ANZEIGE: Startseite » Magazin » Die Klimakrise lässt die Nachfrage nach alternativen Heizsystemen hochschnellen
Die Klimakrise lässt die Nachfrage nach alternativen Heizsystemen hochschnellen
Klimakrise, Bild: pixabay

Die Klimakrise lässt die Nachfrage nach alternativen Heizsystemen hochschnellen

In Zeiten des Klimawandels gibt es auch Vorteile für die Menschen in Deutschland, die nach alternativen Heizquellen suchen. In zahlreichen Ländern wird von politischer Seite ein Ende der traditionellen Gasheizung beschlossen. Ein ähnliches Schicksal wird auch die häufig verwendete Ölheizung nehmen. Noch heute sind zahlreiche Heizsysteme auf diesem System aufgebaut. In Zeiten steigender Energiepreise ist die Lust nach der Suche von Alternativen groß und viele Haushalte halten Ausschau nach solchen Alternativen. Temporäre Lösungen, wie zum Beispiel neuere Öfen oder Kessel, sind zwar effizienter in der Ausgestaltung und Betriebstätigkeit, können aber keine langfristige Lösung darstellen. Der Staat fördert den Umstieg auf alternative Heizquellen. Die Zeit für einen Umstieg war demnach noch niemals besser als er heute ist. Die Finanzierungquellen werden gerade erschlossen und es gibt Bundesländer, in denen auch Alternativen gesondert gefördert werden. Welche Alternativen stehen den deutschen Haushalten grundsätzlich zur Verfügung? Wir wollen uns im nächsten Unterkapitel den wichtigsten alternativen Heizquellen widmen.

Treffen Sie Ihre Entscheidung in Abstimmung mit einem Fachberater

Es ist eine Entscheidung, die Sie für mehrere Jahre treffen werden. Sie sollten aber eine finale Entscheidung erst nach Konsultierung mit einem Fachberater treffen. Es handelt sich um ein komplexes Projekt, welches langfristig angelegt ist. Nehmen wir als Beispiel eine Bielefelder Familie heran, die mit ihren zwei Kindern eine Eigentumswohnung bewohnt. Wenn man von durchschnittlich 100 Quadratmetern ausgeht, dann liegt man gut im Schnitt. Die Arbeiten sollten von einem Fachbetrieb in Sanitärtechnik in Bielefeld durchgeführt werden. Der Betrieb wird Ihnen auch bei der Entscheidungsfindung helfen. Wir wollen Ihnen im Anschluss einige Alternativen konkreter vorstellen.

Alternative Heizquellen für Ihr Zuhause

Sehr beliebt sind heute Erdwärmepumpen. Geothermische Wärmepumpen sind auf konstante Untergrundtemperaturen angewiesen, um ein Haus im Winter effizient zu heizen. Je nach Standort eines Hauses liegt die Temperatur unter der Erde das ganze Jahr über bei einer angenehmen konstanten Temperatur. Die natürliche Erdwärme ist zwar teuer im Einbau, dafür kostengünstig im Betrieb. Sehr beliebt sind auch Pelletöfen. Diese Holzöfen feiern gerade ein großes Comeback. Es handelt sich um eine auf Holz basierende Verbindung, die andere organische Materialien wie Maisschalen oder sogar Nussschalen enthält. Zu guter Letzt sei die Solarheizung zu erwähnen. Sie bedarf eigentlich keiner näheren Erklärung.