Startseite » Familie » Beziehungsmodelle und die modernen Formen einer Partnerschaft
Beziehungsmodelle und die modernen Formen einer Partnerschaft

Beziehungsmodelle und die modernen Formen einer Partnerschaft

Zu einer funktionierenden Beziehung gehören immer zwei. Oder sind es doch drei? Moderne Beziehungsformen wie die offene Beziehung oder das Leben als Mingle sind nach wie vor für viele Menschen nicht vorstellbar. Dabei kann so eine Partnerschaft durchaus funktionieren, wenn von vorneherein die Spielregeln abgesteckt sind. Wir zeigen Ihnen, welche Beziehungsformen es gibt und wie diese funktionieren können.

Offene Beziehung

Ein einziger Partner für den Rest des Lebens ist nicht für jeden etwas. Promis wie Hugh Grant unterstützen diese Ansicht, denn der Schauspieler lebt bereits seit vielen Jahren in einer Offenen Beziehung – in Zweien, um genau zu sein. Dieses Beziehungsmodell stellt das Gegenteil zur klassischen Partnerschaft dar, denn Treue wird bei einer offenen Beziehung anders interpretiert. Im Regelfall ist es für beide Beteiligten in Ordnung, wenn ihr Partner mit anderen Personen intim wird. Manche Offenen Beziehungen gehen sogar so weit, dass sie eine weitere Partnerschaft für Gutheißen, wie es auch bei Hugh Grant der Fall ist. Dieses Beziehungsmodell erfordert viel Vertrauen und wenig Eifersucht, um funktionieren zu können. Ob es sich dabei um einen Mythos handelt oder ob die Offene Beziehung tatsächlich funktionieren kann, lässt sich in diesem spannenden Artikel nachlesen.

Polyamore Beziehung

Eine Polyamore Beziehung umschreibt eine Partnerschaft zwischen mehreren Personen, meist drei. Es handelt sich hierbei nicht um eine Offene Beziehung, sondern alle Beteiligten führen eine gleichberechtigte Partnerschaft. Um funktionieren zu können, muss die Liebe ausgeglichen und gleichbedeutend sein. Liebt eine Person eine andere mehr, kann es schnell zu Schwierigkeiten und Spannungen innerhalb der Dreiecksbeziehung kommen.

Mingle

Der Begriff Mingle ist eine Kombination aus den Wörtern „Single“ und „mixed“. Damit ist ein Beziehungsmodell gemeint, bei dem die Beteiligten offiziell alleinstehend sind, allerdings einen beziehungsähnlichen Umgang pflegen. Dieser kann sich auf das intime Beisammensein beschränken oder klassische Pärchenaktivitäten wie Dates und gemeinsame Reisen umfassen. Allerdings sind die Beteiligten nicht aneinandergebunden und können ihr Single-Leben auskosten. Diese Beziehung funktioniert meist nur so lange, bis sich Gefühle entwickeln oder eine der beteiligten Personen eine Partnerschaft eingeht.

Das Mingle-Beziehungsmodell ist von einem One-Night-Stand abzugrenzen. Dieser umschreibt ein einmaliges, sexuelles Abenteuer. Hin und wieder auch mit bisher fremden Personen. Mingles hingegen pflegen den Umgang regelmäßig, auch über Wochen oder Monate hinweg.

Klassische Monogamie

Für die meisten Menschen das Sinnbild einer Partnerschaft ist die klassische Monogamie. Zwei sich liebende Menschen, die bestenfalls bis an ihr Lebensende zusammenbleiben und keine weiteren Partner haben. Obgleich sich dieses Partnerschaftsmodell immer wieder verändert, bleibt eines doch gleich: Bei einer monogamen Beziehung werden Intimitäten nur untereinander geteilt, Geschlechtsverkehr oder auch Küsse mit anderen Menschen werden als Treuebruch betrachtet.

Das monogame Beziehungsmodell umfasst heterosexuelle wie auch gleichgeschlechtliche Ehen und Partnerschaften.

Beziehungsmodelle und die modernen Formen einer Partnerschaft
3.78 (75.56%) 9 Artikel bewerten