draußen zu wagen.

Nummer 1: Ausgewogene Ernährung

Beim Abbau unterschiedlichster Nahrungsbestandteile im Darm entstehen ganz verschiedene Stoffe – manche davon fördern die Besiedelung mit schädlichen Bakterien, andere hemmen diese sogar. Dass der Dickdarm dabei ständig mit einer Vielzahl von Mikroorganismen bevölkert ist, ist kein Grund zur Sorge – solange diese sich nicht in andere Bereiche ausbreiten. Grundsätzlich ist es sogar so, dass das Immunsystem von einer Besiedlung des Dickdarms profitiert. Damit diese jedoch nicht aus dem Ruder läuft, empfiehlt sich eine ausgewogene Ernährung. Auch wenn man heute noch nicht mit letzter Sicherheit sagen kann, welche Lebensmittel konkret Infektionen vorbeugen, empfehlen Experten aktuell eine vielseitige Kost, die sich durch einen hohen Anteil an Ballast- sowie Mineralstoffen auszeichnet und dabei mit wenig Zucker und tierischem Fett auskommt. Wenn man sich vor Augen führt, dass über 50 Prozent der deutschen Bevölkerung unter Übergewicht oder Adipositas leidet, kann man hier wegen des hohen Anteils an Gemüse auch noch weitere gesundheitliche Vorteile erwarten.

Nummer 2: Schadstoffe reduzieren

Manche Menschen haben von Natur aus ein eher schwächeres, andere ein eher stärkeres Immunsystem. Beiden gemeinsam ist, dass die körpereigene Abwehr nicht immer gleich stark bleibt: Wer beispielsweise raucht, schädigt die Atemwege und lähmt so beispielsweise das eigentlich sehr bewegliche Flimmerepithel, das normalerweise verhindert, dass Schadstoffe und Krankheitserreger zu tief in die Lunge gelangen. In Folge des Tabakkonsums kommt es so häufiger zu Infekten. Auch Alkohol legt Abwehrzellen lahm – die Aktivität unseres Immunsystems ist in den Stunden nach einem Rausch besonders herabgesetzt. Problematisch ist dies unter anderem deshalb, weil ausgiebiger Alkoholkonsum häufig mit engem Kontakt zu großen Menschenmengen einhergeht, unter denen sich Krankheitserreger nun um so leichter ausbreiten können.

Nummer 3: Stress vermeiden

Wer gestresst ist, wird häufiger krank – das kann man nicht nur am eigenen Leibe beobachten, sondern auch in groß angelegten Studien feststellen. Schuld daran ist das immunsupprimierende Hormon Cortisol, das ausgeschüttet wird, wenn wir uns anstrengen, aufregen oder überfordert sind. Wer häufig an Infekten leidet, sollte unter Umständen also einmal in sich gehen und überlegen, ob eine Reduktion der familiären oder Arbeitsbelastung möglich ist – manchmal reicht hier bereits ein regelmäßiger Mittagsschlaf, um positive Effekte zu verspüren. Auch regelmäßige Bewegung kann die Stresstoleranz erhöhen.

Nummer 4: Sexleben auffrischen

Tatsächlich hat eine Partnerschaft und auch ein intaktes Sexleben einen ziemlich hohen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Sex stärkt darüber hinaus unser Immunsystem und macht uns daher nicht nur kurzfristig glücklich, sondern kann auch langfristig gesund machen. Gerade im Alter werden jedoch viele von Impotenz oder einer fehlenden Lust geplagt, was diesen Aspekt der Gesundheit stark beeinträchtigen kann. Dabei darf man sich dafür nicht schämen! Es gibt unzählige Ursachen für Impotenz, wie ihr bei DoctorABC zum Beispiel lesen könnt: So können Diabetes, Nervenerkrankungen oder auch eine Blutgefäßerkrankung hier eine Rolle spielen. Der Konsum von Alkohol und Drogen kann das Ganze zusätzlich verschlimmern. Lest euch also hier einmal ein, falls ihr darunter leidet. Wichtig ist: Scham bringt niemandem etwas, am wenigsten einem selber.

Nummer 5: Impfungen nachholen und auffrischen

Während ein von sich aus starkes Immunsystem in jedem Fall hilfreich ist, kann eine Impfung die Krankheit von Anfang an vollständig unterbinden. Es lohnt sich daher, in regelmäßigen Abständen beim Hausarzt einmal den Impfkalender checken zu lassen und gegebenenfalls notwenige Impfungen durchführen zu lassen. Viele Krankenkassen bieten hier sogar spezielle Bonusprogramme an, die eine Impfung mit einer Geldauszahlung am Ende des Jahres belohnen.

Man sieht: Vieles, was dem ganzen Körper gut tut, nützt auch unserem Immunsystem. Wer sich jetzt für einen gesunden Lebensstil entscheidet, hat kann dann auch das Wiedereröffnen von Freibädern, Stränden und Parks ohne Angst vor einer Ansteckung genießen.

Gesundheitstipps für den Sommer: Das stärkt euer Immunsystem
4.33 (86.67%) 6 Artikel bewerten