ANZEIGE: Startseite » Gesundheit » Gesundes Frühstück am Morgen: So startet man fit in den Tag
Gesundes Frühstück am Morgen: So startet man fit in den Tag

Gesundes Frühstück am Morgen: So startet man fit in den Tag

Die beste Grundlage für einen erfolgreichen und energiegeladenen Tag wird durch ein gutes Frühstück geschaffen. Dieses versorgt den Körper mit allen essentiellen Nährstoffen, die für die Leistungsfähigkeit und das Konzentrationsvermögen notwendig sind. Wichtig ist, dass das Frühstück sättigt, jedoch dabei nicht allzu schwer im Magen liegt.

Für viele Menschen darf bei ihrem Frühstück natürlich auch ein leckerer Kaffee nicht fehlen, wie er etwa mit den hochwertigen Maschinen von Rocket Espresso zubereitet werden kann. Worauf außerdem zu achten ist, um mit dem richtigen Frühstück fit und vor allem möglichst gesund in den Tag zu starten, erklärt der folgende Beitrag.

Gesundes Frühstück – Darauf kommt es an

Ein gesundes Frühstück setzt sich idealerweise aus unterschiedlichen Bestandteilen zusammen. Gemüse und Obst liefern die Vitamine, Vollkornprodukte die Kohlenhydrate und Käse, Milch und Joghurt stellen die Eiweißversorgung sicher. Daneben sollten auch die wichtigen ungesättigte Fettsäuren nicht außer Acht gelassen werden.

So zeigt sich bereits, dass Cornflakes, die große Mengen Zucker enthalten, keine gute Wahl für den Start in den Tag darstellen können. Jedoch bleibt nur den wenigsten Menschen am Morgen viel Zeit, um ein ausgiebiges und abwechslungsreiches Frühstück zuzubereiten. Doch auch, wenn es schnell gehen muss, kann sich das Frühstück gesund und lecker gestalten.

Die richtige Wahl: Vollkornprodukte

Im Vergleich zu Produkten, die aus Weizen- oder Dinkelmehl bestehen, stellen Vollkornprodukte stets die bessere Wahl dar.

Diese sorgen schließlich für ein längeres Sättigungsgefühl und halten den Blutzuckerspiegel auf einem stabilen Niveau. So werden die gefürchteten Heißhungerattacken vermieden.

Antioxidantien verzehren

Der Körper erhält durch Antioxidantien einen wichtigen Schutz vor bestimmten biochemischen Veränderungen, welche vor allem durch Stress hervorgerufen werden. Die Zellen werden so mithilfe der Antioxidantien unter anderem vor einer vorzeitigen Alterung geschützt.

Die Empfehlung von Ernährungsberatern lautet aus diesem Grund, bereits zum Frühstück mindestens ein Lebensmittel zu verzehren, welches Antioxidantien enthält. Möglich ist dies beispielsweise, wenn Blaubeeren mit Joghurt verspeist werden oder in den grünen Smoothie Grünkohl hinzugefügt wird.

Besonders wichtig: Proteine

Damit verhindert wird, dass der Blutzuckerspiegel plötzlich absinkt, sollte das Frühstück unbedingt auch eine hochwertige Proteinquelle enthalten. Zwar können Kohlenhydrate schnell Energie zur Verfügung stellen, jedoch hält das Protein wesentlich länger satt.

Es stellt somit eine gute Idee dar, die Avocado mit einem Ei auf Toast zu kombinieren, die Obstschale mit Hüttenkäse zu füllen oder den Englischen Muffin mit Mandelbutter zu bestreichen. Ein wahres Superfood stellen in diesem Zusammenhang auch Haferflocken dar, da in ihnen Eisen, Ballaststoffe und pflanzliches Protein enthalten ist. Ebenso stellen sie die Versorgung mit Vitamin B12 und Vitamin A sicher.

Gemüse und Obst bereits zum Frühstück

Generell gilt, dass sich das Frühstück umso gesünder gestaltet, desto bunter es ausfällt. Unabhängig davon, ob in der gefrorenen oder der frischen Variante: Auf Gemüse und Obst ist auch am Morgen nicht zu verzichten.

Obst und Gemüse stellen nicht nur die Versorgung mit den essentiellen Nährstoffen sicher, sondern enthalten daneben auch kaum Kalorien. Die Integration gelingt dabei ganz einfach, beispielsweise indem das Omelett mit Spinat und Tomaten ergänzt oder der Vollkorntoast mit Bananenscheiben belegt wird. Diejenigen, die ihre Vitamine lieber in flüssiger Form verzehren, bereiten mit den präferierten Obst- und Gemüsesorten einfach einen leckeren Smoothie zu.