Startseite » Gesundheit » Die Kraft des geistigen Heilens: Inwiefern können wir durch unsere Gesundheit selbst beeinflussen?
Die Kraft des geistigen Heilens: Inwiefern können wir durch unsere Gesundheit selbst beeinflussen?

Die Kraft des geistigen Heilens: Inwiefern können wir durch unsere Gesundheit selbst beeinflussen?

Wer sich körperlich, wie auch seelisch gut fühlt, befindet sich innerlich im Gleichgewicht. Doch nicht immer lassen sich Stress, negative Gedanken und Sorgen abwenden. Treten diese vermehrt oder gar stetig auf, kommt die innere Ruhe aus dem Gleichgewicht. Die Folgen sind meist nicht nur eine Verschlechterung der psychischen Verfassung wie Reizbarkeit und eine depressive Stimmung, auch auf das körperliche Wohlbefinden kann sich ein inneres Ungleichgewicht auswirken. Inwiefern Sie Ihre Gesundheit innerlich beeinflussen können, erfahren Sie im Folgenden.

Welche Auswirkungen haben Stresssituationen auf den Körper?

Heiler, wie Attila und Denise Ingerl von Intelligenz-des-Lebens wissen längst, dass das menschliche Bewusstsein eine erhebliche Auswirkung auf die körperliche Verfassung hat. So sind Menschen, die häufig unter Stress stehen deutlich anfälliger für Krankheiten und Infektionen. Der Körper befindet sich ununterbrochen in Alarmbereitschaft, was zu einer Reduzierung der Durchblutung und zu einer vermehrten Ausschüttung von Hormonen und Insulin führt. Die Herzfrequenz steigt an, die Atmung wird schneller und wir beginnen unbewusst damit, uns zu verkrampfen. Der Organismus ist so sehr mit der Bewältigung dieser negativen Situation beschäftigt, dass Viren und Bakterien nicht mehr zuverlässig abgewehrt werden.

Die Kraft der Selbstheilung

Im 20. Jahrhundert suchten amerikanische Wissenschaftler tibetische Mönche auf, um sich auf wissenschaftlicher Basis mit der Kraft der Selbstheilung zu befassen. Ihre Erlebnisse waren gleichermaßen beeindruckend, wie auch unglaublich. Noch heute befassen sich an dem Benson-Henry Institute for Mind Body Medicine Spezialisten mit der menschlichen Selbstheilung.

Bereits von Natur aus verfügt jeder Mensch über eine körpereigene Apotheke. Haut- und Knochenverletzungen werden repariert, Krankheitserreger beseitigt und im Organismus eingelagerte Giftstoffe abgebaut. Das Gehirn trägt als wesentlicher Faktor zur Heilung bei, denn es ist dafür zuständig, diese Vorgänge zu regulieren und gezielte Maßnahmen einzuleiten. Wer in der Lage ist sein Bewusstsein entsprechend zu beeinflussen, kann die Selbstheilung aus eigenen Stücken in Gang setzen.

Think Positive – die eigene Selbstheilung aktivieren

Mit der Kraft der Gedanken lässt sich vieles beeinflussen – positiv wie auch negativ. Wer seine Selbstheilung in Gang bringen möchte, sollte besonders auf seine eigenen Bedürfnisse eingehen:

  • Ausreichend schlafen
  • Stress vermeiden
  • Genügend Bewegung, bevorzugt an der frischen Luft
  • Entspannung in den Tagesablauf einbauen
  • Auf eine ausgewogene Ernährung achten
  • Gute Beziehungen pflegen

Entspannungsübungen wie Yoga und Meditation helfen dabei, zur Ruhe zu kommen und ein inneres Gleichgewicht zu finden. Dabei wird zudem Stress abgebaut und die Übungen helfen dabei, einen klaren Kopf zu fassen.

Wichtig ist auch, auf das eigene Befinden zu achten. Negative Gefühle belasten nicht nur die Psyche, sie führen auch zu körperlichen Beschwerden. Vor allem Probleme mit dem zentralen Nervensystem können häufig mit einer psychosomatischen Ursache zusammenhängen. Betroffene sollten daher möglichst versuchen, negative Emotionen zu vermeiden und sich verstärkt auf die positiven Aspekte des Lebens zu konzentrieren. Eine Auszeit vom Alltag wie ein Wochenendausflug mit der Familie oder mit Freunden kann bereits eine große Wirkung auf das eigene Wohlbefinden haben. Hilfreich ist es zudem, über Sorgen und Ängste zu sprechen und diese nicht nur zu ignorieren.

Die Kraft des geistigen Heilens: Inwiefern können wir durch unsere Gesundheit selbst beeinflussen?
3.25 (65%) 4 Artikel bewerten