ANZEIGE: Startseite » Magazin » Frühjahrsputz für den Mac
Frühjahrsputz für den Mac

Frühjahrsputz für den Mac

Der Mac gehört zu Ihrem Leben dazu? Kein Wunder, in der heutigen Gesellschaft haben Computer einen hohen Stellenwert eingenommen. Allerdings sind sie keine stummen Begleiter, die niemals ein wenig Pflege brauchen. Auch Ihr Mac muss hin und wieder einen Frühjahrsputz erfahren, damit er weiterhin voller Energie und Leistungsfähigkeit bleibt.

Entmüllen ist beim Mac wichtig

Wenn Sie Ihren Mac optimieren möchten, sollten Sie mit einer Entrümplung anfangen. Im Laufe der Zeit sammeln sich so einige Abfälle auf dem Computer an, die ihn ziemlich lahmlegen können. Beginnen Sie bei Ihrem Browser und entfernen Sie Add-Ons, die Sie nicht mehr benötigen. Auch sollten Sie sich den Cache vornehmen und die Cookies löschen. Vom Flash-Cookies bis zum HTML-Cookie gibt es hier einiges, was Ihren Rechner lahmlegen kann.

Übrigens: Wenn Sie keine Lust haben, diese ganzen Schritte manuell auszuführen, können Sie ein Cleaning-Programm nutzen, was Ihren Mac auf Vordermann bringt. Ist das nicht praktisch? Eigenes Personal für die Reinigung des PCs? Im privaten Haushalt wünschen sich das die meisten Menschen. Doch auch wenn Sie selbst aktiv werden möchten, können Sie eine Menge tun.

Die Anmeldeobjekte überprüfen

Sie haben festgestellt, dass Ihr Mac viel Zeit braucht, bis er einsatzbereit ist? In diesem Fall könnten die Anmeldeobjekte ein Problem sein. Es handelt sich hierbei um alle Apps und Programme, die beim Computerstart geladen werden. Je mehr Sie davon haben, desto länger dauert es, bis der Rechner einsetzbereit ist.

Viele neu installierte Programme setzen sich in den Anmeldeobjekten fest, ohne dass Sie das wissen. Sie laden dann bei jedem Neustart, obwohl sie gar nicht benötigt werden. Hier ist es wie mit einer Renovierung, schon kleine Änderungen haben einen großen Effekt. Schließen Sie all jene Programme von den Anmeldeobjekten aus, die Sie gar nicht benötigen.

Der Effekt ist klar: Ihr Mac fährt schneller hoch, ist schneller einsatzbereit und Sie können einzelne Apps oder Programme, die Sie später einmal brauchen, manuell starten.

Überflüssige Programme löschen

Sie kennen das Problem vielleicht von einem Ihrer Kleiderschränke: Hier sammelt sich im Laufe der Jahre so viel Zeug an, was im Endeffekt gar nicht mehr benötigt wird. Das Problem weitet sich allerdings auf den Mac aus. Sie haben vielleicht vor einem Jahr einmal ein Programm installiert, was Sie damals benötigt haben. Seitdem haben Sie es jedoch nie wieder benutzt, es aber auch nicht gelöscht. Die Folge? Der PC muss härter arbeiten, um seine volle Leistung zu bringen. Er überhitzt, er verlangsamt und Sie sind gestresst.

Von Zeit zu Zeit ist es daher wichtig, dass Sie sich die vorhandenen Programme einmal anschauen. Was hat sich da alles angesammelt und was davon brauchen Sie überhaupt nicht mehr? Fangen Sie an zu löschen, was überflüssig ist. Achten Sie aber darauf, dass Sie keine wichtigen, vom System benötigten Programme löschen, denn das könnte Ihr komplettes System zerschießen.

Auch hier hat es sich als hilfreich erwiesen, Deinstallationsprogramme oder Cleaner zu nutzen, die systemrelevante Programme erkennen und nicht löschen. So können Sie sich sicher fühlen, Ihren Mac aufräumen und am Ende wirklich von neuer Geschwindigkeit profitieren.

4/5 - (25 votes)