Startseite » Magazin » Die CNC-Technologie: Werkstückbearbeitung mit höchster Präzision
Die CNC-Technologie: Werkstückbearbeitung mit höchster Präzision

Die CNC-Technologie: Werkstückbearbeitung mit höchster Präzision

Der Begriff CNC steht für ein elektronisches Verfahren zur Steuerung von Werkzeugmaschinen. Mit CNC-Drehmaschinen und -Drehzentren lassen sich qualitativ hochwertige, hochpräzise Teile herstellen. CNC drehen versetzt Nutzer in die Lage, für einfache zylindrische Geometrien preisgünstig Teile herzustellen. Das CNC fräsen, beispielsweise mit 3-Achs- oder 5-Achs-Vollfräszentren, sorgt gleichfalls für hochqualitative Stücke in Perfektion.

Punktegenaue und exakte Arbeiten mit einer CNC-Fräse

Bereits seit geraumer Zeit ist die computergesteuerte Fertigung von Werkstücken, also die CNC-Technologie, aus der Industrie nicht mehr wegzudenken. Wer beispielsweise ein – schon in natura kompliziertes – Bauwerk in Miniaturformat anfertigen möchte, stößt mit herkömmlichen Sägen schnell an seine Grenzen.

Durchgesetzt hat sich in der Industrie vor allem das programmierbare und computergestützte Fräsen. Es ermöglicht insbesondere die wirtschaftliche Bearbeitung, darunter von 2D- und 3D-Geometrien. Objekte können auf der Basis eines technischen Projektes mit CNC-Maschinen erstellt werden. Normalerweise geschieht dies mithilfe einer PCB-Design-Software. Sie kommt unter anderem in der Fein- und Automobilmechanik zum Einsatz.

Die Positions-, Dreh- und Zustands-Senoren werden von der CNC-Technologie im IST-Zustand erfasst und mit den Werten des vom Programm vorgegebenen SOLL-Zustandes verglichen. Gleichzeitig erfolgt die Regelung der Maschine, und zwar innerhalb von Millisekunden. Damit ist höchste Präzision bei maximaler Geschwindigkeit gegeben.

Die Vorteile der CNC-Technologie beim Fräsen auf einen Blick

  • Eine dauerhafte Wiederholung des Vorganges zur Fertigung eines Produktes ist bei absolut gleicher Präzision möglich.
  • Kostspieliges Material wird eingespart, da CNC-Fräsen so gut wie keinen Ausschuss erzeugen.
  • Ein Wettbewerbsvorteil ist gegeben, denn die CNC-Technologie sorgt für Produktivität und Rentabilität. Qualitativ hochwertigere Objekte können günstiger und schneller erzeugt werden.

Variante für Kleinbetriebe: CNC-Desktop-Systeme

Bestens geeignet ist die CNC-Technologie auch für die Produktion von Kleinserien sowie Prototypen und den Modellbau. Eine große, für die Industrie gefertigte CNC-Fräsmaschine für kleine Gewerbebetriebe nicht rentabel, daher gibt es auch kompakte Desktop-Systeme. Diese steigern die Produktivität von Kleinbetrieben, was wiederum Wettbewerbsvorteile bringt. Mit ihnen lassen sich alle Materialien, darunter Metalle wie Aluminium und Messing sowie Karbon, Leimholz, Plexiglas, PVC, Sperrholz und Styropor per Computersteuerung explizit bearbeiten. Vorteilhaft ist außerdem die Möglichkeit des schnellen Werkzeugwechsels durch einen Schnellspannhebel. Weiterhin sind die Desktop-Systeme in kurzer Zeit umrüstbar, zum Beispiel zum Brandkolben, Drucker, Gravurlaser und Heißdrahtschneider. In der Regel hat man die Wahl, sich den Bausatz liefern oder die Montage vor Ort machen zu lassen.

Die CNC-Technologie: Werkstückbearbeitung mit höchster Präzision
4 (80%) 23 Artikel bewerten